Hier erzähle ich über meine Erfahrungen mit Tierheilpraktikern und den Versuchen, Yodas Allergie (Juckreitz) in den Griff zu bekommen sowie ohne Cortison leben zu können, sowie über seinen allgemeinen Gesundheitszustand.

 

Bei Yoda wurde im Dezember 2016 Forl festgestellt und im August 2017 noch Felines Asthma.

Update Yoda 29.08.2017
Am Samstag ist mir aufgefallen, dass Yoda beim Niesen etwas Schleim und auch Blut aus der Nase kommt. Allerdings nur, wenn er genießt hat. Nachdem er ansonsten aber unauffällig war, kein Fieber hatte, seine Atmung soweit in Ordnung war und er gut gefressen hat, hab ich das Wochenende erst einmal abgewartet. 
Dienstagnachmittag war ich dann bei einer Tierärztin. 
Beim Abhören hat die Tierärztin dann an Kehlkopf und auf der Lunge etwas "Rasseln" gehört. Ich hab dann direkt nach einem Röntgenbild (siehe unten) gefragt und mir war eigentlich schon klar, wie es aussehen würde. Am meisten Angst hatte ich jedoch, dass irgendwo ein Tumor sitzt. 
Dies ist zum Glück nicht der Fall. 
Bezüglich der Atmung und Nasengeschichte tippen wir auf Felines Asthma
Eigentlich hätte mir das klar sein müssen, denn Yoda hatte vor Jahren schon mit Husten zu tun und durch seine "Krankheitsgeschichte- Hautproblematik" die ja durch über die Jahre falsche Behandlung von einem Tierarzt vermutlich noch verschlimmert wurde, gab es ja zudem noch über ein paar Jahre Cortison in höheren Mengen. 
Aus diesem Grund kommt es auch für mich nicht in Frage, dass Yoda wieder mit Cortiosn in Tablettenform oder als Depot gespritzt bekommt.
Es gibt unter anderem die Alternative mit dem Aerokat.
Den Aerokat zum Inhalieren habe ich daher noch Zuhause und für die Dosis Flutide Forte, habe ich ein Rezept bekommen.
Meine Tierheilpraktikerin Stefanie musste direkt her halten und nun hat sie den Auftrag, sich außer um meine Kaninchen, auch noch um Yoda zu kümmern. 
Er stand bei Stefanie sowieso schon auf dem Plan, da ich bezüglich seiner Hautprobleme noch immer unzufrieden bin und wir mit der Bioresonanz irgendwie nicht weiter durchgedrungen sind.
Ich hatte mir sogar neue Matratzen gekauft, da ich das Thema Hausstaubmilben mal angehen wollte, aber das hat auch keine Veränderung gebracht.

Bezüglich des Asthmas muss ich mir aber auf jeden Fall was einfallen lassen, da es bei uns durch die Kaninchenbetreuung durchaus sehr staubig zugeht. Auch das Katzenstreu werde ich mal austauschen. Hier liegt also noch einiges an Arbeit vor uns, damit ich Yoda so gut es geht entlaste, damit er anständig Luft bekommt.

Großes Blutbild habe ich ebenfalls noch einmal machen lassen, damit meine Tierheilpraktikerin hier mal alle Werte bekommt, die sie für ihre Anamnese braucht. 

Da das Herz von Yoda etwas weiter unten sitzt, rät man mir auch zu einem Herzschall. Der letzte, bei dem Yoda als gesund entlassen wurde, nachdem er 6 Jahre lang mit Medikamenten geplagt wurde, war im Oktober 2013.

Als ich Yodas Röntgenbild gesehen habe, habe ich sofort an Flocki und an Findi denken müssen. Ich glaube, dass es bei den Kaninchen auch eine Art Asthma sein kann. 

Wir werden nun zusehen, wie wir Yoda entlasten können und es ihm schnell wieder besser geht.

Der Tierarztbesuch war für ihn mega stressig. Yoda regt sich immer sehr schlimm auf und steigert sich richtig in seine Angst rein. Ich versuche daher bei allen Untersuchungen so gut wie es geht dabei zu sein und ihm zu zeigen, dass ich für ihn da bin. Nach der Blutentnahme und dem Röntgen gab es auch direkt die ersten Leckerchen, die er auch dankbar angenommen hat. Er musste ja auf Grund des Blutbildes nüchtern bleiben und somit hatte er sowieso schon Hunger. 
Zuhause angekommen, bekam er auch zuerst einmal Futter, was er sofort verschlang und sich zum Glück auch sehr schnell wieder beruhigte, indem er sich auf meinen Schoss legte und eine Runde schlief.

 

Infos zu Asthma

Update Yoda 26.02.2017

Freitag den 24.02. waren wir zur Kontrolle bei Frau Dr. Hodeau bezüglich der Wunden bei Yoda.
Es wurde ja einiges vernäht, wo größere Lücken durch das Ziehen der Zähen entstanden sind.

Auch wenn Yoda hier zusätzlich Antibiotikum bekam, so bin ich doch sehr positiv überrascht, wie "einfach" die Wundheilung bei Katzen verläuft.
Zumindest bei meinen Katzen und darüber bin ich sehr glücklich.
Es sind noch immer die Fäden sichtbar, die sich mit der Zeit auflösen werden, aber die Mundhöhle und die Zähne wie auch die Wunden sahen
wirklich toll aus 
Ich bin unsagbar stolz auf mein Bärchen und froh, dass wir dieses Thema nun erst einmal vom Tisch haben 
Mir ist bewusst, dass wir hier wieder an einen Punkt kommen werden, wo Zähne raus müssen, aber wir werden das nun schön kontrollieren lassen
und ich hoffe einfach, dass wir bis zur nächsten OP wenigstens 2 Jahre haben oder länger.

Das Thema Herzgeräusch steht schon auf einem extxra Zettel und wird sicherlich auch noch abgeklärt werden.
Nun soll Yoda aber erst einmal wieder richtig gesund werden und alles ab heilen.

19.02.2017 Update Yoda

Am 16. Februar war es soweit und Yoda hatte seinen Termin zur Zahnsäuberung.
Wir wussten noch nicht was auf uns zu kommt, da das Röntgenbild erst am Tage der OP von den Zähnen in Narkose gemacht wird.
Das ein Zahn raus muss, war vorab schon klar.
Yoda setzt ein Arztbesuch immer ganz extrem zu, Er hat extreme Angst und ist ganz schlimm aufgeregt und gestresst.
Es tut mir immer in der Seele weh, wenn ich ihn so sehe, da er Zuhause eher selbstbewusst und offen erscheint.

Die Tierärztin hörte Yoda vorab mit dem Stetuskop ab und ihr fiel hierbei auf, dass Yoda leichte Herzgeräusche hätte, die laut ihrer
Aussage auch von der Aufregung kommen könnten. Sie fragte ob man evtl. schnell noch einen Herzschall machen sollte.
Da ich bei dem Thema Herzschall bei Yoda sofort Hörnlein bekomme vor Wut 

(da es eine Falschdiagnose gab, die Yoda über
Jahre hinweg Medikamente nehmen ließ, die er nicht benötgt hätte), sagte ich das der Herzschall nur von Dr. Deinert gemacht werden würde, da ich mir hier einfach keinen besseren in der Gegend vorstellen könnte. Dr. Hodeau meinte dann, dass sie die Narkose bei Yoda wie bei einem Herzpatienten ansetzen würde, damit wir hier auf der sicheren Seite wären.
Ich blieb bei der Narkose dabei, bis Yoda eingeschlafen war, was sehr schnell ging.

Nach dem Röntgen rief mich Frau Dr. Hodeau an um mir zu sagen, dass Yodas Temperatur rasch abgefallen sei und man nicht genau
wisse, wie lange man ihn mit der Problematik in Narkose lassen könnte. 
Wie es mir an dem Tag ging und nach so einer Nachricht, brauche ich glaube ich nicht zu beschreiben.
Weiter sagte sie mir, dass sich die Diagnose Forl auch bei Yoda bestätigen würde (bei Nemo haben wir diese Diagnose auch). Bei Yoda müssten 6 Zähne gezogen werden, unter anderem leider auch die unteren beiden Fangzähne sowie Backenzähne.

Die oberen Fangzähne habe eine Entzündung, welche man auf dem Röntgenbild sehen kann, daher bekommt er nach der OP ein Antibiotikum,
damit diese hoffentlich ab heilt. Ansonsten müssen diese Zähne leider auch bald raus, da er hier Schmerzen haben könnte.

Die Kosten der Zahnoperation liegen bei Yoda bei 410 Euro.

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch bei Dr. Hodeau 
Was das Herz betrifft, werde ich denke ich noch einmal einen Herzschall machen lassen, da ich es einfach genau wissen möchte. 
Da es dieses Mal ein Facharzt machen wird, bin ich mir auch sicher, dass wir uns auf das Ergebnis verlassen können.
Da Yoda über Jahre Medikament bekommen hat, die nicht nötig waren, kann man noch nicht sagen, was noch auf uns zu kommt.
Herzkrank kann ein Tier immer werden. Yoda wird im April 11 Jahre alt und gehört inzwischen schon zu den Rentnern, was ich mir 
überhaupt nicht vorstellen kann und will.

