~Vergesellschaftungen im Kaninchenraum~

Hier erzähle ich immer wieder einmal von Vergesellschaftungen von fremden Kaninchen, die ich bei mir Zuhause habe und auch von meinen eigenen.

Update Vergesellschaftung Flocki & Anouk 19.11.2017 - Tag 9

Gestern habe ich Flocki und Anouk ins Kaninchenzimmer umziehen lassen.
Anouk war extrem unruhig im Gehege und jagte Flocki nach wie vor sehr viel durchs Gehege.
Flocki bekommt sowieso schon nicht so gut Luft, daher habe ich die Hoffnung wenn beide mehr Platz haben.
dass die Jagerei etwas weniger wird.
Damit das alles nicht ganz so stressig wird, habe ich mich ins Gehege gesetzt und gewartet, bis Anouk sich zu mir legte
zum Kraulen und habe sie dann direkt in die Box gesetzt mit Flocki zusammen und dann direkt ins Kaninchenzimmer,
welches ich komplett ausgeräumt habe gestellt.
Während Flocki sehr schnell im Kaninchenzimmer angekommen ist (war vorher ja schon seins), hat Anozk alles inspiziert und beschnüffelt.

Da ich die meiste Zeit gestern in der Küche verbrachte habe ich mit bekommen, dass es sehr viel ruhiger zu geht.
Die Befürchtung, dass sie sich nun aus dem Weg gehen, hat sich bestätigt. Heißt, dass die beiden einfach länger brauchen werden
um ein Pärchen zu werden. 
Mir gehen sie auch beide erst mal wieder aus dem Weg, also fange ich wieder von vorne an.
Dafür ist alles viel ruhiger als vorher im Gehege und Flocki kann auch zur Ruhe kommen.

Heute Morgen als ich in das Zimmer kam traf mich zuerst einmal fast der Schlag, da überall Blut war. Rund um Anouk´s Auge und Hals
war ebenfalls Blut. Ich dachte natürlich zuerst an eine Beißerei zwischen den beiden, aber ich hatte die Nacht nichts gehört, also
war es doch etwas unwahrscheinlich. Als ich dann näher an Anouk ran kam, sah ich das ihr Füßchen blutete. Ich fand dann auch schnell
den Übeltäter, einen ausgerissenen Nagel.
Ich habe sie mir dann geschnappt und die Blutung gestillt. Begeistert war sie nicht davon, dass ich sie fest gehalten habe. Da sie aber immer noch so
extrem dünn ist, ging das relativ gut, trotz der Größe.

Bisher bin ich zufrieden mit dem Verlauf, auch wenn hier alles etwas anders abläuft als man es kennen würde.


Das Video der beiden entstand noch im Gehege, kurz nachdem beide von mir zusammen gekrault wurden.

Vergesellschaftung Flocki & Anouk 14.11.2017 - Tag 4

Heute Morgen durfte ich Anouk ausgiebig das erste Mal streicheln ♥
Die VG läuft leider nach wie vor schleppend. Anouk jagt Flocki noch immer quer durchs Gehege und wenn sie ihn erwischt,
dann kneift sie ihn auch.
Beim Abtasten von Flocki habe ich heute auch eine Kruste am hinteren Teil seines Rückens bemerkt, zum Glück nichts entzündet.

Flocki hat zwar nach wie vor noch immer Stress durch Anouk, aber er frisst zum Glück und nimmt auch Leckerchen. Er liegt recht viel und ist
extrem ruhig, was ich von ihm nicht wirklich kenne.
Seine Vorderzähen müssen bald wieder gekürzt werden und da ich eine Vermutung habe, dass da noch was nicht in Ordnung ist bei ihm, werde
ich dies auch noch abklären lassen.
Bei Anouk muss ich mich die Geschichte mit der Blase im Auge behalten, denn ich habe auch hier die Vermutung, dass da was nicht stimmt.

Die beiden werden noch einges an Zeit brauchen und ich Geduld und meine Tierheilpraktikerin, damit die beiden miteinander und nicht nebeneinander
her leben werden.

Vergesellschaftung Flocki & Anouk 12.11.2017

Das Wochenende war leider nicht so sehr viel Schlaf möglich. Anouk jagt Flocki noch immer ordentlich, vorzugsweise Nachts
und am frühen Morgen.
Flocki ist nach wie vor noch eingeschüchtert von Anouk. Aber beide fressen und es liegt auch jeder mal entspannt.
Ich befürchte aber jetzt schon, dass die beiden etwas länger Zeit brauchen, bis Mister und Misses aus den beiden wird.

Vergesellschaftung Flocki & Anouk 10.11.2017

Hatte ich mal erwähnt das ich eigene Vergesellschaftungen, mit den eigenen Kaninchen richtig blöd finde? Nein?
Ich finde eigene VG´s richtig blöd!

Das es nicht ganz so einfach werden wird, war mir klar, da ich noch weiß wie es mit Flocki und Shana war.
Allerdings habe ich nicht mit dem gerechnet, was sich hier tatsächlich abspielt.
Und wären es nicht meine eigenen, dann würde ich das extrem spannende finden ;o)

Ich hatte gleich mal zu Anfang rein nur das Gehege gestellt und auch nur einen zusätzlichen Stoffboden als Unterlage
gemacht, damit die beiden nicht so rutschen.
Kaum dass die beiden drinnen saßen, ging Flocki auf Anouk los.
Er hat allerdings sehr schnell gemerkt, dass Anouk sich absolut nichts gefallen lässt,
Und wenn ich Focki immer als Teufelsbraten bezeichne, so trägt Anouk nun den Namen Misses Luzifer.

Während Anouk sehr schnell anfing am Futter zu mümmeln, sich mehrfach hin zu werfen, als wäre sie schon immer
in dem Geheg Zuhause, verharrt Flocki regelmäßig in einer Angststarre. Er frisst auch nicht, nimmt keine Leckerchen.
Flocki musste schon etwas Fell lassen, er musste zwei Kralle einbüßen und hat vom Rammeln
und fest beißen (ich weiß schon, warum ich die Kleinen auch gern Pitbulls nenne) sicherlich auch etwas ab bekommen.
Wer hier die Hosen an hat momentan, ist sehr klar ersichtlich.

Wenn Anouk nicht gerade damit beschäftigt ist Flocki zu zeigen, wer die Ranghöhere ist, versucht sie abzuschätzen wie hoch das Gehege ist
und ob man da nicht raus kann.

Sehr interessant finde ich, dass sich beide Kaninchen von mir streicheln lassen.
Flocki kommt sofort zu mir und möchte gestreichelt werden, sucht auch Schutz bei mir. Das war damals bei Shana auch so.
Normalerweise knurrt er mich an und zwickt auch mal, wenn ich bei ihm im Zimmer bin.
Er hat immer wieder etwas mit seiner Atmung zu kämpfen und ich bin froh, dass es zumindest kleinere Atempausen gibt.
Anouk lässt mich sehr nah an sich ran kommen und ich darf sie auch mal anfassen.

Das Gehege ist knapp 4m² und ich muss sagen, je öfter ich solch ein Gehege stelle, umso mehr wird mir klar, dass für mich
Gehegehaltung nicht mehr in Frage kommt. Entweder eigenes Zimmer oder freie Wohnungshaltung.
Gerade Flocki und Anouk sind Beispiele, dass dieser Art der Haltung für beide nicht ausreichend wäre.
Das sehe ich inzwischen bei allen Kaninchen so.

Wir können Daumendrücker brauchen, damit aus Mister Satansbraten und Miss Luzifer, Mister und Misses Devil wird.

