Die Gefahren des Internet bei Vergesellschaftungen von Kaninchen
in Zusammenarbeit mit Sharon Stella Krämer (Fotos und Geschichte ihrer Kaninchen)


Seit sehr langer Zeit beobachte ich das Internet in Vergesellschaftungsfragen sehr kritisch. 
Hier gibt es eine/n Postersteller/in und daraufhin gibt es immer wieder Kommentare, die jeder X-Beliebige abgeben kann. 

Ich habe schon sehr oft Posts gelsen, bei denen ich gedacht habe, dass ich die Kaninchen trennen würde oder es sogar geschrieben habe. Die Masse ist meist der Meinung „Abwarten, bei Kaninchen geht es oft etwas ruppig zu“.

Wir sprechen hier von Beratungen/Tippgebungen, die innerhalb Tierschutzgruppen durchgeführt werden. Oft sind Admins oder Moderatoren solcher Gruppen wortführend bei solchen Diskussionen. Vor allem, wenn man anderer Meinung ist als die Masse.

Ich selbst habe seit über 20 Jahren Kaninchen und hier somit meine Erfahrungen im persönlichen Bereich gemacht. Weiter war ich helfende Hand bei inzwischen weit über 50 Vergesellschaftungen und somit verschiedensten Charakterarten von Kaninchen. Ich habe über Telefon, Mailverkehr und sonstige Netzwerke bei Vergesellschaftungen geholfen. Zusätzlich habe ich mich auf Handicapkaninchen und Verhaltenstherapie bei verhaltensgestörten Kaninchen spezialisiert und verfüge somit über nicht gerade wenig Erfahrung in den Bereichen.
Was ich keinesfalls tue, das ist etwas bagatellisieren. 
Was ich auch nicht möchte ist anprangern, sonder vielmehr aufklären.

Aufklären darüber, wie so manches im Internet schief laufen kann und die Kaninchen immer die leidtragenden sind. 

Nur eines von vielen Beispielen ist die Geschichte von Lotta und einer Vergesellschaftung mit 4 Kaninchen (23.06.2018)

Durch Zufall stieß ich auf den Post von Sharon in einer Kaninchengruppe, in der sie diese Fotos einstellte und eigentlich selbst schon sagte, dass es nun reiche und sie ihre 4er Gruppe trennen würde.

Die 4 Kaninchen waren bereits seit einer Woche zusammen, dies nur zur Info.

Als ich die Bilder sah und auch was so mancher schrieb. kommentierte ich wie folgt:

„Bei solchen Wunden würde ich es dem Tier niemals nochmal zumuten mit der Gruppe zu vergesellschaften. Sowas kann sehr traumatisch für ein Kaninchen sein. Auch von ständigen VG Versuchen rate ich dringend ab.
Hier gehts ausschließlich darum, was der Mensch gern hätte, aber nicht um das Wohl der Tiere, wenn man hier keinen Schlußstrich zieht“. 


Was dort von Anderen „Beratern“ geschrieben wurde zu dem Thema möchte ich lieber nicht nochmal schreiben.

Sharon ging dann zum Tierarzt (das wurde zumindest geraten, wenn auch nicht von Jedem) und dort stellten sich dann einige Wunden heraus, die alles andere als harmlos waren und sogar getackert werden mussten. Die Behandlung des Kaninchens erfolgte auch noch ohne Narkose in dieser Tierklinik. Schmerzmittel wurde auch nicht mitgegeben.

( es gibt Tage, da fällt mir wirklich nichts mehr ein!)

So endete also eine Vergesellschaftung mit 4 Kaninchen für eines der Kaninchen in einer unendlichen Katastrophe. 

Man kann nur hoffen, dass bei diesem Kaninchen kein schlimmeres Trauma zurück bleibt.

 

Ich erinnere mich an ein weiteres Kaninchen, wo auch graten wurden nicht zu trennen, aber zum Tierarzt zu gehen. Hier hätte beinahe eine Penisamputation erfolgen müssen. Auch hier waren die Kommentaren von so manchen für mich absolut nicht nachvollziehbar.

Was muss noch alles passieren, bevor man das Tier in den Vordergrund stellt und nicht nur seine eigene Meinung kundgeben möchte?

Dies sind nur Beispiele für das, was im Internet Gang und Gebe ist, weil sich keiner wirklich die Zeit nimmt, die eine Vorbereitung für eine Vergesellschaftung und die Zeit während der Vergesellschaftung benötigt.
Dies sollte man auch bei Krankheiten oder allem anderen beherzigen.

Ich möchte daher dringend jedem ans Herz legen, nicht so fahrlässig mit Lebewesen um zu gehen und sich wirklich Zeit zu nehmen um 
etwas beurteilen zu können. Dies kann man nur, wenn man genau hinschaut, hinterfragt, sich Zeit nimmt und nicht im Eilverfahren mal schnell 
eine Meinung dazu tippt.


Danke im Namen der Kaninchen!

Herzlichen Dank ♥ an Sharon für ihre Geschichte und das zur Verfügung stellen der Fotos von Lotta. Ich wünsche der Maus von Herzen alles Gute für die Genesung ♥

Kaninchenraum im Juni 2018