Was den Juckreitz betrifft, sind wir leider noch immer nicht wirklich weiter, da er sich nach wie vor schleckt und an sich knabbert. Jedoch hält es sich
soweit in Grenzen, dass er sich nicht blutig kratzt oder beißt. Und er hat durchaus Ruhephasen, in denen er ganz ruhig ist. 
Yoda ist ein sehr sensibler Kater.


Fotos des Zahnröntgens sieht man in der angehängten PDF.

Röntgenbilder Yoda vor der Operation
Röntgen.Yoda.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

06.12.2016

Gestern hatte ich mit Yoda seinen Jahrescheck.
Zähne müssen auch bei ihm saniert werden, was mir vorab schon klar war.
Zum Glück sieht es bei ihm nicht ganz so schlimm aus bisher, wie bei Nemo.
Ein unterer Zahn fehlt schon. Ich bin gespannt, wie das Röntgenbild aussehe wird.
Da die Tierärztin im Dezember Urlaub macht und es bei Yoda nicht ganz so eilt wie bei Nemo, werden
wir die Zahnsanierung auf den Januar verlegen.

Blutbild ist zum Glück auch alles soweit im grünen Bereich. Selbst die Werte von der Bauchspeicheldrüse,
die damals erhöht waren und die Tierärztin ja gleich mal "Schonkostdosendiät" und Enzyme verschreiben wollte.
Sieht man mal, was man mit der Homöopathie und der Bioresonanz erreichen kann.

Nach wie vor haben wir bei Yoda das Problem, dass er sich schleckt, beißt und kratzt, so dass er sehr lichtes Fell hat.
Es ist zum Glück nicht mehr so wie damals, als er sich so blutig gekratzt hat, dennoch ist die innere Unruhe bei ihm noch
vorhanden.

29.04.2015

Hier mal ein Update zu Yoda.

Mein kleines Bärchen wurde gestern 9 Jahre alt



Ich arbeite seit Januar wieder mit einer anderen Tierheilpraktikerin und gar nicht mehr mit der Bioresonanz, da man nicht zweigleisig fahren möchte.

Da ich momentan auch privat sehr viel um die Ohren habe, gestaltet sich das allerdings etwas schwierig, da ich nicht die Zeit investieren kann, die ich vielleicht einplanen müsste. Vor allem bei den gewünschten Spieleinlagen. Ich hoffe, dass wird sich mal ändern.
Jedoch gehe ich persönlich davon aus, dass sein Juckreitz sich hierdurch nicht verbessern würde.
Zumindest gab es keine auffallende Besserung als ich mich etwas mehr dahinter klemmte.

Um meine Spieleinheiten etwas zu ersetzen, gibt es immer wieder verschiedene Fummelspiele, wo er sich seine Leckerchen erarbeiten muss. Yoda ist allerdings ein ganz ein Schlauer und löst alle bisher ratzfatz
Da wir bisher nicht weiter kamen mit Homöopathischen Mitteln, hattenwir es zuerst dann mit Mezerum in der C30 Potenz probiert, aber hier tat sich nichts, es wurde nicht besser, aber auch nicht schlechter.

Nun versuchen wir es mit einer Kur von Heilpilzen über einen längeren Zeitraum.

Einen Tag bevor wir mit den Heilpilzen anfingen, hatte ich das Gefühl, dass er sich wieder etwas mehr schleckt und beißt.
Ich habe nun wieder richtig mit der Wiesefütterung begonnen bei den Kaninchen und die Katzen können natürlich auch an die Wiese ran und fressen die teilweise auch, um ihren Magen zu reinigen.
Weiter darf Yoda wieder mit den anderen in der Küche fressen und da kann es schon mal vorkommen, dass er sich was von den anderen klaut. Ich füttere auch wieder zusätzlich Fleisch.

Die Ausschlussdiät mit reinem Futter mit Ente war nicht erfolgreich, wie alle anderen bisherigen Versuche eine Futtermittelallergie ausschließen zu können.
Nach wie vor ist Yoda am Bauch und an den Beinchen recht kahl und schleckt sich auch immer noch sehr.
Extrem fällt es mir auf, wenn ich das Futter fertig mache.
Er hat aber auch Ruhephasen, wo man ihm rein gar nichts anmerkt und er seelenruhig auf meinem Bauch liegt und schläft.

Was seine erhöhten Bauchspeicheldrüsenwerte vom letzten Jahr betrifft, so gibt es hier noch immer keine Symptome.

Ich werde weiter daran arbeiten dass wir eine Lösung finden, damit Yoda irgendwann endlich einmal Ruhe hat bezüglich des Juckens und werde auch wieder berichten.


30.11.2014


Ich hatte auf Grund von Yodas Pankreaswerten und seiner Allergie im September eine neue Tierheilpraktikerin hinzu gezogen, die auch mit Claudia wegen der Bioresonanz in Verbindung stand.

Sie hat mir dann Globulis und Bachblüten verschrieben und mir geraten, dass Futter mal nur auf eine Fleischsorte, nämlich Ente zu reduzieren. Ente wirkt nach der chinesischen Medizin kühlend.

Eigentlich sollte Yoda auch einer Akupunkturkur unterzogen werden. Das erste Mal ließ er sich das auch ganz lässig gefallen. Bei zweiten Mal war er unruhiger und hielt nicht wirklich still, so dass die Tierheilpraktikerin meinte, dass es ihm wohl nicht gefallen würde (ich sah das allerdings etwas anders, denn er war einfach nur unruhig, da es schon die ganze Zeit um ihn ging).

Auf Rückfrage, ob man nicht doch die Akupunktur fortsetzen könne, meinte sie dann, ja man könne es versuchen.

Aber irgendwie habe ich es verpeilt mich zu melden und von dort kam auch keine Rückfrage mehr, wie es denn Yoda nach den Bachblüten und Globulis so ergehen würde.

Wahrscheinlich erwarte ich einfach zu viel, aber für meine Tiere möchte ich jemanden haben, der sich vor allem für meine Tiere interessiert und der auch daran gelegen ist, dass wir das Problem irgendwie lösen können, wie zum Beispiel von meiner Bioresonanz, Claudia.


Yoda zeigt noch immer keine Symptome von einer Pankreaserkrankung, was aber noch nicht wirklich was heißen muss. Wir haben die Ernährung mal etwas angepasst, wobei er ja schon gebarft wurde und somit weder Getreide, noch Zucker etc. zugeführt bekommt, was beides schädlich ist für die Bauchspeicheldrüse.


Leider ist Yoda noch immer sehr unruhig und schleckt sich vor allem vor der Futtergabe und wenn er aufgestanden ist recht viel. Es gibt zwar keine offenen Stellen und keine Wunden mehr, jedoch ist es für ihn ja noch immer ein großer Stressfaktor.


Ich ziehe in Betracht, mit Yoda im Januar mal bei einer Dermatologin vorbei zu schauen, um einen Hautabstrich machen zu lassen. Ich weiß nicht genau, was ich mir davon verspreche, aber ich möchte einfach nichts unversucht lassen.


Mit der Bioresonanz arbeiten wir noch immer zusätzlich, kommen aber hier nicht wirklich weiter voran.


Eine Katzenpsychologin steht auch noch auf der to do Liste.


Am 12. Januar 2015 sind wir ein ganzes Jahr ohne Cortison, was wie ich finde, bereits ein großer Fortschritt ist, den bisher kein Tierarzt geschafft hat, sondern rein der Bioresonanz und somit Claudia zu verdanken ist.


Und ich gebe die Hoffnung noch nicht auf!


03.08.2014

Wir waren am 23.07. zur Blutabnahme bei meiner Tierärztin.
Yoda ist zwar seit Januar diesen Jahres komplett ohne Cortison, jedoch schleckt er sich noch immer extrem viel. Allerdings ohne, dass er sich blutig kratzt und dass seit ein paar Wochen.

Wir hatten ja mit dem Xie Tang™ von der Naturheilkunde bei Tieren Seite angefangen, aber ich konnte erst keine wirkliche Veränderung feststellen.
Erst als ich diese absetzte, fing er wieder an sich am Auge Wund zu kratzen.
Also hab ich es ihm wieder gegeben und Yoda kratzt sich nicht mehr Wund.

Am 28.07. bekam ich dann die Diagnose Pankreatitis und das Blutbild von Yoda. Die Pankreaswerte (Bauchspeicheldrüse) liegen bei 8,3, normal seine 5,0.
Laut Rücksprache mit meiner TÄ, solle ich ihm einen Magensäureblocker geben und Spezialfutter von Hills oder ähnlichem.

Da ich zufällig eine Katze kannte die Pankreatitis hatte, war ich erst mal total geschockt.
a) weil ich weiß was das bedeutet, nämlich unter anderem dauerndes Erbrechen und Durchfall
b) Yoda hatte bisher null Symptome gezeigt

Da ich ja zum Glück umgeben mit mit Tierheilpraktikerinnen und Yoda ja auch in Behandlung mit der Bioresonanz ist, schickte ich das Blutbild erst einmal zur Ansicht an meine Mädels.
Wegen der Bioresonanz fiel dann auch erst mal auf, dass der Glucosewert sehr hoch ist und hiervon wahrscheinlich der Juckreitz kommt.