Vergesellschaftung Chula / Nepomuk 06.10. - 13.10.2017

Chula und Nepomuk kamen zu mir, da die erste VG nicht so ganz funktionierte, wie man es sich gewünscht hätte.
Anfangs gab es lautes Geklopfe bei den beiden, jedoch zeigte keiner der beiden Aggressionen, sondern vielmehr hatte ich das
Gefühl das beide keinen Stress wollten und sich daher lieber aus dem Weg gingen.
Chula hatte am 2. Tag auf Grund des Stresses und der Futterumstellung zusätzlich noch mit schlimmen Durchfall zu kämpfen, welcher aber
am nächsten Tag wieder vollständig verschwunden war.
Ich habe wirklich sehr selten ein solch ruhiges Kaninchen erlebt wie Chula. Hier besteht zudem der Verdacht, dass sie taub sein könnte,
da sie erst sehr spät reagiert oder gar nicht, was Geräusche betrifft.

Nepomuk hat nach dem dritten Tag immer mal wieder versucht Chula zu berammeln, jedoch ist Chula relativ schnell wieder geflüchtet.
Sie haben entspannt miteinander gefressen, jedoch haben sie sich weder abgeschleckt, noch haben sie gekuschelt.

Trotzdem habe ich die beiden nach einer Woche wieder in ihr Zuhause entlassen und den Besitzern noch Tipps für die weitere
Vorgehensweise mit gegeben.
Bereits am nächsten Tag bekam ich schon die Nachricht, dass sich die beiden putzen ;o)

Ich wünsche den beiden alles Liebe ♥

Update Bambam & Josie Vergesellschaftung 29.07.2017

Heute durften Bambam & Josie wieder nach Hause. 
Es wurde recht schnell deutlich, dass Josie die Hosen an hat bei den beiden. Bambam sucht weitaus mehr ihre Nähe wie umgekehrt.
Josie wurde vermutlich sehr auf den Menschen geprägt (Einzelhaltung) und erinnert mich hier sehr an meinen Casey, der auch eigentlich lieber mit mir geschmust hat,
als mit Findi damals oder auch mit Shana.
Die beiden benötigen sicherlich noch etwas Zeit, aber ich gehe davon aus, dass die gröbste Zeit zwischen den beiden rum ist.
Nach wie vor jagt Josie Bambam ab und an noch durch die Gegend. Bisher konnte ich noch nicht ganz ausschließen, das hier noch andere Dinge
bei Josie hier eine Rolle spielen. Es könnte sein, dass sie taub ist oder zumindest sehr schlecht hört. Hier könnte ein Problem mit der Bulla vorliegen.


Ich wünsche den beiden Süßen alles Liebe weiterhin ♥

Vergesellschaftung Bambam & Josie 23.0.2017

Seit Freitag sitzen Bambam, der ja schon seit ein paar Wochen bei mir in Pflege ist und Josie gemeinsam in einem Gehege.
Die beiden hatten vor ein paar Wochen schon einmal das "Vergnügen" und nach einer Woche gab es leider massive Probleme,
so dass die beiden getrennt werden mussten.
Ich riet auf Grund des Verhaltens von Josies zu einer Untersuchung der Gebärmutter und hier gab es dann schon massive Veränderungen, so dass 
man sich recht schell zu einer Entfernung dieser entschied. Josie hat zum Glück alles gut überstanden und nun wird hier der 2. Versuch einer Vergesellschaftung gestartet.
Bei Josie besteht zudem der Verdacht, dass sie taub sei und ich muss sagen, dass ihr Verhalten allgemein etwas anders ist als bei anderen Kaninchen. 
Daher werde ich sie mal genauer beobachten.

Freitag auf Samstag Nacht war ich nur ein Mal auf, da es zu einer kleineren Rauferei kam.
Seither ist ist eher ruhig und beide sitzen in ihrere Ecke. Jedoch kommt es immer mal wieder zu kleineren Auseinandersetzungen, 
die ich noch nicht so wirklich definieren kann, da ich entweder schlafe oder aber kurz raus bin.
Bis ich dann am Gehege bin, ist es schon wieder ruhig und es liegt etwas Fell rum.
Ich tippe hierbei auf das Fell von Bambam und glaube das Josie immer wieder mal aus teilt, obwohl sie ansonsten extrem gechillt wirkt.
Gefressen wird aber schon aus einer Schüssel und Leckerchen holen sich auch beide zusammen.

Die beiden brauchen Daumendrücker, damit ein harmonisches Pärchen aus ihnen wird.

15.06.2017 Update Vergesellschaftung Shana & Flocki

Shana & Flocki leben seit ein paar Wochen zusammen im Kaninchenzimmer.
Insgesamt habe ich beide 3 Wochen zusammen im Gehege im Wohnzimmer gelassen, bis ich deutliche Fortschritte erkennen konnte.
Durch die erste Vergesellschaftung, die ich auf Grund eines Bisses ins Gesicht von Shana nach knapp einer Woche abgebrochen hatte, wollte ich kein erneutes Risiko eingehen.

Im neuen Zimmer haben sie sich inzwischen recht gut eingelebt und es ist zwischen den beiden auch zum Glück ruhig und sie leben miteinander und nicht
nur nebeneinander her. Alles andere wird nun noch die Zeit bringen.

20.05.2017 Update Vergesellschaftung Shana & Flocki

Die Vergesellschaftung der beiden weißen Kaninchen zieht sich leider etwas mehr als es meine Nerven ertragen.
Wenn es meine eigene Kaninchen sind, dann bin ich emotional beteiligt und leidet viel mehr mit. Professionalität ist dann leider Pause machen.

Natürlich und zum Glück gibt es immer kleine Fortschritte. Anfangs wurden die Liegeabstände immer etwas weniger, was niedlich anzusehen war.
Dann lag man auch mal Nase an Nase und glotze sich an :o)
Ich konnte auch schon öfter beobachten, wie Flocki Shana über den Kopf schleckte und sie ihm ihr Köpfchen unter schiebt.
Wenn Flocki aber Shana sein Köpfchen unter schiebt, dann scheint sie nicht zu verstehen, was er von ihr möchte.

Ich muss dazu kurz sagen, dass Shana´s erster Partner Casey damals kein großes Interesse an Shana zeigte und viel mehr auf den Mensch und mich geprägt war. Sie lagen zwar auch mal nebeneinander, aber in der Zeit wo sie zusammen waren, merkte man eher nur das Tolerieren
des anderen. Bei Kenai sah das dann sogar am 2. Tag schon anders aus.
Bei Flocki und Shana dauert zwar alles etwas länger, denn sie sitze heute schon 2 Wochen zusammen, aber dafür habe ich die Hoffnung, dass es mehr
wird wie nur Akzeptanz oder Toleranz des anderen.
Aus dem Grund habe ich mich auch entscheiden, dass die beiden noch eine Weile im Wohnzimmer im VG Gehege bleiben.
Denn Shana jagt Flocki ab und an immer mal noch ordentlich durchs Gehege und sie liegen mir auch noch zu oft getrent, jeder in einer Ecke.

Ich hoffe auch ein schönes Happy End der beiden ♥

Vergesellschaftung Shana & Flocki 14.05.2017

Dann lasse ich hiermit mal die Katze aus dem Sack. Seit Samstag den 05.05.2017 sitzen Shana und Flocki wieder in einem Gehege im Wohnzimmer zusammen.
Für Shana wird es mehr als Zeit, dass sie endlich wieder einen Partner bekommt. Mehr dazu könnt ihr unter Shana nachlesen.
Von Anfang an jagte Shana Flocki durchs gesamte Gehege. Da Flocki recht klein und wendig ist, konnte er ihr aber immer gut ausweichen.
Somit gab es keine beißerei bisher. Bei Flocki hat man schnell gemerkt, dass Shana ihm nicht geheuer ist, da er seither immer sofort ans Gehege kommt zu mir, wenn ich komme und mich auch wieder an sich ran lässt ohne mich zu beißen.
Es ist leider keine normale Vergesellschaftung, was ich mir ja schon dachte, da ich sie im Januar ja trennte auf Grund Flocki´s Aggression Shana gegenüber.
Zum Glück ist es inzwischen schon viel ruhiger geworden und man frisst auch recht entspannt nebeneinander oder auch aus einer Schüssel, wenn es um Sämereien geht. 
Komme ich mit Leckerchen oder Futter, kommen sie aber zusammen an gehoppelt.
Wenn Flocki sich bei mir Leckerchen holt, kneift ihn Shana manchmal in den Hintern. 

