Abszess bei Kaninchen

 

Abszesse bilden sich in der Regel durch Bakterien unter der Haut, welche dann eine Art „Beulen“ verursachen,
die man, wenn sie nach außen hin „wachsen“, auch sehen und ertasten kann.
Im Mundbereich ist das eher ein Problem, weil diese nicht gleich sichtbar sind.

Gerade bei Kaninchen kommt es vor, dass Abszesse schlecht abheilen.
Dies liegt daran, dass sich durch die Abszesse Eiter in der Wunde bildet. Der Eiter ist bei Kaninchen sehr dicklich und kann nicht von selbst abfließen.
Dadurch ist es nötig, die Wunde immer offen zu halten, damit man den Eiter öfter am Tag entfernen kann bis zur vollständigen Abheilung.
Der Tierarzt kann einem zeigen wie das funktioniert, so dass das Kaninchen weniger Stress hat und nicht dauernd zum Tierarzt muss.
Es sei denn das es zwingend notwendig ist, aber das entscheidet der Tierarzt.

Bitte einen Abszess nicht einfach selbstständig behandeln, da gerade hier große Sorgfalt geboten ist und ein Tierarzt auch zusätzliche Medikamente verabreichen oder sogar eine Operation durchführen muss.

Gerade im Kopfbereich kommt es oft zu Verzögerungen im Heilungsprozess eines Abszesses.

Oft schon wurde aus einer „harmlosen Wunde“ im Mundbereich ein Abszess, dem man einfach nicht mehr Herr wurde und das Kaninchen erlösen musste weil sich der Abszess zu weit ausgebreitet, Gewebe oder auch Knochen befallen hatte und das Kaninchen nur noch unnötig gequält würde.

Je schneller man einen solchen Abszess behandelt, desto besser sind die Heilungschancen!


Hier die Geschichte von Yuki, dem kleinen Schneebär.

                                             Durch was entsteht ein Abszess?


Ein Abszess entsteht meist durch eine Entzündung, hervorgerufen durch:

- Insektenstiche
- Bisswunden
- Zahnanomalien
- Futter welches sich ins Zahnfleisch „bohrt“

                                             Wie erkenne ich einen Abszess?

Oft zeigt sich am Körper des Kaninchens ein „Knubbel“.
Ist der Abszess schon weiter fortgeschritten, so spannt die Haut und ist mit Eiter und auch Blut gefüllt.

Bitte einen Abszess niemals selbst öffnen, da es zusätzlich zu Problemen bei der Wundheilung kommen kann.
Dies sollte immer ein Tierarzt behandeln.

Ist der Abszess im Kieferbereich oder in der Mundhöhle, so fällt dieser evtl. nicht sofort auf sondern erst, wenn er schon weit fortgeschritten ist.

Das Kaninchen zeigt hier evtl. folgende Symptome:

- Fressunlust
- Tränende Augen
- Sabbern
- Erhöhte Kaubewegungen
- Teilnahmslosigkeit

Hier muss das Kaninchen umgehend einem Tierarzt vorgestellt werden.

Einen Kieferabszess sieht man evtl. nicht indem man nur in die Mundhöhle schaut.
Hier kann es erforderlich sein, das ein Röntgenbild vom Kopf / Kiefer gemacht werden muss oder gegebenenfalls ein Ultraschall.

                                  Wie kann ein Abszess behandelt werden?


Die Behandlung hängt sicherlich auch damit zusammen, wie weit der Abszess fortgeschritten ist.
In den meisten Fällen wird ein Abszess erst diagnostiziert, wenn er schon etwas weiter fortgeschritten ist, und sich schon Eiter gebildet hat.

Der Tierarzt öffnet den Abszess um den Eiter zu entfernen und die Wundhöhle gründlich auszuspülen. Evtl. wird der Tierarzt auch Antibiotikumkegel einsetzen.
Dies kann mit und ohne Narkose geschehen und sollte vom Gesundheitszustand des Tieres abhängig gemacht werden.
Außerdem sollte man eher eine Inhalationsnarkose verwenden, dies wird aber nicht von allen Tierärzten praktiziert.

Die Möglichkeit, die Wunde mit Kalzium-Hydroxid oder einem Septocollvlies zu versiegeln, besteht zusätzlich.

Gute Erfolge wurden wohl auch mit dem Medikament AIPMMA (Antibiotic Impregnated Polymethyl Methacrylate) aus der Humanmedizin erzielt, welche als Kügelchen in die Wunde eingelegt werden. Infos hierzu finden Sie hier: klick

                                    Welche Medikamente werden verabreicht?