Nachdem Yoda 7 Jahre lang auf Grund einer falschen Diagnose Herzmedikamente, Entwässerung (und sogar mal Aspirin wg Verdacht auf Thrombose) und zusätzlich immer wieder Cortison in hohen Dosen (wg. dem Juckreitz) bekommen hat, möchte ich momentan auf alles verzichten, was nicht unbedingt notwendig ist.

Die Pankreas hat ganz sicher durch das viele Cortison einen Schlag abbekommen, dass stelle ich gar nicht mal in Frage.
Jedoch füttere ich sowieso schon Zucker- und Getreide frei und Yoda wird komplett gebarft. Auch hier füttere ich nicht sehr fettig, da ich meist Exotenfleisch gefüttert habe, aus Angst dass er irgendetwas im Fleisch nicht verträgt (man wird mit der Zeit echt meschugge).

Yoda frisst ganz normal, er hat normalen Kot und er erbricht sich nicht.
Daher habe ich mit meiner Tierheilpraktikerin beschlossen, erst einmal den homöopathischen Weg zu gehen.

Viele TÄ arbeiten bei Pakreatitis leider noch immer mit Cortison und dass ist ja der Ursprung des ganzen Übels bei uns.
Und von zwei Katzen die mir bekannt sind mit Pankreatitis und Cortisongabe, starben beide schlußendlich an Krebs.
Zufall? Glaube ich nicht so recht dran.

Da wir nun ja homöopathisch behandeln werden wir in ca. 2 Monaten ein neues Blutbild machen lassen und ich bin sehr gespannt was dabei heraus kommt. Außerdem bin ich gespannt, ob auch der Juckreitz nach lässt.

Zur Sicherheit werde ich mir SEB -slippery elm bark- Ulmenrinde bestellen, falls Yoda nun doch Anzeichen wegen einer Übersäuerung des Magens zeigen sollte. So habe ich sofort was zu Hause um gleich handeln zu können.

Angefangen homöopathisch zu behandeln habe ich am 31.08.2014 und bisher konnte ich noch keine wirkliche Veränderung feststellen.

Hier mal noch aktuelle Fotos von heute.

 

 

 

15.04.2014

Es ist ein stetiges Auf- und Ab mit dieser blöden Hautgeschichte.
Hinzu kam, dass es Yoda letztes Wochenende nicht gut ging und er wollte fast nichts fressen.
Ansonsten war er recht normal und aufmerksam und legte sich auch auf den Balkon zum Sonnen.
Montag fraß er dann aber wieder langsam mehr und inzwischen scheint alles wieder im grünen Bereich zu sein.
Seltsamer Weise war er da ruhiger und biss auch nicht an seinen Beinchen herum.

Gestern und heute Morgen hatte ich Lama gefüttert (bei Yoda füttere ich auf Grund der Hautprobleme nur Exoten)
und nachdem ich ihm heute kurz den Kragen ausgezogen hatte, fand ich seine Hinterbeinchen nach einer
viertel Stunde so vor

 

 

 

Ich fürchte ich muss das Thema Futter doch nochmal irgendwie unter die Lupe nehmen, denn das scheint mir etwas zu
eindeutig.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf!

 

 

19.03.2014

Nun sind wir knappe 9 Wochen mit Yoda in Therapie.
Leider hat er wieder einen schlimmeren Rückfall.

Er hat sich wieder die Hinterbeinchen auf gebissen und sich auch etwas am Auge verletzt, wie die Fotos zeigen.

 

 

 

 

 

 


Das wir mit der Thearapie noch nicht durch sind, war mir bewusst.
Jedoch hatte ich nicht erwartet, doch noch einmal so einen schlimmen Rückfall hinnehmen zu müssen.

Yoda muss nun erst einmal wieder einen Kragen tragen, damit die Beinchen heilen können.

01.03.2014

Am 20.02.14 hat Yoda Rhus tox in der C1000 Potenz bekommen.
Weiterhin das Mezerum C12.

Seit Sonntagnachmittag (23.02) hat er keinen Kragen mehr an.
Er schleckt sich zwar noch recht häufig, aber er beißt sich nicht mehr auf.
Die Stellen scheinen langsam ab zu heilen.

Ich kann das noch nicht so recht glauben und warte immer wieder auf
einen Rückfall.
Die Bioresonanz ist noch lange nicht abgeschlossen, aber bisher habe ich hier ein gutes Gefühl, dass wir voran kommen könnten.

So sahen die Beinchen noch vor dem 14.02. aus.

 

 

 


Ich hoffe, wir können weiter positives berichten.

 

 

 

14.02.2014

Seit dem 12.01. bekommt Yoda kein Cortison mehr.

Er juckt sich nun wieder sehr arg, so dass er einen Kragen anziehen muss, da er sich sonst wieder komplett aufkratzt
und wir wieder auf Cortison zurück greifen müssten.
Dies möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht, da hier auch noch das *Atopica (Wirksoff: Zyklosporin)
eine Möglichkeit wäre. Allerdings muss ich mich hier erst einmal eingehend mit den Nebenwirkungen beschäftigen
und mit meiner Tierärztin alles durch sprechen. Und das Medikament scheint auch nicht billig zu sein.
Zudem wurde bisher meist Hunde damit behandelt und wenige Katzen.

 

 

Wir befinden uns noch in Behandlung wegen der Bioresonanz und nach einer erneuten Testung ist der Quecksilberspiegel
im Körper schon gesunken.
Gegen den Juckreitz bekam er Graphites C200 Globulis. Allerdings reichte die erste Dosis nicht aus und wir mussten noch
einmal nachlegen.

Sollte es noch schlimmer werden (was ohne Kragen in jedem Fall so käme), könnte man es erst einmal mit Cortison Injeel
von Heel versuchen.

Yoda hustet auch wieder vermehrt. Hier stand ja das Thema Asthma im Raum.
Momentan ist es noch nicht arg schlimm, so dass wir noch auf Cortisonspray verzichten. Dennoch muss ich darauf achten,
damit es nicht schlimmer wird.

Leider noch kein zufriedenstellendes Ergebnis. Aber es wäre ja auch zu schnell und zu einfach gewesen jetzt.

Ab und an legt sich Yoda unter die Wärmelampe, die eigentlich für die Kaninchen gedacht ist.

 

 

 

*Info zu Atopica von der Firma Novatis
Beipackzettel zu Atopica

Info der LMU München zu Atopica
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/fo...itis/index.html

 

12.01.2014

Yoda ist seit heute Cortison frei!
Heißt, er bekommt kein Cortison mehr zugeführt. Aber im Körper befindet sich noch Cortison, denn
es dauert zwischen 6 und 8 Wochen, bis der Körper das Cortison verschafft hat.
Das Aus schleichen war wirklich nicht einfach für mich, da ich immer wieder Angst bekam, wenn er
sich zu viel schleckte, dass es wieder von vorne los geht.
Allerdings habe ich ihm wenn er sich vermehrt schleckte,Kolloidales Silber auf die nackte Haut gemacht und ihm dann einen Tag lang den Kragen angezogen.

Wir haben nichts zugeführt an Homöopathie oder Bachblüten etc.!

Die Bioresonanztherapie wird diese Woche noch starten, denn ich habe inzwischen den Befund, dass Yodas Körper einen Impfschaden hat und somit zu viel Quecksilber im Körper, welches aus geleitet werden soll.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es in ein paar Wochen aussehen wird.

 

 

06.12.2013
Leider sind bei Yoda wieder allergische Reaktionen aufgetreten.

 

Da es unter Umständen sein kann, dass er jetzt erst einmal alles los werden muss, was er die letzten Jahre an Medikamenten hatte, durch die Cortisongabe aber keine homöopathischen Mittel richtig greifen können, habe ich mich dazu entschlossen, ihm für eine Weile einen Krage zu besorgen, damit er sich nicht wieder selbst so sehr verletzt.
Den Kragen findet er total doof, aber manchmal glaube ich, dass ich mehr darunter leide als er und er weiß das genau.

 

 

 

 

Nun heiß es abwarten, bis das Cortison komplett aus dem Körper raus ist. Danach sehen, ob neue Reaktionen kommen und sofort mit einer Tierheilpraktikerin kommunizieren.


Was das Thema „Herzkrankheit“ angeht, so habe ich bisher keine Veränderungen feststellen können, die mir Angst machen müssen.
Seine Atmung ist weiterhin normal und auch sonst gab es keine negativen Auffälligkeiten.

 



 

15.09.2013

 

Es ist immer mehr deutlich zu erkennen, dass Yodas Cortisondosis höher und höher wird, wenn er wieder einen „Schub“ hatte. Früher hatten wir die Allergie schneller mit weniger Cortison wieder im Griff. Nun sieht es immer mehr danach aus, dass wir demnächst bei einem erneuten Schub auf eine Cortisonspritze mit einem Depot (da höhere Dosis und längere Wirkungsweise) zurück greifen müssten.

 

Es ärgert mich, dass ich nicht einfach mal die Dosis mit einer halben Cetirizin und einer viertel Tablette Cortion pro Tag gelassen habe um zu sehen, wie er damit klar kommt.

 

Natürlich hätte ich gerne, dass er Cortisonfrei wird, aber was nützt es, wenn es ihm jedes Mal wieder aufs neue mies geht?

 

Seit Mitte der Woche haben wir das Cortison morgens verringert und ich bin gespannt wie gut wir nun mit dem Ausschleichen voran kommen.