Der Abstand, wenn beide sich ausruhen ist manchmal auch gar nicht mehr ganz so groß. Jedoch sind beide noch viel zu oft in ihrem eigenen Ecken. 
Daher habe ich auch beschlossen, erst einmal um eine Woche zu verlängern, bis sie in ihr gemeinsames Kaninchenzimmer umziehen werden. 
Sollte es immer noch keine weiteren Fortschritte geben, dann werde ich sie vielleicht noch einmal etwas länger im Gehege lassen. 
Ich möchte das die beiden miteinander leben und nicht nebeneinander her. Also müssen die beiden da durch.

Wir brauchen kräftige Daumendrücker, damit die beiden sich zusammen raufen und Flocki hier bleiben kann.

Update Vergesellschaftung Paula & Paul 22.04.2017

Heute durften die beiden wieder zurück in ihr Zuhause.
Die beiden hatten eine Woche Verlängerung bekommen, da Paula sehr dominant gegenüber Paul war und ihre Besitzer sich damit
etwas schwer getan haben, dass sie Paul immer wieder gezeigt hat, wer die Hosen an hat.
Die beiden sind noch nicht 100% ein Pärchen, wie man sich das wünscht und brauchen einfach noch Zeit.
Allerdings fressen sie schon entspannt zusammen und liegen auch schon recht nahe beieinander.
Auch geht Paula immer wieder auf Paul zu und er schiebt dann mal sein Köpfchen bei ihr unter.

Ich wünsche den beiden weiterhin alles Liebe 

Update Vergesellschaftung Paula & Paul 15.04.2017

Die beiden sind noch immer bei mir. Wir haben beschlossen den beiden noch etwas Zeit bei mir zu gönnen, weil sie sich noch immer
nicht so annähern, wie gewünscht.
Freitag hat dann Paul mal seine Chance ergriffen und Paule gerammelt. Sie dankte es ihm, in dem sie ihm etwas Fell raus riss.
Sie möchte sich den Rang keinesfalls ablaufen lassen. Paul hingegen wird langsam mutiger ihr gegenüber.
Paula jagt ihn aber noch immer durch das Gehege.
Bei den beiden wird es einfach etwas länger dauern, bis sie harmonisch zusammen leben.
Sauberkeit ist bei der VG leider auch ein Fremdwort für die beiden 

Wir brauchen einfach noch ein paar Daumendrücker für die beiden 

Vergesellschaftung Paula & Paul 09.04.2017

Seit Freitag sind Paula (schwarz-weiß) und Paul (braun) hier bei mir zur Vergesellschaftung.
Beide leben schon ca. 4 Jahre im neuen Zuhause, aber eine Vergesellschaftung hat irgendwie nie geklappt
zwischen den beiden.
Dies lag vermutlich vor allem an der Angst der Besitzer, dass es schlimme Wunden gibt.

Paula hat hier ganz klar das Sagen und von Freitag auf Samstag Nacht habe ich fast kein Auge zu gemacht.
Dies lag aber vor allem am Lärm, den die beiden machen, wenn sie im Gehege umher rennen.
Paula jagt Paul recht viel. Beide fressen aber und sie liegen auch mal enspannt in einer Ecke.

Ich gehe davon aus, dass die beiden etwas länger brauchen um zueinander zu finden, da Paula recht dominant ist und
Paul total schüchtern und ruhig.
Das Weibsstück zwickt sogar mir in den Hintern, wenn ich das Gehege sauber mache
Da sie bereits seit zwei Jahren kastriert ist, können es zumindest nicht mehr die Hormone sein.

Die beiden können also Daumendrücker brauchen 

 

Das erste Foto zeigt den ersten Tag (Samstag), da wurde die Futterschüssel immer un geworfen. Und das zweite, da wurde das Futter gerade wieder aufgefüllt (sonst heißt es noch, die beiden kriegen nur das auf den Fotos *augenroll*

;o)

Update Diego & Maraá 31.03.2017

Die beiden durften heute Abend wieder ausziehen.
Da Maraá aber recht dominant ist, habe ich der Besitzerin geraten, sie noch nicht direkt in freie Wohnungshaltung zu entlassen,
sondern erst einmal noch mindestens eine Woche in ein separates Zimmer ohne Versteckmöglichkeit, damit sie sich miteinander
beschäftigen.
Es wurde zwar auch bei mir schon ruhiger zwischen den beiden und Maraá ließ Diego auch fressen und hat ihn auch bereits geputzt,
jedoch jagt sie ihn noch immer recht oft und knufft ihn auch, weist ihn zurecht.
Sie wird sicherlich die Hosen an behalten, jedoch wird sie auch sicher noch ruhiger Diego gegenüber.

Ich wünsche den beiden alles Liebe gemeinsam in ihrem Zuhause 

PS: Ich kann endlich wieder schlafen *yippie*

Update Vergsellschaftung Diego & Maraá

Schlaf wird ja für gewöhnlich eh überbewertet...das denkt sich zumindest Maraá. Die hübsche Maus buddelt nämlich ganz gerne und 
vorzugsweise Nachts oder in den frühen Morgenstunden 
Ansonsten sind beide etwas ruhiger geworden. Maraá jagt Diego aber noch immer, wenn es ihr danach ist. Sie ist der Chef.
Diego ist eher ruhig und möchte einfach nur seine Ruhe.
Zumindest geht fressen schon hin und wieder ohne Stress und Hektik.
Die beiden brauchen einfach etwas mehr Zeit um sich aneinander zu gewöhnen, aber die sollen sie ja auch kriegen.

26.03.2017 Update zur Vergesellschaftung von Diego & Maraá

Geschlafen habe ich nicht so wirklich viel, aber ich fürchte, dass ist vor allem Maraà egal ;o)
Sie gibt hier klar weiterhin den Ton an und zeigt Diego immer wieder, wer zu dem Ton zu tanzen hat.
Diego hat das Glück, dass er kleiner und wendiger ist als Maraá und kann ihr daher immer wieder geschickt ausweichen.
Doch sie erwischt ihn immer mal wieder und kneift ihn dann auch.
Es gab bisher aber nicht viel Fellflug, so dass man davon ausgehen kann, dass alles in normalen Bahnen läuft bei den beiden.
Ich hoffe, die Zeit wird aus den beiden ein schönes Pärchen machen.



25.03.2017 Vergesellschaftung Diego & Maraá

Seit heute Morgen sind Diego (kleiner grauer mit Miniöhrchen) und Maraá hier um in ein gemeinsames Leben zu starten,
nachdem eine voran gegangene Vergesellschaftung scheiterte.
Hier ist sehr schnell ersichtlich, dass der schüchterne Diego hier nichts zu melden hat und Maraá die Kaninchenhosen an hat.
Sie jagt ihn durch das gesamte Gehege und kneift ihn auch, wenn er sich verschüchtert in eine Ecke verzieht.

Ich denke es wird wieder einmal eine unruhige Nacht für mich und auch für die beiden Langohren.
Ich hoffe, dass es Morgen schon etwas besser aussieht.

Bitte Daumen drücken 

13.01.2017
Vergesellschaftung Shana & Flocki abgebrochen


Ich habe heute Morgen die Vergesellschaftun von Shana und Flocki abgebrochen.
Anfangs hatte Flocki Respekt vor Shana und hat sich auf Grund der Größe wohl nicht so ganz ran getraut.
Beide haben auch recht entspannt gewirkt, sind sich aber aus dem weg gegangen, man konnte keine große Annäherung erkennen.
Mittwoch auf Donnerstag Nacht, kurz nach 12 gings dann das erste Mal richtig zur Sache und es flog auch Fell.
Recht schnell war klar, dass Flocki hier die treibende Kraft war.
Ich dachte dabei, dass sie jetzt die Rangordnung klären. Allerdings fiel mir auch schnell auf, dass Flocki sehr aggressiv auf Shana los ging.
Und er fing an nach mit zu schnappen und hat mich auch erwischt, also richtig zu gebissen.
Es wurde auch nicht wirklich ruhiger. Flocki hat Shana dann plötzlich nicht mehr Fressen lassen und ist auch auf sie los, wenn sie ruhig da lag.
Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass er sich immer mehr rein steigert und auch aggressiver vor gegangen ist.
Heute Morgen hab ich dann mit bekommen, dass er auch ins Gesicht zwickt und war gezielt.
Als er sie dann richtig neben die Nase gebissen hat, so dass es auch geblutet hat, hörte für mich der Spaß auf und ich habe sie getrennt.
Zumal Shana immer häufiger auch gequietscht hat vor Angst.
Ich habe die Befürchtung das Flocki mit Shana auf Grund der Größe irgendwie nicht kann, warum auch immer.
Weiter denke ich, dass seine Aggression irgendwo her kommen muss. Da steckt glaube ich noch mehr dahinter.
Tja, nun muss ich mir überlegen wie es weiter gehen soll...
Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.

