Wie erkennt man einen Schnupfen oder eine Atemwegserkrankung?

- häufiges Niesen
- häufigeres putzen im Nasen- Augenbereich
- eine schwerere Atmung bis hin zur Atemnot
- tränende Augen
- Nasenausfluß
- häufigeres Kopfschütteln (eine evtl. Ohrenentzündung)
- lethargisches Verhalten
- frisst nicht oder recht wenig

Mit einer solchen Erkrankung ist ebenso wenig zu spaßen wie mit anderen da Kaninchen Meister im Verdrängen sind. Schnell hat sich ein normaler Schnupfen zu einer Lungenentzündung entwickelt und das Tier stirbt innerhalb kurzer Zeit. Also bitte schnellst möglichst einen Tierarzt aufsuchen und behandeln lassen.

                                      Woher kommen solche Erkrankungen ?


Ein Schnupfen kann sich ein Kaninchen über Bakterien und Viren einfangen, wie ein Mensch auch.
Daher ist es bei bestimmten Erkältungen (oder auch einer Mandelentzündung) die ein Mensch hat notwendig darauf zu achten das sich die eigenen Tiere nicht anstecken. Beispielsweise bei einer Bakteriellen Erkältung kann es sein, das man sein Tier ansteckt, da man nicht genau weiß woher diese Bakterien kommen.

Bakterien und Viren verbreiten sich am besten:

- wenn nicht ausreichend gelüftet wird (zu feuchte Luft)
- bei Durchzug
- Trockner Heizungsluft (hier fehlt die Feuchtigkeit in der Luft)
- Unsauberkeit im Gehege (unzureichende Hygiene)
- zu steriler Hygiene (dabei kann ein Kaninchen keine Abwährkräfte bilden)
- schlechte oder einseitige Ernährung
- schon Kranke Kaninchen

Im übrigen können auch Kaninchen eine Allergie aufweisen gegen Stroh, Einstreu oder etwa auch das Heu welches gefüttert wird.
Auch andere Dinge im Haushalt wie Duftlampen, Putzmittel etc. können allergische Reaktionen auslösen.

                              Wie behandelt man Erkältungskrankheiten ?

Der Tierarzt bestimmt die Medikamentation und man sollte keine Medikamente verabreichen ohne das der Tierarzt diese verordnet hat.

Jedoch kann man den Arzt seines Vertrauens darauf hinweisen, dass bestimmte Antibiotika in diesem Fall am besten vertragen werden wie zum Beispiel:

- Chloramphenicol
(Dosierung: 2-5mg pro 100g Körpergewicht / Beispielsweise 0,2-0,5ml/kgKM Chloropal forte®, Suspension)
- Marbocyl® 2% Injektionslösung
(Dosierung: 0,1 ml/kgKM)
- Baytril®
(Dosierung: 0,5% orale Lösung. 0,3 ml/kgKM oder Baytril® 2,5%, Injektionslösung, 0,3 ml/kgKM
(kg/KM = pro 1kg Körpermasse)

Durch Antibiotika wird die Darmflora gereizt.
Hierzu sollte man während der Behandlung zusätzlich auf Bird Bene Bac (enthält Zucker) oder Fibreplex zurückgreifen, welches gefriergetrockneten Bakterien bestehen und dem Darm helfen sollen sich zu erholen.

                                            Inhalieren mit dem Kaninchen


Bei Kaninchen empfiehlt man eher die Kaltinhalation (Gerät kann man in Apotheken leihen) mit Meersalz.
Bei Kamilleinhalationen muss darauf geachtet werden das diese nur dann zur Anwendung kommen wenn das Kaninchen stark verschleimt ist und nur von kürzerer Dauer da Kamille ansonsten die Atemwege eher austrocknet. Verwendet werden darf auch ein Mittel aus der Humanmedizin welches für Kleinkinder geeignet ist wie zum Beispiel Babix Inhalat N.
Niemals ätherische Öle verwenden, diese schaden dem Kaninchen nur!

Man setzt das Kaninchen zum inhalieren in eine Transportbox und stellt die Schüssel davor (bitte nicht in die Box, da sich das Kaninchen verbrühen kann). Dann legt man ein großes Tuch darüber. Bitte darauf achten das trotzdem noch die Luft zirkulieren kann, sprich, dass die Box nicht komplett abgedeckt ist.
Dem Kaninchen Heu in der Box zur Verfügung stellen, damit es nicht zu sehr gestresst wird und dabei Heu mümmeln kann.

Kranke Kaninchen benötigen Wärme welche am besten durch das Snuggle Safe (bekommt man hier klick ) funktioniert.

Dies ist ein Wärmekissen welches bis zu 10 Stunden Wärme speichert.

Auch bei Erkältungen sollte man auf eine Abwechslungsreiche und Vitaminreiche Ernährung achten.



Mehr Infos hierzu findet ihr hier : klick


Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!


Für Kaninchen   in Not, die