 

Sollten wir bei einer minimalen Dosis angekommen sein, werde ich diese mal ein paar Wochen bei behalten um zu sehen, ob Yoda damit klar kommt oder ob wir immer wieder erhöhen müssen.

 

 

 

 

 

 

 

16.08.2013

 

Ich habe mich entschieden, Yoda wieder Cortison zu geben, da er immer

unruhiger wurde und sich die Hinterbeinchen wieder auf biss.

Man sieht an dem Foto deutlich, dass es immer schlimmer wurde und keines

der Mittel bissher in irgendeiner Weise greifen konnte.

Beim letzten Mal hatte ich ihm versprochen, dass wir es nicht wieder so weit

kommen lassen.

Nun bin ich gespannt ob die Dosis (eine Tablette abends) wirkt oder ob wir

wieder solche Probleme haben wie das letzte Mal, das selbst das Cortison in

einer extrem hohen Dosis nicht ausreichte und wir fast auf eine Depotspritze

umsteigen mussten.

 

Es gibt wohl noch eine andere Alternative, die ich aber vorher mit meinem

Tierarzt absprechen möchte, bevor ich es versuche.

 

Ich hoffe, dass Yoda nun schnell wieder zur Ruhe kommt.

 

Ihn so zu sehen ist nicht schön.

 

 

 

15.08.2013

 

04.-07.08. bekam Yoda Mezereum Globulis.

11.und 12.08. bekam er Opium Globulis.

Nun schleckt und knabbert er sich wieder vermehrt, so dass an den Beinchen

und am Köpfchen schon kleine Stellen sind, die sich ausweiten können.

 

Lt. meiner THP muss das Cortison erst richtig aus dem Körper, bevor ein Mittel

greifen könnte.

Ab nächste Woche würde Yoda keinerlei Cortison mehr bekommen, da wir dann

komplett ausgeschlichen hätten.

 

Nun hab ich gestern ein Mal Nux Vomica Globulis gegeben, soll 5 Tage pausieren

und dann Thuja Globulis geben und wieder 5 Tage pausieren und dann wieder

das Nux Vomica, etc.

 

Danach soll ich mich melden, oder wenn es schlimmer wird.

 

Ich muss versuchen ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen, damit ich

Yoda nicht zusätzlich aufrege.

 

Ich bin gespannt ob wir es schaffen, oder ob wir einfach aufgeben müssen, weil

die Juckattacken ohne Cortison einfach zu extrem sind.

 

 

 

 

 

 

11.08.2013

 

Heute morgen fiel mir auf, das Yoda am Hinterbeinchen schon einen

kleinen Streifen Kruste hat.

Daher werde ich ab morgen das Cetirizin etwas erhöhen und ihm morgens

noch eine viertel Tablette geben.

Außerdem bekommt er zusätzlich Z-Kolostrum übers Futter gemischt, da

Chlorella und Spirulina aufgebraucht sind und dies so mit meiner THP

abgesprochen war.

04.08.2013

 

Die fehlenden Haare an der Schwanzwurzel wurden eine ganze Weile nicht weniger.

Nun bekommt Yoda allerdings seit dem 20.07. nur noch alle zwei Tage eine viertel Tablette Cortison abends und nun scheint sein Allergieproblem wieder auf zu tauchen.

 

Von meiner begleitenden THP habe ich nun noch Spirulina Tabletten und Chlorella bekommen.

Diese werden zermörsert und mit unter das Fleisch gemischt. Da diese grün sind, wirkt auch das Futter sehr grün. Yoda scheint dies aber nicht zu stören und er frisst es einwandfrei mit.

Danach bekommt er täglich Z-Kolostrum unters Futter gemischt.

 

Sollte hiervon die nächsten Tage nichts anschlagen, werde ich nach vorheriger Rücksprache mit meinem TA die Cetirizin Tabletten erhöhen und sehen, welche Wirkung wir hiermit erzielen können. Hier hatten wir mit einer geringeren Dosis angefangen, die ja auch gut angeschlagen hat.

 

 

 

 

 

29.06.2013

 

Seit Montag den 24.06. bekommt Yoda morgens und abends eine viertel Tablette

Cortison. Und zusätzlich eine halbe Tablette Cetirizin.

Das Cortison konnte somit schon gut reduziert werden.

 

Leider habe ich gestern Abend entdeckt, das er an der Schwanzwurzel wieder fehlende Haare hat.

Die kann durch die Allergie bzw. das aus schleichen des Cortisons kommen.

Genauso aber evtl. dadurch, dass er diese Woche bei Bijou Futter klauen konnte, in dem ich Rind unter gemischt hatte in Form von normalem Katzenfutter. Außerdem hatte er ein paar Stücke Trockenfutter bekommen (wenn auch Getreide frei) als Leckerchen.

Blöd, das ich ausgerechnet in der Zeit des ausschleichens nicht konsequenter war. Auch wenn ich eigentlich das Gefühl habe, dass die Allergie nicht vom Futter kommt, so kann ich es nicht mit Bestimmtheit sagen.

 

Das Cortison werde ich noch nicht erhöhen, sondern noch ein paar Tage abwarten.

Sollte seine kahle Stelle nicht besser werden, dann würde ich das Cetirizin erhöhen, denn auch das kann wieder runter gesetzt werden.

 

30.05.2013

 

Seit dem 27.05.2013 bekommt Yoda nun Cetirizin (5mg, ½ Tablette pro Tag) pro Tag (nach Rücksprache mit meinem Tierarzt selbstverständlich).

Das Medikament wird auch bei Menschen eingesetzt bei Heuschnupfen und Allergien.

Es hat vor allem weniger Nebenwirkungen auf Dauer als das Cortison, daher der Versuch.

 

Ich habe gelesen, das nur ca. 20% aller Katzen auf das Medikament ansprechen, aber ich denke wenn man es nicht versucht, dann kann man auch nicht wissen ob man zu den 20% gehört.

Oft hilft das Medikament auch nur mit der zusätzlichen Gabe von Cortison, jedoch ist hier dann die Dosis deutlich geringer, als wenn man nur Cortison alleine einsetzt.

 

Bisher konnten wir auf ein Cortisondepot verzichten und kamen ganz gut mit den Tabletten klar und ich möchte das auch weiterhin beibehalten können und nichts unversucht lassen.

 

Ab nächster Woche werde ich die Cortisontabletten etwas nach unten reduzieren um zu sehen wie sich Yoda verhält und ob das Cetirizin anschlägt.

 

Also heißt es wieder einmal abwarten...

 

 

So sehen die Beinchen heute aus

 

 

 

 

 

 

Hier mal ein paar Links zum Thema Antihistaminika und Allergie/Unverträglichkeiten:

 

Uni München

 

vetderm evetsite

 

google books

 

24.05.2013

 

Yoda hat trotz erhöhtem Cortison und auch Antibiotikum wegen der Entzündungswerte immer mal wieder an den Beinchen rum geknabbert, so das ich gezwungen war, ihm einen Kragen an zu ziehen, damit die Hinterbeinchen die Chance auf Heilung haben.

 

Die Beinchen sahen zwischen drin so aus:

 

 

Wenn man mit dem Finger drüber fährt, dann merkt man deutlich eine Art Narbengewebe, was zeigt, wie schlimm er sich aufgebissen hatte.

 

Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt (Telefonat am Montag, 20.05.2013) werde ich versuchen, ein Antiallergikum zu geben, um evtl. das Cortison ersetzen zu können. Denn das hätte weniger Nebenwirkungen bei einer Dauergabe. Allerdings wurden hier scheinbar bisher keine so guten Erfolge erzielt und es ist nicht sicher, ob Yoda überhaupt darauf anspricht. Allerdings finde ich, das es ein Versuch wert ist.

Ich kann den Versuch allerdings nur dann starten, wenn wir es schaffen, das Cortison deutlich zu verringern.

Sollte uns das nicht gelingen, so wird uns demnächst leider nichts anderes übrig bleiben, als ein Cortisondepot zu verabreichen, da dann momentan normale Cortisontabletten nicht mehr wirken.

Es wäre das erste Mal das er diese Depotspritze bekommt und ich bin auch nicht begeistert darüber, aber wenn die Tabletten nicht mehr helfen, dann muss was stärkeres ran und das ist nun mal ein Cortisondepot.

13.05.2013

 

Das Cortison hat nicht mehr richtig angeschlagen, trotz Erhöhung der Dosis, daher habe ich nach Rücksprache meiner Tierärztin entschieden, das wir noch ein Antibiotikum einsetzen, denn die Hinterbeinchen sind entzündet.

Ich hoffe das er jetzt etwas zur Ruhe kommt und das die Beinchen wieder abheilen, denn ansonsten würde uns nur das Cortison Depot bleiben, weil wir dann keine andere Wahl mehr hätten.

Ich hoffe aber, das wir das umgehen können mit dem Antibiotikum.

  10.05.2013

 

Yoda bekommt erst mal wieder Cortison bis seine Wunden verheilt sind.

Er hat sich am Kopf auf gekratzt und auch an den Beinchen aufgebissen.

 

 

 

Bisher hatte ich das Cortison aufgeteilt auf morgens und abends,

jedoch scheint es dann nicht so richtig zu wirken, dann scheint die

Dosis zu schwach.