08.01.2017
Vergesellschaftung Shana & Flocki


Seit Freitag sitzen Shana und Flocki nun bereits zusammen. 
Freitag auf Samstag Nacht habe ich kein Auge zu getan, da Shana Flocki gezeigt hat, wer die Frau um Hause ist und 
ihn wirklich ununterbrochen gejagt hat. 
Wenn sie Flocki erwischt hätte, hätte sie ihn vermutlich auf links gedreht  Flocki ist allerdings flinker und kann über sie rüber springen.
Seit Samstag ist es nun langsam ruhiger geworden, doch Shana behauptet ihre Stellung noch immer sehr.
Ich bin über Shana sehr erstaunt, da sie bei der Vergesellschaftung mit Casey ja total ängstlich und zurückhaltend war und sich im Gehege auch nicht wirklich entspannt hat.
Dies ist hier das totale Gegenteil, als wüsste sie, dass sie trotz allem hier daheim ist.

Sehr niedlich finde ich auch, dass wenn Flocki für seine Leckerchen ans Gitter geflitzt kommt, auch Shana sich ran traut und sich bei mir welche ab holt. Sie schaut sich also schon etwas ab, was ich unfassbar toll finde.
Und beim füttern vom Liebling´s Pepp vom Kaninchenraum, kann man auch mal ganz kurz vergessen, dass man ja eigentlich noch kein Pärchen ist  beide fressen wohl gerne.

Ich hoffe, dass die beiden ein schönes Pärchen werden und hoffe für Shana, dass sie ihre Angst etwas verliert gegenüber Menschen.

Also bitte Daumen drücken für die beiden.

20.11.2016 Vergesellschaftung Mia & Browny


Gestern sind die beiden wieder aus gezogen.
Browny hat noch immer sehr die Hosen an und jagt Mia immer wieder mal
durchs Gehege.
Jedoch fressen sie zusammen, kuscheln und schlecken sich auch gegenseitig.
Die beiden benötigen nun noch Zeit, damit sich das Verhältnis noch festigt.

Ich wüscnche den beiden alle Liebe ♥

13.11.2016 Vergesellschaftung Mia & Browny

Die Nacht war etwas ruhiger als die zuvor.
Noch immer ist es zwischendurch recht unruhig zwischen den beiden und noch immer hat Browny deutlich die Hosen an.
Mia findet die Katzen noch immer doof und klopft daher immer mal wieder.
Beide fressen wie Mähdrescher Die beiden brauchen einfach noch etwas Zeit, damit aus ihnen ein harmonisches Pärchen werden kann.

12.11.2016 Vergesellschaftung
Mia & Browny


Seit gestern Abend sind Mia und Browny bei mir zur Vergesellschaftung.
Mia war im Juli 2013 schon einmal hier mit ihrem damaligen Partner Bunny, der leider verstorben ist.

Die Nacht war sehr kurz, da Mia immer wieder klopft, so dass ich alle Stunde einmal kurz
aufgestanden bin um nach den beiden zu sehen.
Browny hat hier momentan ganz klar die Hosen an. Nachedem ich beide zusammen gesetzt habe,
hat er sie sofort angefangen von hinten zu berammeln. Dabei muß Mia leider auch etwas Fell lassen.
Alles in allem aber bisher zum Glück keine allzu agressive Vergesellschaftung.

Bitte Daumen drücken, dass aus den beiden ein Traumpaar wird.

06.10.2016
Vergesellschaftung Omar & Lotti


Auch wenn es inzwischen wirklich gut aussieht zwischen den beiden, gibt es zwischendrin noch immer ein hinterher gerenne.
Meist geht es von Omar aus. Er hat hier die Hosen an. Es sei denn es geht um Leckerchen, da läßt sich Lotti nicht die Wurst
vom Teller nehmen...ähm die Cranberries oder Apfelchips

Beide dürfen Samstag gemeinsam ausziehen und für die nächsten 1-2 Wochen gibt es dann noch ein paar Tipps mit auf den Weg, damit es weiterhin mit den beiden funktioniert.

 

 

Update: Bisher läuft es auch im eigenen Heim gut mit den beiden.

 

03.10.2016
Vergesellschaftung Lotti & Omar


Noch immer gibt es zwischen den beiden Rennerei und etwas Unruhe.
Allerdings fressen sie schon zusammen und ich habe auch beide schon zusammen liegen sehen und sich gegenseitig ab schlecken.
Daher denke ich, nach etwas Zeit, dass aus beiden ein schönes und auch harmonsiches Pärchen werden kann.

Markieren tun sie auch wie die Weltmeister

01.10.2016
Vergesellschaftung Lotti & Omar


Gestern Abend sind Lotti und Omar hier eingezogen.

Omar stammt aus dem Tierheim in Landau und wird hier noch auf Frischfuttter eingestellt.

Lotto ist schon knapp ein Jahr alleine.
Dies liegt daran, dass die Besitzer wie auch Lotti eine schlimme Erfahrung nach der Kastration von Lotti und einem erneuten Vergesellschaftung von Lotti und ihrem damaligen Partner machen mussten.
Die Vergesellschaftung musste abgebrochen werden, da Lotti schwer verletzt wurde. Ihr wurde vom Partnertier bei einem Beinchen das Fell abgezogen, so dass sie in Narkose genäht werden musste und es eine ganze Weile dauerte, bis sie wieder gesund war.
Vor einer neuen Vergesellschaftung hatten die Besitzer aus verständlichen Gründen Angst.
Vor einer Weile hat man mich kontaktiert, ich habe mir Lottis Zuhause und die kleine Powermaus angesehen und mich bereit erklärt einen neuen Versuch mit einem anderen Partnertier zu wagen.

Als ich Lotli und Omar gestern zusammen setze, konnte man sofort erkennen, dass Lotti sehr große Angst hat. Bei dem was sie durchstehen musste, ist das ja auch kein Wunder.
Zum Glück gehört Omar nicht zu der extremen Sorte und begnügte sich mit berammeln der kleinen Hasendame, die es völlig verstört über sich ergehen ließ.
Lotti merkte auch schnell, dass von Omar keine größere Gefahr aus zu gehen schien und entspannte sich zusehends. Sie klopfte allerdings immer wieder, sobald er in ihre Nähe kam.

Beide haben allerdings gestern Abend schon nach einer Weile gefressen und konnten auch entspannen.

Ich hoffe für Lotti, dass es weiterhin nur bei dieser Art der Vergesellschaftung bleibt und aus den beiden ein hübsches Pärchen wird, damit sie ihre schlechten Erfahrungen mit der Zeit vielleicht endlich vergessen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.06.2016
Vergesellschaftung Nala & Maxi


Heute durften Nala & Maxi wieder aus ziehen.
Es ist zwar noch nicht die große Liebe, aber mit etwas mehr Zeit, wird das sicherlich noch ein tolles Pärchen werden.

 


Ich wünsche den beiden alles Liebe

 

19.06.2016
Vergesellschaftung Nala & Maxi


Nach wie vor herrscht noch Ruhe zwischen den beiden, sie liegen aber auch noch nicht beieinander.
Dauert eben alles noch seine Zeit, die sie ja auch bekommen.

