Wiesenfütterung bei Kaninchen

 

 

 

 

 

 

Wiesefütterung liegt nicht nur voll im Trend, sondern ist auch das gesündeste und Beste, was man seinen Kaninchen zum fressen anbieten kann.

 

 

Wenn man sich die Kaninchen in der Natur ansieht, dann sollte einem einleuchten, das auch unsere Hauskaninchen diese Art der Ernährung am besten vertragen.

 

Oft liest man im Internet den Ausdruck „Ad libitum“.

Dies ist lateinisch und heißt übersetzt etwa: "nach belieben".

Also das zu jeder Zeit Futter zur Verfügung steht.

So können die Kaninchen dann fressen, wenn sie es möchten.

 

Bitte immer darauf achten, dass das Futter frisch ist und nicht gammelt oder schimmelt, sonst kann es zu Lebensgefährlichen Aufgasungen kommen.

 

 

Zur Wiesefütterung sollte man auch immer wieder frische Zweige mit Blättern anbieten.

Apfel- und Birnzweige sowie Haselnusssträucher können gerne jeden Tag mit angeboten werden.

Die Zweige haben wertvolle Mineralien, daher knabbern Kaninchen auch die Rinden der Zweige ab.

 

 

 

 

Beim pflücken von Wiese sollte man immer darauf achten, das man nicht direkt vom Wegrand Wiese und Löwenzahn etc. pflückt, denn dort verrichten oft Hunde ihr Geschäft. Sie gehen aber meist nicht weiter in die Wiese hinein, daher ist es dort sicherer Wiese zu finden, die nicht von Hundekot oder Urin beschmutzt ist.

 

 

Ich persönlich füttere inzwischen alles was mir zwischen die Finger kommt, aber man sollte sich schon mit dem Thema befassen, damit es nicht zu Verdauungsproblemen oder Vergiftungen kommt.

Eigentlich sollten Kaninchen selektieren, also aussortieren können, was giftig ist.

Ob das tatsächlich so ist, kann ich nicht wirklich beantworten, denn unsere Hauskaninchen sind es nicht von klein an gewöhnt selbst zu selektieren, da sie es nicht von den Eltern bei gebracht bekommen.

Außerdem werden viele Kaninchen von klein auf noch immer mit Fertigfutter gefüttert und sind meist nicht einmal an Frischfutter gewöhnt.

 

 

Daher empfehle ich grundsätzlich immer genügend Futter zur Verfügung zu stellen, so das die Kaninchen sich selbst raussuchen können, was sie fressen möchten oder lieber liegen lassen.

 

 

 

Heu muss trotz der Wiesefütterung immer zur Verfügung stehen, so das die Kaninchen sich aussuchen können wie viel sie von welchem Futter fressen möchten.

Heu sollte nicht stauben und auch nicht gepresst sein, denn sonst kann es nicht richtig atmen und kann schnell Schimmelsporen enthalten, die oft nicht sichtbar sind und zu schweren Magen-Darm Erkrankungen führen können.

 

 

Kräuter dürfen auch immer wieder gerne mit angeboten werden.

 

 

 

 

 

Meine Wiesesammeltasche ;o)

 

 

 

 

 

 

 

Zecken

Man sollte nach der Wiesensammlung immer mal nachsehen, das man sich selbst keine Zecken mitgebracht hat!

 

 

 

 

Links zum Thema Wiesefütterung:

Kaninchen würden Wiese kaufen

 

Kaninchenschutz e.V. Wiesefütterung

 

 

 


Für Kaninchen   in Not, die