 

Nach Rücksprache mit meinen Tierarzt werden wir die Cortisondosis noch mal um einiges erhöhen, denn scheinbar greift die normale Dosis momentan nicht.

Allerdings auch verteilt auf morgens und abends.

 

Ich muss zukünftig schneller handeln, wenn er sich beißt oder kratzt,

damit wir nicht wieder vor so einem Problem stehen.

 

Ich denke es wird sich alles noch etwas ziehen, bis wir dann tatsächlich noch einmal mit etwas Homöopathischem anfangen können.

 

Wir haben ein selbst gemischtes "Wasser" bekommen (habe nicht nachgefragt, was darin ist) und eine Creme.

Das Wasser kann ich ihm rauf machen, wenn ich es vorher auf dem Finger hatte, ansprühen lässt er nicht zu.

Die Creme mag er gar nicht, diese leckt er sich sofort wieder weg.

 

29.04.2013

 

Letzte Woche Mittwoch hatte ich Besuch von einer neuen Tierheilpraktikerin.

Ich habe mich entschlossen, es ein letztes Mal zu versuchen, Yoda Cortison frei und auch „Allergie frei“ bzw. frei von Juckreiz zu bekommen.

Da er sich am Kopf auf gekratzt hat, habe ich heute eine selbst gemischte Salbe und ein selbst gemischtes Spray bekommen.

Zusätzlich bekam er Samstag und heute Sulfur als Unterstützung gegen den Juckreiz.

 

Leider muss erst das Cortison aus dem Körper raus, damit die Homöopathischen Mittel richtig greifen können und so müssen wir noch etwas kämpfen um das Cortison aus zu schleichen, ohne das es wieder zu extrem schlimmen Wunden kommt, wie wir schon einmal hatten.

 

Interessant fand ich, das Yoda sich seit dem Tag an dem die THP da war, Nachts ganz eng an mich geschmiegt und bei mir geschlafen hat, so als würde er spüren, das sich etwas verändert.

 

Ich bin gespannt wie Yoda sich entwickelt und werde weiter berichten.

21.04.2013

 

Letzten Montag hatten wir bei meiner Tierärztin das Omega Öl abgeholt und ab diesem Zeitpunkt bekommt er es immer unter die Mahlzeiten gemischt.

 

 

Ob dieses Öl etwas nützt kann man leider erst in zehn bis zwölf Wochen sagen...

 

Momentan geht es ihm den Umständen entsprechend gut.

Er bekommt nur eine halbe Tablette Cortison pro Tag und hat kleine leichte Pusteln hier und da.

Cortisonspray bekommt er auf Grund seines Asthmas momentan zwei Mal täglich, was wahrscheinlich durch den Pollenflug wieder ausgelöst wurde, denn den ganzen Winter über hatten wir hier Ruhe und er brauchte kein Spray.

 

Ich überlege ernsthaft, es noch einmal mit einer Tierheilpraktikerin aus der Nähe zu versuchen...

 

Ich wünsche mir so, das er sich nicht mehr so jucken muss!

 

Mein Schlafbärchen

 

10.04.2013

 

Yodas Allergie Problem ist leider noch immer vorhanden und das Cortison muss zeitweise noch etwas erhöht werden, damit er sich die Haut nicht verletzt und es zu einem Granulom kommen kann.

Wir arbeiten weiter daran, die Ursache zu finden.

 

Am Donnerstag den 28.03.2013 haben wir bei meiner Tierärztin eine Felluntersuchung durchführen lassen um Parasiten oder Pilze ausschließen zu können.

Die Schuppen, die mir bei ihm auffielen sind nur Hautschuppen, welche von der Heizungsluft kommen können, aber auch von zu trockener Haut. Hier könnte ein Öl helfen, welches wir bestellt haben um es zu testen.

 

Leider hatte sich Yoda Donnerstag Abend noch eine Kralle raus gerissen und diese hat sich trotz Behandlung entzündet, so das wir am Montag den 08.04.2013 noch einmal bei der Tierärztin vorstellig werden mussten.

Er bekam dort eine Schmerzspritze (Metacam) und Antibiotikum (Synulox), welche wir nun in Tablettenform weiter geben, damit alles richtig heilen kann.

10.03.2013

 

Nachdem Yoda letzte Anfang letzter Woche ab und an mal gehustet hat (nicht extrem viel oder heftig, aber doch recht deutlich für mich), habe ich das Entwässerungsmittel nach oben gesetzt.

Er hatte auch hin und wieder Aussetzer mit der Stimme beim miauen und ich hatte auch das Gefühl das er sich etwas „verschleimt“ anhörte.

Daher habe ich wieder mit Cortison Inhalation begonnen, da dies auch bei Infekten auf den Bronchien und der Lunge wirkt.

 

Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt habe ich das Cortison in Tablettenform erhöht, damit sein Hautproblem sich nicht weiter ausbreitet und er etwas mehr Ruhe hat zum heilen.

 

Hier einige Bilder der letzten Woche

(da hatte ich die Wunden teilweise noch mit etwas Anestesulf

versorgt, daher die weißen Stellen)

 

 

 

Die Fotos sind von heute

 

 

 

 

Wegen der Milben habe ich wieder etwas neues erfahren bzw. wahrscheinlich behandelt es jeder Tierarzt anders.

Milben sind sehr resistent, daher rät mein Tierarzt bei Stronghold eine Wiederholung alle zwei Wochen über den Zeitraum von drei Monaten, da sonst die Gefahr besteht, das diese nicht ganz weg sind (was bei uns ja so zu sein scheint, denn die letzte Behandlung hatte ich zwei Mal im Abstand von drei Wochen gemacht, obwohl die Tierärztin damals zu vier Wochen Abstand riet).

 

Mein Tierarzt hätte eher zu Ivomec geraten, wobei das weitaus toxischer wirkt, daher hatte ich mich dagegen entschieden.

Ivomec sollte dann über einen Zeitraum von drei Monaten alle 4 Wochen entweder gespritzt oder in den Nacken gegeben werden als Spot on (niemals oral verabreichen).

 

24.02.2012

 

Langsam wird die Seite bei Yoda besser.

 

 

 

Das Foto ist von heute

 

 

Leider fängt er wieder an am Hinterfüßchen zu nagen, was dann so aussieht.

 

 

Er bekommt momentan nur noch eine halbe Tablette Cortison, die scheinbar nicht alle Juckreize eindämmen kann. Dafür ist Yoda aber noch recht ruhig.

Sollte das jetzt in den nächsten Tagen nicht besser werden, so werden wir doch das Cortison wieder etwas erhöhen müssen.

 

 17.02.2013

 

Ich hatte mich dazu entschlossen Yoda noch mal mit einem Parasitenmittel zu behandeln, da ich nicht zu 100% ausschließen kann, das es Flöhe sind, auch wenn ich nichts sehen konnte im Fell (da er größtenteils weiß ist, müssten mir schwarze „Krümelchen“ im Fell, nämlich der Flohkot auffallen).

Allerdings reicht bei einer Flohallergie auch rein nur ein Flohbiss, um diese Reaktion auszulösen.

 

Das Mittel nutzen wir momentan.

 

 

Ich beschäftige mich nun mit diesen beiden Krankheitsbildern die

auf Yodas Zustand passen würden:

 

Miliare Dermatitis

 

Atopische Dermatitis

 

 

Hier mal ein paar Fotos der letzten Woche:

 

 

 

 

Diese Pustel heilen nun langsam wieder ab.

Was genau die Ursache war kann ich nur vermuten.

Entweder:

  • Felini Complete (Zusatzmittel zum barfen)

  • Penny Hundeleckerchen (darin hatte ich ihm 2-3 Mal seine Medikamente gegeben)

  • Flohbiss

  • Parasiten wie Milben

Da es wieder abheilt gehe ich auch davon aus das es eines der aufgezählten war, denn ansonsten würde es eher schlimmer werden oder zumindest nicht abheilen.

 

Cortison hatte ich kurzzeitig erhöht, da es Yoda ja auch juckte, allerdings habe ich es schon wieder reduziert, so das wir in den nächsten Tagen wieder mit dem aus schleichen beginnen können.

10.02.2013

 

Yodas Milbenproblem haben wir noch nicht wieder ganz im Griff,

was sicherlich daran liegt, das wir nicht mit einer Chemiekeule angerückt sind. Es dauert dann eben etwas länger.

 

Er juckt sich aber nicht daran und schleckt auch nur daran herum, wenn ich ihn mit dem Mittel oder mit Öl eingesprüht habe.

 

 

man kann hier deutlich die roten „Pusteln“ sehen.

 

 

Was seine Wunde an der Wange betrifft, so sieht man inzwischen kaum noch etwas.

 

 

Er bekommt momentan abends eine halbe Tablette Cortison und ab morgen wird das Cortison nach und nach aus geschlichen und ich hoffe mal auf dasAbsinthium, damit mal eine Weile Ruhe herrscht.

03.02.2012

 

Yodas Wunde sieht immer besser aus.

 

 

Ab morgen wird das Cortison noch etwas herab gesetzt. Wenn das wieder gut klappt, wird es weiter aus geschlichen.

 

Bei dem Absinthium habe ich gestern die C1000 Potenz gegeben, da es die 1300er nicht mehr gibt, bzw. ich diese nicht von einer Apotheke bekommen konnte.