 

 

 

 

 

Nala hat es sich zur Aufgabe gemacht, mir noch etwas mehr Arbeit zu verschaffen, indem sie die Toiletten sofort wieder ausbuddelt, sobald ich das Gehege ausgefegt habe...

 

Die Toiletten werden momentan auch leider nicht für das benutzt, für was sie eigentlich gedacht sind. Typische Vergesellschaftung halt.

Alles in allem bin ich soweit zufrieden.

 

 

 

Maxi ist ein kleiner Schmusebär. Nala braucht etwas bis sie auf taut. Gestern durfte ich beide gleichzeitig streicheln ♥
Beide kommen aber schon zum Ausgang gehoppelt, wenn ich vor dem Gehege stehe und sind gespannt, was ich zu bieten habe.

 

 

18.06.2016
Vergesellschaftung Nala und Maxi


Seit gestern Abend sind Nala und Maxi hier zur Vergesellschaftung.

 

 

 

 

 

 

 


Maxi hatte von Anfang an erst einmal die Hosen an und rammelte Nala sofort.
Nala fand das nicht so lustig und hat immer gegrunzt, wenn Maxi auf ihr saß.

Nala buddelt alle Klo´s aus, scheinbar gefallen ihr meine nicht *g*


Die Nacht war zum Glück nicht ganz so schlimm wie vermutet.
Es gab aber noch keine Beißerei und ich hoffe, dass es nun Tag für Tag besser wird mit den beiden.

Was die Fütterung an geht, habe ich mit Einverständnis der Besitzer ein bisschen was um gestellt und bin gespannt, wie es an genommen wird.

 

20.05.2016
Vergesellschaftung Flocke & Bruno


Flocke und Bruno werden heute wieder ausziehen.
Die Vergesellschaftung ist noch nicht zu 100%, wie ich mir das wünschen würde, aber ich bin mir sicher, das wird die Zeit noch bringen.
Zumindest kann man sie schon zusammen sitzen sehen.

Sie fressen auch zusammen und man sieht auch hin und wieder, dass sie sich putzen.

 

 

 

 


Flocke entspannt inzwischen zum Glück auch und hat sich an die Katzen gewöhnt und hat keine Panik mehr vor ihnen.

 

 

 

 

 

Es ist jedoch noch immer so, dass ich das Gefühl habe, dass mit Flocke irgend etwas nicht stimmt und daher wird der Besitzer mit Flocke
zu seinem Tierarzt gehen und ihm meine Bedenken mitteilen.

Ich wünsche den beiden alles Liebe

17.05.2016

Flocke geht es den Umständen entsprechend gut. Der Bauch gluckert zum Glück nicht mehr.
Sie frisst aber weiter nicht so wirklich viel und verschmäht eher Salat und Gemüse und frisst lieber Wiese (wundert mich ja nicht, das Phänomen kenn ich ja von meinen).
Da ich sie ja zur Medikamentengabe kurz aus dem Gehege raus nehmen muss, hat sie mir schon zwei Mal im hohen Bogen an meine Gardinen gepinkelt
Sie quietscht auch,wenn man sie an fasst, da sie das überhaupt nicht mag. Übers Köpfchen streichel, wenn sie da sitzt darf man aber.

Die Vergesellschaftung an sich geht so weiter eher langsam voran. Bruno jagt Flocke immer mal wieder durchs Gehege, was auch für die Verdauung von Flocke gut ist. Sie beißen sich aber nicht oder reißen sich Fell raus etc.
Bruno schleckt Flocke auch öfter mal ab. Flocke hingegen findet das alles irgendwie nicht so prickelnd, was ich ihr nicht verübeln kann, denn
sie ist ja irgendwie nicht ganz fit.

Man sollte hier jetzt mal überlegen ob ich beide Freitag zurück gebe und der Besitzer dann zum Arzt geht und Flocke mal richtig checken lässt oder
ob die beiden lieber noch eine Woche bei mir bleiben sollen und ich mit dem Besitzer zusammen zu meiner Tierärztin gehe.
Das werde ich mal in Ruhe abklären.

Daumen Drücken bitte

15.05.2016
Vergesellschaftung Flocke & Bruno

Auch wenn die Nacht etwas ruhiger war als die vorherige, so war diese um 5 Uhr dann rum, da Flocke wieder geklopft hat wie ein Weltmeister. Da dies sehr viel Stress für sie bedeutet, habe ich versucht sie zu beruhigen.

Leider ist das Durchfallthema noch immer aktuell und Flocke bekam heute noch zusätzliches Bauchgluckern.
Dank vorrätiger Medikamente und Sab Simplex trat schon innerhalb zwei Stunden etwas Besserung ein. Allerdings sollte man der Geschichte mal auf den Grund gehen, denn der Durchfall muss ja eine Ursache haben. Auch wenn hier noch zusätzlich der Stress der Vergesellschaftung etc. hinzu kommt.
Eine Kotprobe wurde ja bereits vor dem Aufenthalt hier veranlasst und diese war okay.
Ich habe bei Flocke die Vermutung, dass hier eventuell die Zähne mal richtig kontrolliert werden müssen und würde ein CT empfehlen, denn sie hat auch etwas Augenausfluss.
Wenn das Futter nicht richtig zermahlen werden kann, führt dies häufig auch zu Durchfall bei Zahnpatienten.

 

 

Die Vergesellschaftung an sich läuft sehr schleppend, da Flocke nicht so ganz auf der Höhe ist, aber es gibt zumindest keine Beißerei oder Fell ausrupfen bisher.

 

 

 

 

 

Bruno taut hingegen immer mehr aus, macht Luftsprünge und liegt auch mal völlig entspannt.

 

 

Ich habe auch schon gesehen, dass Bruno Flocke kurz ab geschleckt hat

 

 

 

14.05.2016
Vergesellschaftung Flocke & Bruno

Seit gestern Abend sind Flocke und Bruno bei mir zur Vergesellschaftung.
Flocke (weiß) hat ein kleines verkrüppeltes Vorderbeinchen und Bruno (grau-braun) ist auf einem Auge blind. Zwei süße Handicapkaninchen ♥

 

 

 

 

 

 

 

Die Nacht war für mich extrem kurz, denn beide finden meine Katzen nicht so prickelnd und Flocke hat die ganze Nacht hindurch nur geklopft. Gegen vier Uhr konnte ich dann mal schlafen bis um sieben Uhr heute Morgen.
Gegen Mittag ist jetzt alles ruhiger geworden, aber beide sind hier noch nicht richtig an gekommen. Flocke frisst noch sehr wenig und sitzt meist nur in ihrer Ecke. Bruno ist schon etwas aufgeweckter.
Damit sie sich etwas zurück ziehen können, habe ich eine extra Decke über einen kleinen Teil des Geheges gemacht und dort halten sie sich beide auch am meisten auf.

Ich habe Flocke auch heute schon den Hintern waschen müssen, da sie immer wieder unter Durchfall leider. Ich vermute mal, es liegt an der Kräuter lastigen Ernährung und versuche mal, ob man das mit einer Ernährungsumstellung in den Griff bekommen kann.

Ich hoffe, die beiden beruhigen sich bald und werden bald schönes Pärchen.
Daumen drücken bitte

 

 

 

 

07.05.2016
Vergesellschaftung von Snooby, Lona & Flecki - leider gescheitert


Nachdem eigentlich alles soweit gut lief, dachte ich mir nach einer Woche könnte man ja mal sehen, wie sich die drei machen,
wenn man einen Karton mit Ein-und Ausgang zum erkunden zur Verfügung stellt.
Anfangs war alles okay. Vor allem Flecki schien seine Freude daran zu haben, denn er kratze und knabberte am Karton wie
ein Weltmeister.
Am gleichen Tag habe ich das alte Laken entfernt, da es ja doch langsam mal Zeit wurde und habe zwei Teppiche rein gelegt.

 

 

 

 

 

Vielleicht war das zu viel an Veränderung denn irgendwie wurden die drei unruhiger. Vor allem Lona merkte man deutlich ihre Unruhe an und somit gab es vermehrt Jagerei.