Im allgemeinen werden die Kaninchen folgendermaßen versorgt:

- Antibiotikum – Baytril oder
- Penicillin – Veracin, Retacillin
Penicillin muss gespritzt werden, da eine Orale Aufnahme zu schweren Verdauungsstörungen führen kann, bis hin zum tot.
- Schmerzmittel - Metacam, Novalgin


Sollte das Antibiotikum nicht anschlagen, sollte man überlegen eine Probe des Eiters im Labor testen lassen, um herauszufinden, welches Antibiotikum tatsächlich hilfreich ist.

Der Tierarzt entscheidet natürlich, was für das Tier die Beste Therapie ist.

                                    Muss eine Nachbehandlung erfolgen?

Ja!

Ein Abszess braucht täglich eine Nachbehandlung, damit dieser richtig abheilen kann und die Gefahr der Neubildung eines Abszesses somit ausgeschlossen werden kann.

Was muss gemacht werden?

- mehrmals täglich die Wunde spülen
- Medikamentengabe (Antibiotikum oder Penicillin und Schmerzmittel)

Für das Kaninchen ist es am Besten, wenn man es nicht jeden Tag dafür zum Tierarzt bringt, da es doppelten Stress bedeutet.
Sollte man sich die Nachsorge aber nicht zutrauen, dann sollte man das beim Tierarzt machen lassen.

Durch die Wundheilung wird sich immer wieder eine Kruste auf der Wunde bilden. Diese muss wieder entfernt werden, damit
man die Wunde spülen kann.
Man sollte diese vorher mit etwas lauwarmem Wasser aufweichen, damit die Lösung der Kruste dem Kaninchen nicht weh tut.

Bitte bei der Nachbehandlung immer darauf achten, dass alle Materialien sauber sind, damit keine neue Infektion erfolgen kann.

Der Abszess sollte nicht mit einem Pflaster zugeklebt werden, damit Luft an die Wunde kommen kann zur besseren Wundheilung.

Für das Spülen der Wundhöhle gibt es mehrere Möglichkeiten wie zum Beispiel:

- Rivanol
- Fibrolan
- Acridinlösung
- Kochsalzlösung
- Wasserstoffperoxidlösung 3% ( reizt das Gewebe, wird daher nicht oft empfohlen)
- Kaliumpermanganat (reizt das Gewebe und wird daher nicht oft empfohlen)

Durch das Antibiotikum wird der Magen-Darmtrakt der Kaninchen belastet und somit empfiehlt es sich diesen zusätzlich mit Bird Bene Bac oder auch Fibreplex zu unterstützen, damit die Darmflora nicht zu sehr belastet wird.

                                    Was muss man bei der Haltung beachten?

Solange es keine Probleme mit der Gruppe oder dem Partnertier gibt, sollte das Kaninchen nicht separiert werden. Gesellschaft hilft
zusätzlich beim Gesund werden.
Nur im Notfall sollte man das Kaninchen einzeln halten.

Während der Behandlung sollte kein normales Einstreu benutzt werden, damit kein Streu in die Wunde kommt und zusätzliche
Infektionen hervorruft.
Man sollte ein gröberes Streu benutzen oder auch evtl. Bettlaken auslegen in der Zeit.

                                           Kann man einem Abszess vorbeugen?


Ein Abszess kann jedes Kaninchen bekommen.
Im schlimmsten Fall kann sich ein Abszess immer wieder bilden, daher sollten in regelmäßigen Abständen auch
weiterhin Tierarztkontrollen stattfinden.


Eine artgerechte Haltung und vor allem auch eine artgerechte Ernährung helfen Kaninchen grundsätzlich beim Gesund bleiben!




Fotos eines Kieferabszesses, der mit guter Behandlung einwandfrei abgeheilt ist.





weitere Fotos- nichts für schwache Nerven!



Quellen:
http://www.diebrain.de/k-abszess.html
http://www.bunny-in.de/posts/abszesse-37.php
http://www.tiermedizinportal.de/tierkran...aninchen/280828
http://www.muemmelmann-online.de/Seite1_...att/Abszess.htm
http://www.veti-berichte.de/Berichte/Kle...rerAbszess.aspx
http://www.dhd24.com/extra/pdf/ha_0807_kaninchen.pdf
http://www.vet-dent-lazarz.de/zahn5.htm
http://www.vet-magazin.com/wissenschaft/...zess-Hasen.html



Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!


Für Kaninchen   in Not, die