Mir ist bewusst, das dieses Homöopathische Mittel von dem was man über das Mittel kennt und schreibt nicht zu Yodas Geschichte, den „allergischen Schüben“ passt, dennoch hat es letztes Jahr über Monate geholfen.

Daher habe ich mich entschlossen, hier erst einmal weiter auszuprobieren.

Ich habe nicht vor, die hohe C1000er Potenz bei zu behalten, sondern werde versuchen nach und nach eine niedrigere Potenz zu geben und möchte sehen, wie es sich verhält, ob weiterer Juckreiz auftaucht.

 

 

Leider hat sich Yoda auch Milben eingefangen (bei mir ist das ja immer möglich durch das Heu und Streu der Kaninchen).

Ich behandele aber nicht mit Chemiekeulen (davon hatte Yoda die letzten Monate wirklich genug inkl. Medikamenten etc.), sondern mit anfangs mit Olivenöl und nun habe ich das CD VET Milben ex ausprobiert und wie es scheint, wirkt es tatsächlich (ich gebe zu, ich war anfangs skeptisch).

 

 

Yoda ist wieder aufgeschlossen, frisst gut und spielt auch wieder sehr schön, was man in den neuen Videos sehen kann ;o)

 

 

 

Mein größter Wunsch ist einfach, das er endlich Ruhe hat von diesem Juckreiz und daran arbeite ich so lange, bis wir eine Lösung haben.

Allerdings habe ich ihm hoch und heilig versprochen, das ich es nie wieder zulassen werde, das er sich so schlimm auf kratzt, dann muss leider wieder das Cortison her und wir fangen von vorne an nach einem Mittel zu suchen, was ihm hilft.

20.01.2012

 

Yodas Seite sieht langsam besser aus. Dennoch krazt er sich alle drei Tage ungefähr wieder auf.

Außerdem fiel mir auf, das er sich auch wieder am Schwanzanfang (hin zum Rücken) beißt, dort sind Krusten zu spüren und zu sehen.

Momentan sind wir bei einer halben Tablette Cortison pro Tag, aber dies scheint nicht ganz ausreichend um die Symptome zu bekämpfen.

 

Ich habe mich etwas durchs Internet gelesen und dort fiel mir das Wort

„Bioresonanz“ ins Auge und auch das Wort „Haaranalyse“.

Ich überlege jetzt was evtl. das richtige sein könnte um noch einmal etwas zu versuchen, damit wir dem Problem auf den Grund gehen können, damit Yoda die Chance bekommt evtl. doch einmal frei von dem ständigen Jucktreitz zu sein.

 

09.01.2013

 

Seit Montag bekommt Yoda nun morgens und abends nur noch je eine viertel Tablette Cortison.

Bisher ohne große Auswirkungen, also keine erneute Kratz-Attacken.

Hin und wieder kratzt er sich die Wunde etwas auf, aber ich hoffe das liegt eher daran, das es juckt.

Ich mache die Wunde dann sauber und tupfe wieder etwas von dem Ansesthesulf Lotio drauf und dann ist auch wieder Ruhe.

 

Heute Abend hat er sich mal gekratzt, so das die Kruste komplett ab war und es auch etwas geblutet hat. Ich habe die Wunde sauber gemacht und lass es jetzt wieder trocknen, dann werde ich noch mal das Ansesthesulf Lotio drauf machen und sehen wie lange es an hält.

 

Ich wünsche mir für ihn, das er endlich zur Ruhe kommt!

04.01.2012

 

Langsam aber sicher sehen wir Licht am Ende des Tunnels und ich hoffe für Yoda, das es auch so bleibt. Die Wunde heilt immer mehr ab und momentan hat er auch keine außergewöhnlichen Kratz Attacken.

 

 

Wenn es übers Wochenende so bleibt, dann werde ich versuchen, das Cortison zu verringern und dann nach und nach aus zu schleichen.

29.12.2012

 

Man sollte niemals zu früh Loben...

 

Leider kratzt sich Yoda wieder seit er kein Antibiotikum mehr bekommt (letztes Mal am Mittwoch, 26.12.).

 

 

 

 

Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt werden wir das Cortison kurzfristig auf eine halbe Tablette morgens und eine ganze Tablette abends erhöhen.

Zudem bekommt er Ansesthesulf Lotio 2-3x täglich auf die Wunde getupft, damit der Juckreiz eingedämmt wird, denn alles andere hatte bisher nichts gebracht.

 

 

 

Ich habe mir mal seine letzten Cortisongaben bei seinen „Allergischen Schüben“ in seinem Tagebuch welches ich für ihn angelegt hatte angesehen.

Dabei fiel mir auf, das er nach der Gabe von Absinthium C1300 Globulis mehrere Monate lang Sympthomfrei war und es keine Kratzattacken gab.

Und zwar zwischen August 2011 und Mai 2012 und erst im Juni tauchte der Juckreiz wieder auf.

Daher habe ich beschlossen das Absinthium mal wieder einzusetzen und er bekam heute seine erste Dosis.

Mein Bauchgefühl sagte mir das ich es probieren soll, daher habe ich mich dafür entschieden und kann jetzt nur noch abwarten...

 

Infos zu Cortison:
 Klick hier

Klick hier

27.12.2012

 

Langsam heilt Yodas schlimmste Wunde ab. Das Cortison unterdrückt den Juckreiz und somit lässt Yoda die Wunde in Ruhe.

Gestern bekam er zum letzten Mal Antibiotikum und nun werden wir ab nächsten Montag, nach und nach das Cortison aus schleichen.

Ich hoffe, das wir dann wieder mit meiner THP zusammen arbeiten können und vielleicht doch noch etwas finden, damit er kein Cortison mehr braucht.

Allerdings habe ich mir vorgenommen, das wir es nicht wieder so weit kommen lassen, das er sich blutig kratzt, sondern vorher dann lieber abbrechen, da ich ihn nicht wieder so quälen möchte.

 

 

linke Seite des Gesichts

17.12.2012

 

Yoda lässt das Kratzen noch immer nicht sein und die Bachblüten mag er momentan auch nicht wirklich nehmen.

Nun habe mich mit meiner THP und meinem TA zusammen besprochen was wir machen können, damit Yoda endlich mal zur Ruhe kommt.

Mein TA meint das ein Antibiotikum alleine nicht ausreicht, denn es bekämpft ja nur die Entzündung, jedoch nicht den Juckreiz, womit er ja Recht hat.

Also bekommt Yoda nun Cortison in Tablettenform und Unterstützend ein Antibiotikum (Synulox, denn das verträgt er gut), damit sein Immunsystem nicht wieder völlig brach liegt.

Jetzt hoffen wir einfach mal, das er das Cortison wieder so gut verträgt wie sonst immer und seine fürchterlich aussehenden Wunden verschwinden.

Beim Cortison haben wir fest gestellt, das er gar keine so extrem hohe Dosis braucht wie man ihm lt. Seinem Gewicht geben könnte, denn er reagiert auch mit weniger schon positiv, zumindest war es bisher immer so.

Wenn das Cortison dann wieder aus geschlichen wird und es wieder aus dem Körper raus ist, werden wir mal ein neues Blutbild machen lassen um die Entzündungswerte und die Eosinophilie zu überprüfen.

Wir werden weiterhin versuchen mit Bachblüten zu unterstützen, so weit Yoda interesse daran hat.

Danach sehen wir dann weiter.

 

 

 

13.12.12

 

Da es Yoda wieder besser geht, haben wir nach Rücksprache mit meiner THP mit Bachblüten anfangen.

Die Bachblüten wurden auf Wasserbasis gemischt von der Apotheke.

 

Agrimony

Crap Apple

Chicory

Heather

Holly

 

Eigentlich hätte ich daraus eine Mischung machen lassen können und hätte somit auch weit weniger Geld ausgeben müssen, aber da hab ich wohl nicht richtig aufgepasst.

 

 

Wirkliches Interesse kann ich momentan bei Yoda nicht erkennen, aber man soll ja auch nicht so schnell aufgeben. Man darf aber auch nichts aufzwingen, daher bekommt er sie eben momentan nur dann, wenn er sie von selbst auch an nimmt.

 

 

Außerdem habe ich den Tipp bekommen von meiner THP, jedes Mal wenn Yoda kratzt (was er scheinbar nur in meiner Anwesenheit tut), ihm die Wunde mit Lanolinsalbe einzuschmieren und danach den Kragen an zu ziehen, damit die Salbe wirken kann.

Bisher habe ich das auch recht gut durch gehalten, denn nach ca. einer Stunden kann ich den Kragen dann wieder ausziehen und es ist erst einmal Ruhe.

 

Allerdings kratzt er es jeden Tag erneut auf, was den Heilungsprozess natürlich deutlich erschwert.

 

Ich habe ihm die Stelle um seine Wunden rasieren, denn die Haare sind bestimmt ein zusätzlicher Reiz sein, wenn die Salbe drauf ist.

 

 

Mit Salbe sieht das dann so aus:

Rechte Seite:

 

Linke Seite:

 

 

Ich finde es ist momentan ruhiger und er schleckt sich auch nicht mehr so extrem als noch vor ein paar Wochen. Nur das er sich eben an den Wangen auf kratzt ist nach wie vor der Fall und sieht dann auch echt schlimm aus, was vor allem durch das weiße Fell und das Blut dann noch schrecklicher rüber kommt.