Also habe ich den Karton wieder entfernt und auch wieder ein großer Laken rein, damit sie nicht so rutschen beim Jagen.

Leider gab es nach einer Weile plötzlich richtig Stress unter allen drei Kaninchen, so dass es zu richtigen Kämpfen kam und ich dachte, okay scheinbar wird jetzt erst einmal richtig die Rangordnung geklärt.
Allerdings merkte ich schnell, dass es hier etwas ausartete. Doch bevor ich auch nur dazwischen gehen könnten hörte ich schon ein Kaninchen schreien. Ich griff dazwischen, wobei man wirklich nicht sofort sehen konnte, wen es da erwischt hat und dabei biss mich Snooby kräftig in die Hand.
Ich bekam dann Flecki zu fassen und stellte mich zwischen Lona und Snooby, da ich sah das irgendwo Blut her kam.

Flecki hatte am schlimmsten mit Snooby gekämpft und hat ihm hierbei zwei richtige risse in den Ohren verpasst. Ein Stück mehr und das halbe Ohr wäre ab gewesen
Ich hab mir Snooby geschnappt und die Ohren angesehen und kurz abgewartet, ob es zwischen den anderen beiden auch wieder kracht, dann hätte ich alle erst mal trennen müssen wegen der Wundversorgung oder Fahrt zum Tierarzt. Beide waren aber soweit ruhig.
Dann bin ich mit Snooby ins Bad und sah das ganze Ausmaß der Verletzung und bin ich erschrocken, da es bei mir das erste Mal war, dass sich Kaninchen so schwer verletzen.

Foto ist vom nächsten Tag.

 

 

(Wobei ich bisher für andere auch nur Pärchenvergesellschaftungen gemacht habe. Gruppen waren es immer nur eigene oder vor Ort bei den Besitzern selbst).
Da das Ohr ganz schön blutete, rief ich in der Klinik in Ettlingen an, da ich wusste das diese Notdienst hat.
Zu meinem großen Glück hatte meine Tierärztin Notdienst.
Sie sagte mir dann, das sie auf Grund des Knorpel Kaninchenohren eigentlich nicht näht.
Sie erklärte mir die Wundversorgung und das ich Schmerzmittel und Antibiotikum geben sollte zur Vorbeugung von Entzündungen.

Schweren Herzens rief ich am Samstagmorgen die Besitzer an und teilte mit, dass die Vergesellschaftung leider gescheitert sei und das ich leider nicht ganz genau dagegen kann, an was es lag und ob nicht ich diejenige war, die das Verhalten etwas falsch gedeutet hat und zu früh einen neuen
Gegenstand ins Gehege rein gemacht habe.

Seltsam fand ich, das Flecki derjenige war, der Snooby so schwer verletzt hat, denn genau er war anfangs extrem schüchtern und zurückhaltend.

Flecki und Lona bleiben zusammen, da sie vorher auch zusammen waren und sich verstehen. Durch die missglückte Vergesellschaftung habe ich aber an geraten, sie noch eine Woche in ein Gehege zu setzen ohne Häuser etc. Lieber kein Risiko eingehen.

 

Snooby muss nun erst einmal wieder gesund werden, die Ohren richtig abheilen und dann wird entschieden, wie es mit ihm weiter gehen soll, da die Besitzer keinen Platz haben für ein zusätzliches Pärchen und der hübsche Fratz schon seit dem Sommer letzten Jahres alleine sitzt.

 

 

Leider kein schöner Ausgang einer Vergesellschaftung

 

 

 

04.05.2016

Vergesellschaftung von Snooby, Lona & Flecki

Auch wenn die Nächte ruhiger sind, so gibt es noch immer Unruhe zwischen dem Trio.
Die drei sind richtige Dreckpsatzen es wird schön alles mit Köttel markiert und es wird auch mit Urin markiert.


Ich brauch unbedingt ne extra Putzfrau für die Langohren. Bewerbungen nimmt der Kaninchenraum gerne entgegen.
Als Lohn gibts dann Langohren kraulen
Dann sitzen und liegen sie wieder beieinander, als wäre es nie anders gewesen.

 

 

Die Hasenfrau genießt die Aufmerksamkeit beider Jungs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann finden sie sich alle wieder irgendwie komisch und jeder liegt in ner anderen Ecke

Zeit heißt hier das Zauberwort!

 

 

 

 

01.05.2016
Vergesellschaftung von Snooby, Lona & Flecki


Die Vergesellschaftung des Trios wird langsam ruhiger und darüber freut sich vor allem mein Schlaf
Nachdem Flecki eigentlich die meiste Zeit nur in einer Ecke saß, traut auch er sich langsam raus.
Snooby lässt ihn meist in Ruhe, dafür wird er dann hin und wieder von Lona gejagt und wieder bekuschelt (versteh einer die Frauen)
Lona findet es noch immer spannend, dass nun zwei Männer in ihrem Leben gibt.

Leider pinkeln die kleinen Ferkel auch schön alles voll, damit mir auch ja nicht langweilig wird

Inzwischen gibt es zum gewohnten Trockenfutter auch schon etwas Salat und Gemüse und zwischen drin auch noch Wiese.
Somit gibt es nicht nur bei der Ernährung Abwechslung sondern auch im etwas eintönigen Gehegeleben.

Sollte es weiter so gut laufen wie bisher, werde ich wohl die Tage mal einen Karton für die drei organisieren, damit sie was zu erkunden haben.

30.04.2016
Vergesellschaftung von Snooby, Lona & Flecki


Seit gestern Abend sind drei Kaninchen bei mir zur Vergesellschaftung.
Snooby (männlich, weiß), Lona (weiblich, grau), und Flecki (männlich gefleckt). Alle drei stammen von der gleichen Züchterin.

 

 

 

 

Das ich die Fütterung umstelle brauche ich beim Thema Zucht glaube ich nicht erwähnen
Sie mögen alle drei Wiese und auch die Äste, die ich gestern schon ins Gehege rein gelegt habe.
Allerdings kommt die Familie nicht so an Wiese ran, daher werde ich die drei auf Frischfutter umstellen in Absprache
mit den Besitzern.

Die Familie hatte anfangs nur Snooby und Lona bei sich. Scheinbar rammelte Snooby seine Lona aber immer wieder, so dass nach einer Urlaubsbetreuung bei der Züchterin diese zu der Familie meinte, dass es nicht gut sei, diese beiden
Kaninchen weiterhin zusammen zu halten, da Lona sonst einen psychischen Schaden davontragen könnte.
Also entschied man sich für Flecki von der Züchterin, hatte aber ein schlechtes Gewissen Snooby dort zu lassen und versuchte die drei zu vergesellschaften.
Fleckis Ohren haben hierdurch schon einigen Schaden genommen
Lona und Flecki kamen zusammen in einer Box an, da die beiden sich verstanden und Snooby reiste extra an.

Nachdem ich die drei nun etwas beobachten konnte und der Schlaf diese Nacht tatsächlich nur ein hin und wieder vor mich hin schlummern war, muss ich leider mitteilen, dass die Züchterin die Häsin nicht wirklich richtig eingeschätzt hat.

Lona hat es genauso faustdick hinter der Ohren wie Snooby.
Beide jagen sich, berammeln sich gegenseitig, liegen schon hin und wieder zusammen und schlecken sich gegenseitig.
Lona mag aber auch den Flecki und kuschelt mit ihm.

 

 

 

Sie scheint es momentan zu genießen, dass es hier zwei Männchen für sie alleine gibt.

Flecki hingegen wird richtig starr vor Schreck und bewegt sich keinen Zentimeter, wenn Snooby angerast kommt.
Er hat deutlich Angst vor Snooby, der ihm ja auch schon die Ohren zerbissen hat.
Flecki wird sich vermutlich komplett unterordnen, da er einfach viel zu schüchtern ist um sich die Rolle des Chefs an zu eignen.
Ich bin heimlich in ihn verliebt Er ist ein totaler Schmusebär.

