Handaufzucht von Kaninchen

 

 

 

 

Es kommt immer wieder vor das Kaninchen ihre Babys bekommen, sich dann aber nicht darum kümmern.
Gerade wenn Kaninchen in zu engen Käfigen gehalten werden oder die Haltungsbedingungen nicht besonders sind, sorgen sie die Mütter nicht um den Nachwuchs.

Die Aufzucht von Kaninchenbabys ist nicht einfach, weil diese oft die Milch nicht annehmen die sie angeboten bekommen.

Man sollte immer versuchen, die Kaninchenbabys bei der Mutter anzulegen, damit sie die Milch der Mutter bekommen, denn das wäre die Beste Variante.

Sollte dies nicht möglich sein, so braucht man folgende Dinge, damit man die Kaninchenbabys durchbringen kann:

- Wärmelampe oder Wärmekissen*
- Katzenaufzuchtsmilch
- Fencheltee
- Einwegspritze 1ml

- Sauger für auf die Spritze

- Küchenwaage zur Kontrolle des Gewichtes


Zubereitung der Aufzuchtmilch?


Die Katzenaufzuchtsmilch sollte nur mit Fencheltee 1:2 zubereitet werden.
Das heißt ein Teelöffel Katzenaufzuchtsmilch und 2 Teelöffel Tee.
Das ganze wird handwarm gefüttert und darf niemals heiß sein.
Um Blähungen etc. Vorzubeugen sollte man bei jeder 2. Fütterung 1 Tropfen Sab Simplex (erhältlich in Apotheken) beigemischt werden und

für die Darmfolora evtl. etwas Bird Bene Bac (kleines Tröpfchen) oder aber ein bisschen Kot eines gesunden Kaninchens.


Wie oft müssen die Kaninchen gefüttert werden?


In der Natur werden die Jungen nur 2-3 Mal am Tag gesäugt.
Allerdings ist die Muttermilch natürlich auch genau auf die Bedürfnisse der Jungen Babys ausgerichtet.
Bei der Handaufzucht jedoch sollte man alle 4 Stunden füttern.

Sind die Babys allerdings noch sehr klein, muss man die Fütterungszeit verkürzen auf alle ca 1-2 Stunden.

Dies kann man auch anhand des Gewichtes kontrollieren, ob sie gut zunehmen.



Wie viel sollen die Kaninchen trinken?

Optimal wären pro Mahlzeit 1 ml.

 

 

 

Bitte beachten bei der Fütterung:

Bitte dringend darauf achten, dass bei der Fütterung keine Flüssigkeit in die Nase läuft oder das Kaninchen zu viel Flüssigkeit auf einmal aufnehmen muss, da es sonst ersticken wird.

Am besten eignet sich die Tropfen für Tropfen Methode, da hier nichts daneben geht und man kann gut kontrollieren ob das Kaninchen etwas zu sich nimmt und wie viel.

Sollte das Kaninchen nicht von selbst trinken, so sollte man immer tropfenweise etwas an der Seite ins Mäulchen geben.

Außerdem darf das Kaninchen niemals auf den Rücken gedreht werden, da es sich dann in einer nicht natürlichen Position befindet und hier ist die Gefahr zu groß das die Flüssigkeit in die Lunge kommt und das Kaninchen erstickt.

Die Bauchmassage nach der Fütterung ist auch unglaublich wichtig, da so der Magen-Darmtrakt in Schwung kommt und so die Urin- und Kotabgabe gewährleistet ist.

Wie füttert man am besten?


Man wickelt das Kaninchen in ein Handtuch (bitte nicht zu fest) damit man es stabil hat und es nicht allzu stark Zappeln kann.
Das Kaninchen hält man am besten so, dass es nach unten sieht oder zur Seite, damit es sich nicht so schnell Verschlucken kann.
Die Spritze zuerst vorne ans Mäulchen halten und sehen ob es von selbst die Katzenaufzuchtsmilch aufnimmt.
Falls das Kaninchen das nicht tut, sollte man nach und nach immer tröpfchenweise die Spritze in die Seite des Mäulchens geben.
Dem Kaninchen immer wieder Zeit zum atmen und schlucken geben, das ist ganz wichtig.
Nach der Fütterung die Bauchmassage nicht vergessen!

 

 


Ab wann können die Kaninchen selbstständig fressen?

Ab der 4. Woche kann man anfangen Trockenkräuter und Frischfutter (Gemüse und Salat etc.) zu füttern.
Bitte nicht zu viel auf einmal, damit der Kaninchenmagen sich langsam daran gewöhnen kann.
Sollten sie nicht genug zu sich nehmen, dann muss noch zugefüttert werden, was dann am Besten mit Produkten wie:
- Herbi Care Plus
- Critical Care
- Dental Aid Herbi


*Info

Sollten die Kaninchen nicht bei der Mutter bleiben können (evtl. weil diese sie sonst totbeißt), dann sollte man das Nest
in dem sie liegen auf jeden Fall nutzen, denn durch die Haare des Muttertieres werden die Jungen zusätzlich gewärmt und sie wärmen sich auch gegenseitig und es wäre keine zusätzliche Wärmequelle nötig.
Die Wärme sollte aber immer kontrolliert werden, da die Kaninchenbabys nackt sind und somit sehr schnell auskühlen können.

Es wäre auch Ratsam mit einem Tierarzt darüber zu sprechen, damit er gegebenenfalls unterstützend zur Seite stehen kann.



Woher bekomme ich diese genannte Dinge zur Aufzucht in Karlsruhe?

Direkt bei Leckermaul in Karlsruhe Neureut



Wo bekommt man die benötigten Produkte?

Katzenaufzuchtmilch:

Tierfachmärkte oder Onlineshops

Spritzen:
Alle Größen dürften in Apotheken erhältlich sein

Wärmelampen und Wärmekissen:
Rotlicht bekommt man in Apotheken oder auch Supermärkten
Wärmekissen wäre z.B.  wie das Snuggle Safe (erhältlich in Tierfachmärkten oder in Onlineshops).

 

Nuckel für auf die Spritzen:

Welkas Shop


Mehr Info´s zum Thema bekommt man hier
diebrain
bunnyhilfe


Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!


Für Kaninchen   in Not, die