 

Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben und daher arbeiten wir nun daran.

26.11.2012

 

Da es Yoda immer schlechter ging, mussten wir in die Tierklinik zur allgemeinen Untersuchung.

 

Hier geht es erst einmal zum Thema Leben mit HCM, bis es Yoda wieder besser geht!

 

 

 

20.11.2012

 

Ich hatte eine schlaflose Nacht, in der ich Yoda immer wieder beobachtete und ihm auch beim schlafen zusah.

Er ist sehr unruhig gewesen, war mehrfach auf,ist ans Wasser zum trinken und hat sich immer wieder geputzt.

 

Ich hab mir dann mal Gedanken gemacht wie sich sein Verhalten in den letzten Wochen und Monaten verändert hat:

 

  • Ruhelosigkeit

  • keine Motivation mehr zum spielen

  • lag viel irgendwo herum

  • kam nicht mehr zum schmusen

  • distanzierte sich auch von Nemo & Bijou

  • er schrie mich nicht mehr an, wenn ich nach Hause kam

  • kratzte sich immer wieder blutig

 

Noch in der Nacht habe ich beschlossen ihm endlich mal wieder Ruhe zu gönnen und ihm am Morgen Cortison zu verabreichen.

Er braucht Ruhe um sich erholen zu können und damit die Wunden endlich mal abheilen.

 

Wenn ich an die letzten Wochen und sein Verhalten zurück denke, dann komme ich mir vor wie ein Tierquäler, denn ich hätte früher einschreiten und auf mein Herz hören müssen.

Denn auch wenn ich unter der ganzen Situation litt, so war es für Yoda immer wieder eine Qual, weil er einfach nicht zur Ruhe kommen konnte.

Wir haben das jetzt über 3 Monate lang versucht und ich habe ihm verdammt viel zugemutet.

 

Yoda hat voraussichtlich nächsten Monat seinen Herzultraschall und eine große Blutuntersuchung und hat somit noch zusätzlichen Stress zu erwarten. Ich möchte ihn nicht überstrapazieren.

 

Ich habe diese Entscheidung ohne meine THP getroffen.

Es ist nicht immer einfach das richtige zu tun!

Hier entscheide ich im Sinne von Yoda, da er eindeutig unter der Situation litt.

 

Das Thema ist für mich damit aber nicht erledigt.

Ich gönne ihm und mir einfach nur eine Pause, dann sehen wir weiter.

 

Ich habe ihn gerade auf die Waage gestellt und freue mich darüber, das er durch das barfen 600g abgenommen hat bisher.

Ich hoffe nur, das die Cortsiongabe ihn nicht wieder zu sehr aufschwemmt.

Denn gerade wegen seinem Herzproblem ist Übergewicht kontraproduktiv.

18.11.2012

 

Yoda nimmt die Bachblüten noch immer sehr gut. Sobald ich mit dem Fläschen klackere, kommt er sofort angerannt.

 

Die Bachblüten bekommt er nun noch bis diese leer sind, was wahrscheinlich morgen der Fall sein wird.

 

Hier das Video, wie er die Bachblüten nimmt:

Nach den Bachblüten werde ich nach Rücksprache mit meiner THP Arsenicum Album LM6 einsetzen.

 

Leider ist es noch immer so, das Yoda sich alle zwei Tage wieder kratzt.

Meist in der Nacht, zwischen zwei und vier Uhr.

Wenn er dieses Juckreiz verspürt, dann trinkt er auch noch zusätzlich viel, ob das im Zusammenhang steht, kann ich leider nicht beurteilen.

Meist werde ich wach, wenn er sich vermehrt kratzt und stehe dann auf um die Wunde sauber zu machen und das Blut weg zu machen, da er sich schon heftig kratzt. Da er dann nicht aufhört, bekommt er zusätzlich den Trichter an, was ihm gar nicht gefällt, aber momentan die einzige Möglichkeit ist, ihn vom kratzen abzuhalten.

 

So wie es aussieht, hat es tatsächlich mit mir bzw. meiner Anwesenheit zu tun, denn wenn ich nicht zu Hause bin, dann kratzt er sich auch nicht auf. Dies kann ich sehen, wenn ich nach Hause komme und die Wunden noch mit Kursten bedeckt sind.

Ich weiß auch gerade gar nicht was ich dazu sagen soll, bzw. wie ich mich fühle....

 

 

Hier Fotos von heute, bisher konnte ich ihn abhalten vom kratzen, nur heute morgen hatte er sich untern Kinn blutig gekratzt.

 

 

 

Meine THP meinte auch, das es sein könne, das er nicht richtig ausgelastet ist.

Somit werden wir uns nun etwas überlegen, was ihn nicht unbedingt körperlich auslastet, da er ja ein Herzproblem hat, sondern er braucht etwas, was ihn vom Kopf her auslastet.

Dafür wäre dann zum Beispiel das „klickern“ geeignet.

Außerdem überlege ich, ob ich mit Yoda spazieren gehe (wenn dann leider nur mit Leine, denn ich hätte zu viel Angst das er entwischt und mit seiner Herzkrankheit wäre das wirklich fatal). Er geht gerne mit mir raus, wenn ich in den Keller gehe oder den Müll runter trage etc. Ich müsste mal testen, ob er Spaß daran hätte.

 

Auch wenn das ganze hier Stress pur ist für meinen Schatz, so darf man auch mal nicht außer acht lassen, das wir seit Monaten kein Cortison mehr benutzt haben. Was für ihn und seine Herzkrankheit super ist, da er ja schon zwei verschiedene Medikamente bekommt.

 

Ich wünsche mir, das wir das Problem in den Griff bekommen und Yoda endlich ruhiger wird und entspannt sein kann. Er leidet unter der Situation am meisten, auch wenn ich oft das Handtuch schmeißen möchte, weil es mit Cortison so viel einfacher wäre...

Aber ich glaube noch immer daran, das wir eine Möglichkeit finden, damit Yoda ohne Cortison auskommt und wieder innerlich ausgeglichen ist.

 

Es gibt auch wirklich genug Tage, an denen ich ehrlich aufgeben möchte und ihm einfach das Cortiosn gebe, damit er zur Ruhe kommt und ich meine Ruhe habe.

Es ist für mich nicht einfach ihn so zu sehen und zu spüren das es ihm nicht gut geht.

04.11.2012

 

Seit 5 Tagen bekommt Yoda nun nur noch Bachblüten wegen der Allergie. Er nimmt diese freiwillig und schleckt die von der Pipette, was eigentlich ein gutes Zeichen ist.

 

Leider ist es noch immer so, das er sich im Gesicht sehr kratzt und das sieht dann auch schlimm aus.

 

Ich hatte ihm dann einen Trichter angezogen, damit er es nicht noch schlimmer macht.

Den habe ich nur so lange an gelassen, wie ich zu Hause war, damit er keine Panik bekommt und ich da bin, falls es hängen bleibt oder ähnliches.

 

Begeisterung sieht anders aus ;)

 

Mir ist aufgefallen, das er sich einen Tag kratzt und dann wieder einen Tag nicht.

Also schön abwechselnd.

 

Da wir hier durch die Kaninchen Milben und Läuse haben, wurden die Katzen auch mit Stronghold behandelt.

 

Allerdings habe ich hier ein nicht so tolles Gefühl, da hier ja pures Gift für die Fellnasen drinnen ist.

 

 

Daher werde ich nach kurzer Rücksprache mit einer meiner Tierheilpraktikerinnen wohl auf etwas aus unserer Natur zurück greifen.

Werde hier auch noch mal darüber berichten, das es das erste Mal ist, das ich mich auf so etwas einlasse. Was unter anderem damit zusammen hängt, das die meisten Tierärzte nicht dazu raten würden.

 

01.11.2012

 

Yoda bekommt nun seit gestern Bachblüten zusätzlich da ich meine THP nicht erreichen konnte und mir anderweitig Hilfe besorgt habe.

Diese Person kennt mich schon recht lange und auch die Geschichte meiner Tiere.

Bisher haben wir uns noch nicht persönlich getroffen, was sich aber wahrscheinlich im nächsten Jahr ändern wird.

Sie stand mir auch so schon verdammt oft zur Seite, wenn ich Probleme mit meinen Tieren hatte und dafür bin ich ihr verdammt dankbar.

 

Nach einem längeren Gespräch kamen wir auch wieder auf das Thema zu sprechen, das meine Tiere einen besonders engen Draht zu mir haben und somit auch mit mir und meinen Gefühlen und Stimmungen mitfühlen.

Dies kann unter anderem auch zu Verhaltensauffälligkeiten oder auch Reaktionen jeglicher Art führen bei meinen Tieren.

Also muss ich zusehen, das ich meine Tiere nicht zu sehr an meinen Problemen teilhaben lasse bzw. es sie nicht zu sehr spüren lasse, was nicht einfach wird, aber es ist wichtig das sie sich nicht mit mir beschäftigen müssen in dieser Hinsicht.

 

Yoda bekommt nun Crab Apple auf Wasserbasis 3-4 Mal täglich 3-4 Tropfen.

