12. September 2012

 

Am Montag den 10.09. war ich mit Abraxa beim Tierarzt, um ihren Gesundheitszustand checken zu lassen.

Wirklich viel ist mir bei ihr nicht aufgefallen, außer das sie bei der Ankunft angestrengt atmete, was sich nachher aber nicht mehr so zeigte. Und ihr Kot war sehr dunkel. Sie fraß gut und schien auch sonst recht aufgeweckt.

Beim Tierarzt wurden ihre Zähne kontrolliert und nur zwei kleine Spitzen entfernt. Ihr linkes Auge tränte seit Montag, hier musste dann der Tränennasenkanal durchgespült werden.

Ihre Atmung fiel mir recht schnell auf, denn sie rang sichtbar nach Luft. Als mein Tierarzt sie abhörte, konnte er schon leichte Geräusche der Lunge hören. Wir beschlossen sie zu röntgen und dann wurde das schreckliche Ausmaß ihrer Erkrankung klar.

 

Sie hatte mehrere Knötchen auf der Lunge, welche wahrscheinlich Metastasen waren. Somit ging mein Tierarzt davon aus, das wahrscheinlich ein Tumor irgendwo sein Unwesen treibt.Von einer Operation riet er auf Grund der Vielzahl der Knötchen ab und gab Abraxa keine 6 Monate mehr zu leben, eher weniger. Der dunkle Kot könne evtl. schon auf Blut hindeuten.

Die Blutprobe die er ihr entnommen hatte, wollte ich trotzdem eingeschickt haben. Nach gestriger Rücksprache konnte man im Blut keine Auffälligkeiten feststellen, was die Tumor Diagnose nur bestätigte.

Ich habe versucht eine Therapie zur Unterstützung für die Maus zu finden und stieß dabei auf die Heel Therapie. Ich schrieb die Firma Heel an und bekam prompt eine Rückantwort und eine Aufstellung von Homöopathischen Mitteln.

Nach telefonischer Rücksprache mit meinem Tierarzt wollten wir diese versuchen.

Außerdem fand ich noch andere interessante Links:

Ozontherapie

http://www.medizin-transparent.de/04a1a39aaf00c1511/04a1a39b6e0ab5201/index.html

Neoplasien der Lunge

http://books.google.de/books?id=iipN0G1qSm0C&pg=PA21&lpg=PA21&dq=lungengeschw%C3%BCr+kaninchen&source=bl&ots=v1S_c08gja&sig=zFM9q_CBSxSuf7ExpHH4T_9eNd8&hl=de#v=onepage&q=lungengeschw%C3%BCr%20kaninchen&f=false

Chemotherapie bei Kaninchen

http://www.tiermedizinportal.de/therapie/chemotherapie-bei-tieren/380338

 

Mir war durchaus klar, das wir keine Heilung mehr erzielen konnten, jedoch wollte ich Abraxa noch etwas mehr Zeit verschaffen, in der sie Liebe und Geborgenheit und vielleicht auch die Zuneigung eines neuen Partners erfahren sollte...

Abraxa hatte leider andere Pläne...

Als ich nach Hause kam, lag sie bereits tot in ihrem Gehege.

Sie wurde als aggressiv beschrieben und man könne sie nicht anfassen. Sie wurde zum reinigen des Käfigs mit einem Netz eingefangen.

Ich selbst habe Abraxa als sehr ängstlich kennen gelernt. Jedoch hat sie zu mir sehr schnell vertrauen gefasst und ich konnte sie streicheln, zu ihr ins Gehege sitzen und empfand sie als sehr tolles und feinfühliges Kaninchen.


Es tut mir sehr leid, das ich ihr nicht mehr bieten konnte, als diese läppischen Tage.

Sie hätte so viel mehr verdient!



Ruhe in Frieden mein Engel!


Das letzte Video vom Sternenhäschen

05.09.2012

 

Wer hat noch gleich gesagt ich passa da niemals rein?

 

 

Also ich beweis ihr mal eben das Gegenteil, ist auch wirklich nur ´n kleines

bisschen eng

Wir haben inzwischen eine Art Ritual eingeführt.

Sobald ich an ihr vorbei gehe strecke ich die Hand rein, sie stubst mich an und ich streichle sie.

Ich kann auch ohne Probleme zu ihr ins Gehege sitzen.

 

Nur an der Stubenreinheit müssen wir wirklich noch arbeiten.

 

Entspannen klappt aber inzwischen auch trotz Katzen etc.

03.09.2012

 

Als ich heute nach Hause kam, begrüßte mich Abraxa gleich indem sie mir entgegen kam, ihr Köpfchen kurz an meine Hand stubste und es zuließ,

dass ich sie 4x streicheln konnte *freu*

 

 

 

Sie ist so eine verdammt hübsche!

 

01.09.2012

 

 

Abraxa ist nun seit knapp 3 Tagen hier und ihre Angst legt sich langsam.

Das anfängliche Klopfen wegen der Katzen hat sie inzwischen komplett eingestellt.

 

Fressen tut sie sehr gut und es schmeckt ihr scheinbar auch, was sie so vorgesetzte bekommt (~;~)

Allerdings sollte man auf seine Hände aufpassen, da sie sofort danach „haut“, wenn man das

Futter rein legen möchte.

Ich habe noch nicht raus bekommen ob es am Futter liegt oder an den Händen, vermute jedoch das Zweite.

 

 

30.08.2012

 

Heute zog Abraxa  bei mir ein als Pflegekaninchen.

Sie wurde im Tierheim in der Nähe von Hannover abgegeben und die Pfleger

dort waren wohl auf Grund ihrer Aggresivität überfordert.

Sie soll ca. 2008 geboren sein.

 

Momentan versteckt sie sich noch viel hinter dem Häusschen (wobei sie dort sowieso nicht rein passen würden) (~,~)

 

 

Allerding ist sie auch neugierig und zum Glück mümmelt sie auch hin und wieder etwas

 

 

Sie ist sehr skeptisch.

Allerdings ist hier ja auch alles neu und es war heute ein sehr

anstrengender Tag für sie.

 

Daher darf sie nun zuerst einmal ankommen, bevor sie einem Tierarzt vorgestellt wird, um sie mal checken zu lassen.

 

Ich werde weiter berichten...