Alte und kranke Kaninchen

 

 

Immer wieder taucht bei meiner Arbeit mit Kaninchen der Spruch auf:

 

*„wenn das Kaninchen erst mal sieben oder acht Jahre alt oder krank ist, dann lasse ich dieses den Rest seiner Zeit alleine, um jeglichen Stress zu vermeiden“

 

Kaninchen können zwölf Jahre alt oder gar älter werden.

Dies bedeutet, dass ein Kaninchen dann 4 - 5 Jahre oder länger alleine bleiben muss.

 

Das sind 60 Monate, 240 Wochen oder 1825 Tage.

 

Also verdammt viel Zeit für ein Kaninchen.

 

Gerade ältere oder schwächere/kranke Kaninchen brauchen einen Partner an ihrer Seite, der sie stützt, ihnen Halt gibt und für sie da ist.

 

Einsamkeit kann ein großer Stressfaktor bei Kaninchen sein.

 

Viele ältere Kaninchen suchen verzweifelt ein neues zu Hause.

Eventuell sollte man auch einmal darüber nachdenken einem Kaninchen mit Handicap, welches ansonsten schlechte Vermittlungschancen hat, ein liebevollen zu Hause zu schenken.

 

Gute Ansprechpartner hierfür sind Kaninchenschutzorganisationen wie z.B. der

Kaninchenschutz e.V.

und hier noch eine Seite

kaninchenstation freiburg

 

Seit einiger Zeit bieten auch Tierschutzorganisationen das sogenannte „Leihkaninchen“ an. Dieses wird dann zur Überbrückung, bis das eigene Kaninchen stirbt, zur Verfügung gestellt und geht beim Tod des eigenen Tieres wieder an die Organisation zurück.

Dies mag sich anfangs etwas makaber anhören, sollte man aber mit der Kaninchenhaltung aufhören wollen, so ist dies meines Erachtens eine gute Alternative.

 

Hier gibt es Infos und Adressen zum Thema Leihkaninchen.

 

Selbstverständlich gibt es die sogenannten „Ausnahmefälle“, in denen es nicht mehr möglich ist, ein Kaninchen zu vergesellschaften.

Meiner Meinung nach sind diese aber in den wenigsten Fällen gegeben.

Wenn man selbst das Gefühl hat mit der Situation überfordert zu sein, sollte man sich professionelle Hilfe holen.

 

Jeder, der sich ein Tier anschafft, ist zeitlebens für dieses verantwortlich und auch dafür, dass es artgerecht gehalten wird.

Dazu gehört auf jeden Fall ein Partnertier!

Man muss sich nur einmal vorstellen, wie furchtbar wir es finden würden, wenn wir keinen Artgenossen hätten, der mit uns kuschelt, unser Essen teilt und einfach nur da ist.

 

 

 

*Wenn ich so denken würde, dann hätten weder Susi (E.c. Kaninchen mit schiefer Kopfhaltung) noch Basti (dreibeiniges Kaninchen) einen Partner an ihrer Seite.

 

 

Das Alter ist auch nur ein Handicap!

 

Gerade an den beiden sieht man ganz deutlich, wie wichtig ein Partner ist und wie viel die beiden Kaninchen sich gegenseitig geben können.

 

 

 

 

Gerne stehe ich bei der Vermittlung oder Suche eines älteren oder kranken Tieres als Hilfestellung zur Seite.

 

Benutzt hierfür bitte das Kontaktformular.

Auch Kaninchen mit Handicap brauchen ein artgerechtes Zuhause
Der Artikel wurde von mir verfasst und vom Kaninchenschutz e.V. in der Pressemitteilung veröffentlicht.
20120928_2_PM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.3 KB

Für Kaninchen   in Not, die