 

 

 

 

Während Lona und Snooby schon des öfteren ganz entspannt liegen, steht Flecki noch unter Dauerstrom.
Ich hoffe, dass Snooby bald merkt, dass er eh die Hosen an hat (zumindest bei Flecki, bei Lona bin ich mir da noch nicht so sicher) und das er den kleinen Kerl in Frieden lässt.
Wir brauchen also weiter Daumendrücker.
Und ne Mütze Schlaf für mich, fänd ich auch phantastisch

 

25.04.2016

Am freitag durften Harry & Kiwi wieder ausziehen.
Ich habe der Besitzerin geraten, die beiden noch ein bis zwei Wochen in einem Gehege zu lassen, bevor sie beide wieder frei laufen lässt.
Das erste Mal ist mir aufgefallen, dass die beiden einfach auch ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben.
Harry ist um einiges ruhiger und gemütlicher und vermutlich taub.
Kiwi ist eine sehr aufgeweckte Kanichendame, die richtig Hummeln im Hintern hat und Aktion braucht.
Wenn sie ihre Luftsprünge macht und durch das Gehege rast, dann kann es schon mal vorkommen, dass sie Harry damit erschreckt und
er sie eben aus diesem Grund auch jagd.

Alles in allem verlief die VG normal. Harry wird trotz allem immer mal wieder jagen, da er einfach nicht anders kann, er muss sie zurecht weisen.
Ich denke das die beiden trotzdem ein harmonisches Pärchen sein können und wünsche beiden alles Liebe.

 

18.04.2016
Vergesellschaftung Harry & Kiwi


Die beiden kuscheln, putzen sich gegenseitig und fressen auch entspannt miteinander.
Harry wird hier klar den Takt ansagen und wird Kiwi immer mal wieder in ihre Schanken weisen, damit wird sie wohl leben müssen. Jedoch denke ich, dass sie trotzdem mit viel Platz gut miteinander leben können.


Wenn alles bleibt wie bisher, dürfen beide am Freitagabend wieder ausziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.04.2016
Vergesellschaftung Harry & Kiwi


Harry war schon einmal mit seiner damaligen Partnerin Polly, die leider verstorben ist bei mir zur Vergesellschaftung.
Eigentlich lebten Harry & Polly auch schon zusammen, doch durch verschiedene Einflüsse gab es Stress zwischen den beiden und Harry verletzte Kiwi so stark, dass sie auch genäht werden musste. Sie wurden getrennt und mussten krankheitsbedingt auch einige Zeit getrennt bleiben.

Kiwi hat sich durch das Nagen an Gehegegitterstäben leider Zähne so verletzt, dass welche gezogen werden mussten und hat auch ansonsten massive Zahnprobleme.
Harry ist taub und hat massive Probleme mit den Ohren.
Außerdem ist er als kleiner Aggressor bekannt, was mich selbst ja noch nie abschreckte ;o)

Die Besitzerin der beiden zeigte mir vor ihre Abreise ein Foto der beiden von früher, als die beiden noch eng zusammen kuschelten und meinte, es wäre mein Auftrag, das wieder hin zu bekommen...


Seit gestern sitzen die beiden bei mir in einem Gehege, was innen zusätzlich mit Plexiglas gesichert ist, damit Kiwi sich nicht weitere Zähne kaputt machen kann.
Recht schnell war klar, das Harry die Hosen an hat und Kiwi musste ein paar Haare lassen. Jedoch ist Kiwi unglaublich schnell und wendig, so dass sie ihm schnell aus dem Weg gehen kann.
Die Nacht war ich ungefähr alle zwei Stunden auf um nach dem rechten zu sehen. Wobei mich Kiwis Geklopfe hier eher wach hielt, als das gejage.

Es wird langsam ruhiger zwischen den beiden und man sieht auch schon das Harry Kiwi das Köpfchen schleckt und auch Kiwi schleckt Harry hingebungsvoll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz allem liegen auch beide noch getrennt, aber ohne Stress voneinander.
Sie fressen beide und lassen sich auch die Äste schon schmecken.

Somit besteht die große Hoffnung, dass die beiden nun einfach noch Zeit brauchen, um wieder das Pärchen zu werden, was mir auf dem Foto gezeigt wurde...

 

 

 

16.04.2016
Vergesellschaftung Shana & Casey


Am Donnerstagabend sind Shana und Casey umgezogen in ihr Zimmer.
Ich habe das Gefühl, dass Shana einfach mehr Zeit und auch mehr Raum braucht um Vertrauen fassen zu können.
Es ist noch immer so, dass sie seine Nähe sucht und auch ihre Nase in sein Fell steckt, jedoch sofort flüchtet, wenn er auch nur den Versuch einer Annäherung im Sinne eines Kaninchens wagt.

Auch wenn es Rückzugsmöglichkeiten gibt, so ist Shana recht offen und nutzt das ganze Zimmer.

Ich denke das hier die kleine Fortschritte ganz langsam zu erkennen sein werden und freue mich, dass Casey nicht mehr alleine ist. Auch wenn er es mit der großen weißen Schönheit nicht ganz so leicht haben wird.

 

 

 

12.02.2016

Diese Nacht musste ich ein Mal weniger aufstehen als gestern und ich versucher das einfach mal als gutes Zeichen zu werten
Nach wie vor rennt Shana wie von einer Tarantel gestochen durch das Gehege, wenn Casey versucht ihr zu nahe zu kommen.
Liegt er aber völlig entspannt da, dann traut sie sich an ihn ran und beschnüffelt ihn von Kopf bis zu den süßen Plüschfüßen
Bei Shana habe ich das Gefühl, dass sie ein Problem mit der "Enge" des Geheges hat, auch wenn dies sicher schon deutlich größer ist,
als ihre Unterkunft im Labor. Daher werde ich die beiden vermutlich schon diese Woche wieder in das Zimmer von Casey setzen, da haben
sie knappe 20m² zur Verfügung und Shana kann sich zurück ziehen, wenn sie das möchte.

Es wird dann zwar sicherlich um einiges länger dauern, bis die beiden ein glückliches Pärchen sind, aber ich möchte Shana diesem Stress nicht
zu lange aussetzen.

Vielleicht haben wir ja Glück und sie taut schneller auf, wenn sie mehr Raum für sich zur Verfügung hat.

11.04.2016
Vergesellschaftung Shana & Casey


Puh, nachdem es am Wochenende dann eigetlich schon etwas ruhiger war, wollten die beiden
mir mal zeigen, wie man denn die Nacht über wach bleiben kann, weil die Kaninchen "wettrennen" spielen.

Shana hat nach wie vor Angst vor Casey. Der taute inzwischen allerdings auf und versucht Shana immer wieder
zu berammeln.
Shana kennt aber bisher im Zusammenhang mit Körperkontakt jeglicher Art nicht positives und rennt daher immer wieder vor Casey davon. Sie ist teilweise auch sichtbar gestresst, was eine Vergesellschaftung nun mal leider mit sich bringt.

Beide liegen aber auch, in sicherer Entfernung zueinander, ausgetsreckt da und fressen beide gut.

Es wird leider einfach mehr Zeit brauchen, bis Shana etwas Vertrauen fassen und sich auf Casey einlassen kann.

Vergesellschaftung Shana & Casey
09.04.2016


Freitag den 08.04.2016 war es soweit. Casey sollte endlich wieder eine neue Partnerin bekommen und Shana endlich das erste Mal seit sie von ihrer Mama und Geschwistern weg ist Kaninchengesellschaft erleben.
Da Shana schon ein Stück größer und auch schwerer ist als Casey war mir schon etwas mulmig zumute.
Ich habe das Gehege von Shana gesäubert und nachdem sie drinnen saß, habe ich Casey dazu gesetzt.
Casey fand Shana erst mal klasse und fing sofort an sie zu Rammeln. Shana hat sich total erschrocken und zeigte deutlich Angst gegenüber Casey. Sie rannte ganz hektisch hin und her und versuchte durch das Gitter zu entkommen oder zu sehen ob sie darüber springen kann.
Als sie merkte, dass sie keine Chance hat zu entkommen, fing sie an ganz jämmerlich zu fiepsen. Zwischendrin hat sie immer wieder ganz Panisch das Gehege an geknabbert, so dass ich schon Angst hatte, sie könnte sich die Vorderzähne abbrechen.
Da sie sich dann nicht mehr anders zu helfen wusste, ist sie auf Casey los gegangen und hat ihn mal ordentlich gekniffen und sich somit totalen Respekt verschafft.
Von nun an, hat Casey sich komplett zurück gezogen und ist Shana komplett aus dem Weg gegangen. Man merkte ihm ganz deutlich an, dass er Respekt vor ihr und ihrer Größe hatte.

