Schmerzen bei Kaninchen - ab wann sollten Schmerzmittel verabreicht werden?

Bei meiner Arbeit mit Kaninchen fällt mir immer wieder auf, dass Tierärzte und auch Besitzer das Thema Schmerz bei Kaninchen nicht ganz so ernst nehmen und sicherlich sehr unterschätzen.
Da Kaninchen still leiden, vieles erdulden und über sich ergehen lassen, geht man vermutlich davon aus, dass sie schmerzunempfindlich sind.
Dies ist ein absoluter Irrglaube.

Kaninchen haben ein Schmerzempfinden wie andere Tiere oder auch wie Menschen, jedoch geben Kaninchen in der Regel keinen Laut von sich (außer wenn sie vor Panik schreien), wie Katzen oder Hunde etc.

Es ist leider auch nicht immer offensichtlich, dass Kaninchen Schmerzen haben, so dass man leider oft vergisst, diese mit einer Schmerzmedikation ab zu decken.

Es gibt unsagbar viele Krankheitsbilder, die Schmerzen verursachen. 
Verhaltensauffälligkeiten und Aggressionen können ebanfalls durch Schmerzen hervor gerufen werden.
Wenn ein Kaninchen aggressiv (oder auch teilnahmslos) ist, so hat das immer eine Ursache. Es kostet Zeit und vermutlich auch einiges an Geld, diese heraus zu finden, aber nur so kann man dem Kaninchen wirklich helfen.

Hier mal ein paar Beispiele, wo eine Schmerzmedikation dringend angeraten ist:
- Abszess
- Arthrose
- Bisswunden
- Entzündungen (Augen, Ohren, Eiterbildungen etc.)
- Kastration (männlich wie weiblich)
- Magen-Darm Erkrankungen (Aufgasung/Magenüberladung /Verstopfung)
- Operationen (Beinbruch, Augenentfernung)
- Osteolyse der Bulla (Knochenauflösung im Gehörgang)
- Wundheilung 
- Zahnprobleme (nach Operationen oder Dauerpatienten mit Eiterbildung)

Wenn ein Kaninchen krank ist oder eine Operation hatte, dann sollte man sich immer überlegen, wie es einem selbst gehen würde.
Schmerzmittel sollen in der Regel keine Dauerlösung sein, sondern einem Kaninchen in der Zeit helfen, wo es eben akute Probleme hat.

Es gibt auch Kaninchen, die krankheitsbedingt unter stetiger Schmerzmedikation stehen, weil es einfach erforderlich ist.

Wie viel und wie oft man Schmerzmittel verabreicht und für welches Mittel man sich entscheidet, sollte man mit dem behandelnden Tierarzt absprechen. In der Regel gibt man für Kaninchen Novalgin oder Metacam. 
Beim Metacam muss man bitte darauf achten, dass es die 1,5% Lösung ist, die eigentlich bei Hunden eingesetzt wird. Kaninchen haben einen schnelleren Stoffwechsel als Katzen und Hunde und daher ist die 0,5% Lösung Metacam eine zu geringe Dosierung bzw. man würde hier dann weitaus mehr benötigen.

Homöopathie bei Schmerzen?
Es ist möglich begleitend zu einer Schmerztherapie mit einem individuell gut gewählten Einzelmittel nach ausführlicher Anamnese durch einen Tierhomöopathen zu helfen
Ob dabei komplett langfristig auf Schmerzmittel verzichtet werden kann, entscheidet der Einzelfall.
Wichtig ist - keine Komplexmittel und keine "Stille-Post-Empfehlungen". Jedes Kaninchen ist mit seinem Wesen und seiner Erkrankung ein Individuum und das auch als Schmerzpatient, was in der homöopathischen Anamnese berücksichtigt wird.
Meine Empfehlung hier wäre Stefanie Schult, die mich und meine Tiere schon seit sehr vielen Jahren begleitet.

Um einem Kaninchen zusätzliches Leid zu ersparen sollte man immer das Thema Schmerzen mit beachten bei einer Krankheit oder Operation.

Wenn Kaninchen krank sind, Schmerzen haben, dann kann es vorkommen, dass sie vom Partner oder der Gruppe gemobbt werden.
Es ist eigentlich immer anzuraten, kranke Kaninchen beim Partner oder der Gruppe zu belassen, da sich Einsamkeit zusätzlich negativ auf den Heilungsprozess auswirkt. 
Jedoch muss man in Einzelfällen im Sinne des Kaninchens und des Heilungsprozesses eventuell auch einmal die Entscheidung treffen, dass es besser wäre, wenn das Kaninchen in der Genesungsphase alleine sitzt.
Dies kann jedoch kein Dauerzustand sein!
Bei meiner Arbeit mit kranken Kaninchen und Handicapkaninchen ist mir immer wieder aufgefallen, wie wichtig ein Partnertier ist und wie viel Kraft sie vom sozialen Kontakt, den Kaninchen zweifelsohne benötigen, schöpfen können.


Beispiele aus meiner Arbeit mit Kaninchen:
Tierarzt sagt, Kaninchen braucht kein Schmerzmittel nach Zahnkorrektur/Zahnbehandlung - Kaninchen frisst aber nicht selbstständig.
Unter Schmerzmittel frisst das Kaninchen.

Tierarzt sagt, Kaninchen braucht kein Schmerzmittel bei einem Abszess - Kaninchen frisst aber zu wenig.
Unter Schmerzmittel frisst das Kaninchen mehr.

Tierarzt sagt, Kaninchen braucht kein Schmerzmittel bei einer Ohrenentzündung - Kaninchen ist sehr ruhig und bewegt sich kaum.
Unter Schmerzmittel bewegt sich das Kaninchen mehr.

Wenn ein Kaninchen unter Schmerzmittel besser frisst und insgesamt einen besseren Eindruck macht, dann ist es nötig!




Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.


© Kaninchenraum, im Mai 2017

 

Foto Kenai (Zahnkaninchen) mit Susi (EC Kaninchen und krebskrank).