Warum MUSS ein Außengehege gesichert sein?



Wer schon einmal erlebt hat, wie z.B. ein Marder ein Kaninchen „zurichten“ kann, der weiß wovon ich spreche.
Marder sind in der Natur natürliche Feinde von Kaninchen!
Marder fressen Kaninchen und fügen Ihnen mit ihren scharfen Krallen und Zähnen böse Wunden zu, die entweder nur ganz schwer heilen oder die Verletzungen sind so schlimm, das man das Kaninchen nur noch erlösen kann, indem man es einschläfert.
Oft hört man auch davon, dass sie den Kaninchen einfach den Kopf abbeißen.
Da die Kaninchen eingesperrt sind, können sie sich nicht wehren, denn sie kennen ja in Gefangenschaft keine tatsächlichen Feinde.
Und der „Fluchttierinstinkt“ hilft ihnen leider nicht, da sie ja in einem Gehege sitzen, aus welchem die Kaninchen nicht raus können.

Also die reinste Hölle!


                                                       Wer trägt die Verantwortung?

Der Kaninchenbesitzer trägt ab dem Tag, an dem er sich ein Kaninchen aneignet die volle Verantwortung für das Tier!
Ihm muss bewusst sein, das Arbeit und Kosten für ein Außengehege auf ihn zu kommen, die beträchtliche Summen verschlingen können.
Kann er den Anforderungen die der Bau eines Außengeheges benötigt, nicht gerecht werden, so ist dringend davon abzuraten.
Jeder der sich für die Außenhaltung entscheidet ist auch Verantwortlich für die Sicherheit und das Leben dieser Tiere.

Um Verantwortung an Kinder weitergeben zu können, muss man Verantwortung erst einmal selbst vorleben.

Außengehege nicht ausreichend zu sichern gegen Raubvögel und alle anderen Tiere die den Kaninchen Schaden zufügen
können ist grob fahrlässig!


Kaninchen sind Lebewesen wie alle anderen Tiere auch!
Mit Leben spielt man nicht!!!

Sätze wie:
„ Bisher ist noch nie etwas passiert“
„Das wird schon gut gehen“
„Man kann’s auch übertreiben“

oder ähnliche Aussagen zeigen, dass man nicht bereit ist Verantwortung für ein Lebewesen zu tragen!


                                  Was geht gar nicht bei einem Außengehege?

- nach oben hin offen lassen
- lediglich mit einem Netz „sichern“
- Kaninchen frei im Garten laufen zu lassen wenn niemand diese beaufsichtigt
- Gehege nur auf den Bodenuntergrund aufsetzen

*Wenn Außengehege nach oben hin ungesichert sind, können Greifvögel sich die Tiere herausholen.

*Sind die Gehege nur mit einem Netz gesichert, werden diese einfach zerbissen und somit ist auch hier der Weg frei ins Gehege um dort einem Tier beträchtlichen Schaden zuzufügen oder es gar tot zu beißen.

*Ist das Gehege nach unten nicht ordentlich abgesichert kann die Erde durchgebuddelt werden oder die Elemente nach oben angehoben werden um in das Gehege zu gelangen.

*Für die „Freilandhaltung“ gilt gleiches wie oben.


Bitte informieren Sie sich vor der Außenhaltung genau darüber wie ein stabiles und Aus- und Einbruchsicheres Gehege gebaut werden muss.

Tipps zum Thema bekommt man unter anderem hier:


diebrain

kaninchen welt

 

Hier eine Bauanleitung für ein Kaninchengehege:

helpster

 

 

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

 

 

Hier ein schönes Beispiel für ein Außengehege:

 

 

 

 

 

 

 

 


Für Kaninchen   in Not, die