Shana war allerdings nicht wirklich aggressiv Casey gegenüber. Sie hatte einfach nur tierische Angst und daher griff sie ihn an. Wenn er ganz still da saß, dann hat sie ihm das ganze Gesicht ab geschnuppert und ist dann wieder auf die andere Seite des Geheges gegangen.
Sobald Shana nur in Caseys Nähe kam ist er entweder abgehauen oder war wie erstarrt vor Schreck.

Es wird immer mal wieder gejagd, aber beide fressen und liegen auch mal komplett entspannt im Gehege, jeder auf der anderen Seite.

Ich hoffe, die beiden brauche nun nur noch Zeit und ich erhoffe mir Kuschelfotos.

Da Shana meinen Yoda so toll findet und mit den Katzen gut klar kommt, durfte Yoda mal ins Gehege (er saß anfangs davor und wollte rein), als sie solche Angst hatte. Und tatsächlich war sie da gleich etwas ruhiger. Yoda war die Angelegenheit aber nach ein paar Minuten suspekt und daher wollte er dann doch lieber wieder raus.

Vergesellschaftung 19.02.2016 - 26.02.2016

 

Jola & Mozart

 

 

 

 

 

 

Info:

Jola (schwarz-weiße Häsin) ist ein Handicapkaninchen mit etwas deformierten Vorderbeinchen.

Die Vergesellschaftung an sich lief von Anfang an etwas ruhiger. Mozart hat sie im Genick geschnappt, sie ein paar Mal berammelt und dann war die Rangordnung schon soweit geklärt. Sie haben sehr schnell miteinander gefressen und auch schnell gekuschelt.

Nach einer Woche durften beide wieder ausziehe.

 

 

Vergesellschaftung Oktober 2014


Findi & Casey






Vergesellschaftung geglückt ;o)


Info:

Im Juli 2014 hatte ich nach Leons Tod versucht Findi in meine Dreiergruppe (Hope, Kenai und Susi) zu integrieren.

Ich habe die VG nach ca. einer halben Stunden abgebrochen, da es für Findi und auch für Susi extremer Stress war und beide ja keine gesunden Kaninchen sind.

Findi pumpte ganz extrem und warf sich dann auch einmal auf die Seite, und ich dachte kurz, sie schafft die VG nicht.

Sie war auch den Mädels Hope und Susi gegenüber extrem aggressiv, so dass ich mich dazu entschied, dass Findi wieder eine einzelnen Partner bekommt.


Selbst die VG mit Casey war für Findi extrem anstrengend und es kam auch zu kämpfen zwischen den beiden. Findi hat jedoch schnell gemerkt, dass ihre Kräfte nicht mehr ausreichen und Casey hat sich dann zum Glück mir Rammeln begnügt.

Die beiden leben zusammen, fressen zusammen und kuscheln auch miteinander, jedoch ist das Zusammenleben der beiden in keinster Weise mit Findi und Leons großer Liebe zu vergleichen.


 

Vergesellschaftung April 2014

 

Bruno & Elly

 

 

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

Vergesellschaftung April 2014

 

Samuel & Izzy

 

 

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Februar 2014

 

Trixie

 

Jacky

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

Vergesellschaftung November 2013

 

Leon

 

Findi


 

Vergesellschaftung geglückt ;)

 

 

Vergesellschaftung November 2013

 

Emma & Karlchen

 

 

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;)

 

 

Vergesellschaftung August bis Oktober 2013

 

nicht geglückt ;o(

 

Hope, Kenai, Susi und

Leon das Pflegekaninchen vom Kaninchenschutz e.V.

 

 

Das erste Mal seit meiner Vergesellschaftungszeit habe ich beschlossen, Leon am 01. November aus der Gruppe zu nehmen, da er sich nicht wirklich wohl in der Gruppe fühlte und den Eindruck machte mit der Situation überfordert zu sein.

 

 

 

Auch wenn das hier recht harmonisch aussieht, so waren das nur wenige Momente, in denen sie zusammen saßen.

Daher ist es in seinem Sinne,  für ihn eine Partnerin zu finden, die zu ihm passt.

 

Update:

Die neue Partnerin für Leon heißt Findi ;o)

 

Vergesellschaftung  September 2013

 

Peppi & Ole

 

 

VG geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Juli 2013

 

Mia

 

 

 

 

 

 

 

Bunny

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergesellschaftung Juli 2013

 

Corey

 

 

Bella

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

 

 

 

Vergesellschaftung Mai 2013

 

Milly

 

 

Robbie

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

Vergesellschaftung April 2013

 

Marylin

 

 

Dr. Watson

 

 

Auch wenn es noch einmal zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den beiden kam,

so sind sie inzwischen ein Herz und eine Seele.

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

 

Vergesellschaftung Januar 2013

 

 

Fiona

 

 

 

Stoppel

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung November 2012

 

Joey

 

Mausi

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Das Foto bekam ich heute ;o) 14.12.12

Vergesellschaftung September 2012

 

 

Harry

 

 

 

Polly

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Juni 2012

 

Munchkin & Flocki

 

 

Munchkin

 

 

Flocki

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Juni 2012

 

Bine & Felix

 

 

Bine

 

Felix

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

soooo süß...

 

 

 

 

Vergesellschaftung Mai 2012

 

Jola & Delino

 

Jola

 

Delino

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

Vergesellschaftung April 2012

 

Lolo & Lara

 

 

Lolo

 

Lara

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung März 2012

 

Hope & Kenai und Susi & Basti

 


Hope & Kenai sind schon seit Sept. 2009 ein Pärchen und leben in einem eigenen Kaninchenzimmer mit Balkon.

Basti & Susi sind seit Februar 2011 ein Pärchen und lebten in einem Gehege im Wohnzimmer.

 

Da ich das Kaninchenzimmer neu gestalten wollte, kam ich auf die Idee, den Versuch zu starten, beide Gruppen zusammen zu führen...

 

 

Hope

 

Kenai

 

Susi

 

Basti

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

Vergesellschaftung Februar 2012

 

Lisa & Max

 


Lisa

 

 

Max

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

Vergesellschaftung Januar 2012

 

Peppi & Bunny

 

Peppi

 

Bunny

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Oktober 2011

 

Sandy & Fipsi

 

Sandy

 

Fipsi

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung September 2011

 

Stupsi & Henriette

 

Stupsi

 

Henriette

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung Februar 2011

 

Susi & Basti

 

Susi kam zu mir als Pflegekaninchen, da die Besitzer in die Vereinigten Staaten auswandern wollten.

2009 hatte sie einen EC Anfall und nach der erfolgreichen Behandlung blieb dann noch die Kopfschiefstellung zurück. Da sie 3 Jahre lang alleine in einem Käfig gelebt hat, habe ich mich schnell nach einem Partner mit Handicap für sie umgesehen.

Basti wurde von einem Kind fallen gelassen und erlitt dadurch einen schweren Trümmerbruch am linken Hinterbein. Das Beinchen konnte nicht mehr gerettet werden und wurde amputiert.

 

Susi

 

Basti

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

 

Vergesellschaftung Januar 2011

 

Schnecke & Gismo

 

Schnecke

 

 

 

Gismo

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)

 

Vergesellschaftung September 2010

 

Luna & Helge

 

 

Helge

 

 

 

Luna

 

 

 

Vergesellschaftung geglückt ;o)