Wie ernähre ich mein Kaninchen richtig?


Vorweg schon mal das, was nichts im Kaninchenfutter oder Kaninchengehege zu suchen hat:


- Zucker oder Honig
- Getreide
- Brot
- Salzlecksteine
- Kalksteine

- Knabberstangen

- Joghurtdrops



Info zu Brot:
Brot enthält Getreide und Hefe.
Wenn man mal ein Brot in Wasser einlegt, sieht man, wie es aufquillt.
Gnau das passiert auch im Kaninchenmagen.
Das dies nicht gesund sein kann, muss eigentlich jedem einleuchten.

Hier fallen die meisten Fertigprodukte die man so in allen möglichen Zoofilialen und Supermärkten zu kaufen bekommt weg.

Denn alle enthalten Getreide oder sogar Zucker.
Warum es dort verkauft wird?
Weil es aus Unwissenheit gekauft wird! Angebot und Nachfrage.
Hier sieht man, das es noch sehr viel an Aufklärung zum Thema bedarf.

 

 

   Woraus besteht eine ausgewogene Ernährung für Kaninchen?



- Heu


Heu steht an erster Stelle. Dies sollte immer frisch und rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
Es sollte nicht feucht sein (Schimmelgefahr!) oder stauben und sollte gut duften nach Gräsern etc.
Heu sollte nicht auf dem Boden liegen, da Kaninchen dort, wo sie fressen, ihr Geschäft verrichten und das Heu dann voller Urin ist.



- Frischfutter


Frischfutter sollte rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
Mit dem Wort „Frischfutter“ meint man Wiese, Salat & Gemüse und frische Kräuter.


Es muss immer verschiedenes Frischfutter gereicht werden, damit es keine Mangelerscheinungen gibt und der Speiseplan der Kaninchen abwechslungsreich ist.


Bitte alles an Frischfutter, was bis zur nächsten Fütterung nicht gefressen wird wegwerfen, denn es bildet sich recht schnell Schimmel, der nicht sofort sichtbar ist.

 

 

 

 

 

-
getrocknete Blätter, Blüten & Kräuter*


Um die Ernährung etwas abwechslungsreicher zu gestalten, darf man gerne getrocknete Blätter etc. anbieten, jedoch aufpassen bei Kaninchen die zu Aufgasungen und Verstopfungen neigen, hier sollte eher auf getrocknetes verzichtet werden oder nur in kleineren Mengen angeboten werden.

 



- Wasser


Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen und darf nicht in einer Nippeltränke gereicht werden, sondern in einem großen Tongefäß.
Bei einer Nipptränke haben die Kaninchen einerseits beim Trinken eine unnatürliche Haltung, andererseits kommt nicht genug Wasser bei großem Durst wegen der Kugel im Röhrchen und sie beißen an den Röhrchen herum, was im schlimmsten Fall dazu führen kann, das die Zähne splittern.



                                Welches Frischfutter darf gefüttert werden?

 

Kaninchen bitte  nur das füttern, was man auch selbst noch essen würde!
Bitte keine Küchenabfälle verfüttern.

- Obst
sollte nur zwischendurch als Snack gefüttert werden, da dieses Fruchtzucker enthält.

Obstliste

- Zweige
Apfelzweige
Birnenzweige
Haselnusszweige
Diese dürfen zu jeder Zeit, ob Sommer oder Winter, angeboten werden.
Kaninchen lieben es, daran zu knabbern und zu nagen.
Bitte darauf achten, das die Bäume nicht gespritzt sind!

Zweigeliste

- Gemüse
Blumenkohl
Broccoli
Chinakohl
Kohlrabi und vor allem Kohlrabiblätter
Kürbis
Grünkohl
Möhren / Karotten mit Grün
Pastinaken
Paprika grün, gelb und rot (Gemüsepaprika)

Sellerie
Steckrüben / Kohlrüben
Zucchini

Gemüseliste

- Salat
Eisbergsalat
Endiviensalat
Feldsalat
Gurken
Kopfsalat
Maisblätter (Maiskolben wg. der enthaltenen Stärke nicht füttern)

Info´s zu Salat

Zum Thema KOHL gibt es unterschiedliche Meinungen.


Ich bin der Meinung, dass man Kohl füttern kann, wenn man die Kaninchen langsam daran gewöhnt.
Man sollte zusätzlich immer genug Wiese oder Salate und Gemüse füttern.
- Wirsing

- Spitzkohl

- Grünkohl

- Chinakohl


- Leckerlis

Auch Kaninchen sind kleine Schleckermäulchen.
Wer seinen Kaninchen Leckerlis geben möchte, der braucht darauf nicht gänzlich zu verzichten.
Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass diese artgerecht für Kaninchen sind, also bitte Zucker- und Getreidefrei.
Bitte immer lesen, was auf der Packung steht, denn oft kann man auf den ersten Blick nicht unterscheiden was tatsächlich artgerechtes Futter ist.

Außerdem sollte man die Kaninchen nicht damit „voll stopfen“.
Man darf jeden Tag etwas füttern, wenn man es zum Beispiel in Logikspielzeugen versteckt, damit sie sich das Leckerli erarbeiten müssen.
Es spricht auch nichts dagegen, wenn man ihnen z.B eine Apfelscheibe aus der Hand füttert.


                                       Was darf als Leckerli gegeben werden?


- getrocknetes Obst (z.b. Bananenchips, Apfel, Ananas etc.)
- getrocknetes Gemüse (z.b. Karotten, Broccoli, Paprika etc.)
- getreidefreie Leckerlis



Gepresstes Futter sollte nur in ganz geringen Mengen angeboten werden oder gar nicht.

Kaninchen lieben es zwar, aber auch hier kann es zu Verstopfungen kommen.


*Wo bekomme ich artgerechtes Kaninchenfutter, Heu & Leckerlis?

Jeder hat so seine eigenen Vorlieben und daher hier eine kleine Auswahl:

  Karlsruhe Neureut bei Leckermaul

 

 

Onilneshops:

Wackelnasenshop
kaninchenladen





Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!


 


Für Kaninchen   in Not, die