Interessant finde ich, das Yoda immer sehr interessiert daran schnuppert und ich es ihm auch ohne Probleme verabreichen kann (er ist zum Glück sowieso sehr unkompliziert in der Hinsicht).

 

Aufgefallen ist mir auch, das er vor allem in den frühen Morgenstunden oder abends mit dem kratzen anfängt.

 

Hier Fotos der letzten Woche

 

 

Hinterbeinchen

 

 

rechte Seite (beim Wasser planschen ;o)

 

 

Foto vom 31.10.2012 morgens (also von gestern), da hat er wieder recht arg gekratzt und das sah dann auch heftig aus

 

Ich hatte das noch etwas sauber gemacht, da es verblutet aussah.

 

 

Stand heute 01.11. ist, das Yoda etwas ruhiger ist.

Ich bin gespannt wie die Nacht wird und die folgenden Tage...

27.10.2012

 

Seit Freitag den 19.10. bekommt Yoda anstatt das Lasix nun das Torem als Entwässerungsmittel.

Ich merkte recht schnell, das die Hinterbeinchen anfingen ab zuheilen, weil er nicht mehr daran schleckte oder daran knabberte.

Die Wunden im Kopfbereich kratze er sich aber immer wieder auf.

Also gebe ich nach Rücksprache mit meiner Tierheilpraktikerin noch 3x wöchentlich Nux Vomica C30 um noch einmal etwas Ruhe in das ganze zu bringen.

 

Seit gestern hat sich Yoda auch im Gesicht nicht mehr aufgekratzt.

 

Ich wünsche mir für ihn so sehr, das wir mit dem Wechsel des Entwässerungsmittel tatsächlich den Grund der Allergie gefunden haben bzw. einen Grund, denn wir gehen immer noch davon aus, das es bei Yoda mehrere Komponenten waren, was sich unter anderem durch das barfen inzwischen auch erledigt haben.

 

Wenn Yoda erst mal vier Wochen Symptom frei ist, dann traue ich mich daran zu glauben, das wir das Allergieproblem erst einmal gelöst haben...

 

 

 

Yoda hat glaube ich echt die Faxen dicke

 

 

 

 

So sah Yoda nun noch letzte Woche aus

 

 

Hinterbeinchen

 

Anderes Hinterbeinchen

 

Das Ohr wurde immer wieder aufgekratzt, so das die Wunde auch größer

Wurde und blutete

 

 

12.10.2012

 

Yodas Allergie wird einfach nicht besser und langsam glaube ich auch nicht mehr daran, das wir so tatsächlich vorwärts kommen.

 

Ich hoffe das ich spätestens Anfang nächster Woche mit dem neuen Entwässerungsmittel anfangen kann, damit man sehen kann, ob es daran liegen könnte oder ob wir uns nach anderen Alternativen umsehen müssen.

 

Des weiteren habe ich beschlossen, das Stroh, welches ich bei den Mäusen drinnen habe komplett auszutauschen gegen Holzstreu.

Somit gibt es dann auch keinerlei Stroh mehr im Haus.

 

Fotos von gestern Abend:

 

 

 

Er bekommt zur Zeit nur das Nux Vomica und seine Medikamente wg. seines Herzproblems.

 

 

04.10.2012

 

Nun ist es knappe 2 Monate her, das wir mit einer Tierheilpraktikerin angefangen haben.

Leider reagiert Yoda noch immer nicht so, wie ich es mir wünsche.

Seine Beinchen sehen wieder schlimmer aus und ich hab auch das Gefühl das wir nicht weiter vorwärts kommen.

 

Nach Rücksprache mit meiner THP soll ich nun mal alles weg lassen, außer die normalen Medikamente und ich soll 1x täglich Nux Vomica verabreichen für eine Woche.

Außerdem noch Borretschöl, welches ich unters Fleisch mischen soll zur Beruhigung der Haut.

 

Außerdem haben wir beschlossen, Yodas Entwässerungsmedikament, das Lasix (Wirksoff: Furosemid) gegen ein anderes getauscht wird.

Hier haben wir uns dann für das Torasemid entschieden, welches die Gleiche Wirkung hat.

 

Ich warte nun noch auf die Dosierung von meinem TA (natürlich würde ich das nicht tun ohne meinen TA davon in Kenntnis zu setzen).

 

Ich habe die Hoffnung, das wir raus bekommen wo genau das Problem liegt, damit wir etwas tun können.

 

Hier mal aktuellle Bilder von heute...

 

Hinterbeinchen

 

Hinterbeinchen

 

Rechte Seite hinterm Ohr

 

Rechte Seite am Hals

 

Linke Seite am Kopf

 

 

und hier mal das Öl, es sind Kapseln

25.09.2012

 

Nachdem Yoda wieder etwas mehr an seinen Hinterbeinchen "knabbert" und auch an

seinem Bauch schleckt, habe ich heute Rücksprache mit meiner THP gehalten.

 

Sie hat mir unter anderem geraten das Fit-BARF Vea Vet für die Haut zusätzlich ein paar Tropfen pro Mahlzeit unters Fleisch zu mischen.

 

Außerdem soll ich das Cardio Spermum mal eine Woche aussetzen und dann nach einer Woche wieder eine Woche lang geben.

 

Sie meinte auch, das es nicht ungewöhnlich sei, wenn er sich momentan vermehrt jucken würde.

Gut sei auch, das seine Stellen im Gesicht wieder abheilen würden.

 

Hier mal aktuelle Fotos von den Hinterbeinchen

 

 

und vom Bauch, wobei der Bauch zum Glück nicht so schlimm betroffen ist

 

 

 

Jetzt bekommt er noch folgendes im Wochenwechsel:

 

Cardiospermum D6

Acidum formicicum C30

 

17.09.2012

 

Nach heutiger Rücksprache mit meiner THP hab ich das Staphisagria nun weg gelassen.

 

Yoda zeigt keine deutliche Verbesserung, aber auch keine Verschlechterung.

Wir sollen jetzt zwei bis drei Wochen abwarten und sehen was sich tut, auch im Bezug auf die Rohfütterung, die momentan nur aus Hühnchenfleisch besteht.

Yoda freut es, denn er mag Rohfleisch lieber als Dosenfutter ;o)

 

Jetzt bekommt er nur noch:

 

Cardiospermum D6

Acidum formicicum C30

12.09.2012

Gestern war ich wieder bei meiner THP, da Yoda mir zu unruhig ist und sich vermehrt kratzte und es mehrere Wunde Stellen gab.

 

 

 

Sie riet mir das Calcium Carbonat und das Nux Vomica nun erst einmal weg zu lassen.

Dafür gab sie mir noch Ameisensäure Acidum formicicum C30 mit, welches er

2x täglich eine Woche lang bekommen soll.

Danach eine Woche Pause und danach wieder eine Woche verabreichen.

--------------------
Das Staphisagria  sollte ich am Montagabend alle ½ Stunde geben (da ich es nicht schaffte bei ihr vorbei zu fahren wg. einem anderen Notfall).

Und ich meine mal vorsichtig sagen zu können, das die Verletzungen nicht mehr so sind wie am Sonntag.

Da ich bei so etwa immer kritisch bin, warte ich aber noch ein wenig ab und sehe zu wie sich Yoda entwickelt. Es wäre Zeit, das der arme Kerl sich endlich mal von dem ganzen „gejucke“ erholen könnte.

Momentan bekommt Yoda:

Cardiospermum D6

Acidum formicicum C30

Staphisagra C12


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ab heute wird Yoda komplett gebarft!

Wegen seiner Allergie füttern wir nun erst mal zwei Wochen lang nur Hühnchen (ohne Zusätze/Supplemente) und werden danach nach und nach andere Fleischsorten füttern um zu sehen ob und wie er darauf reagiert.

03.09.2012

 

Heute war ich bei meiner THP meine Globulis abholen.

 

Yoda kratzte sich am Woe weniger als sonst. Allerdings habe ich bemerkt das es wieder an den Hinterbeinchen anfängt mit den Krusten, also beißt er sich dort wieder vermehrt.

 

Er bekommt nun noch unterstützend für die Leber eine 4 Wochen Kur mit

Cardus marianus C6 (das bekommt Nemo auch unterstützend).

Das wird in einer kleinen Schüssel Wasser aufgelöst und zum trinken angeboten,

ihm aber nicht extra verabreicht.

 

 

Mal sehen wie es weiterhin läuft...

 

31.08.2012

 

Nach Rücksprache mit meiner THP bekommt Yoda nun zusätzlich im Wochenwechsel

Nux Vomica C30 und Calcium Carbonica C30.

 

Er ist etwas unruhig, kratzt und schleckt sich wieder vermehrt.

Was darauf hindeuten könnte, das der Heilungsprozess beginnt...

 

 

21.08.2012

 

Heute hatte ich ein Telefonat mit meiner THP.

Yoda bekommt ja seit letzter Woche das Phosphor ein Mal die Woche um das Cortison schneller aus dem Körper zu bekommen.

Wir warten nun mal noch nächste Woche ab und dann sehen wir mal weiter, ob das Staphisagria das richtige Mittel für Yoda ist.

 

Bisher hat er sich noch nicht aufgekratzt, aber wir hatten nach Gabe des Absinthiums damals auch eine Weile eine ruhigere Zeit, daher möchte ich mich auch noch nicht zu früh freuen.

 

 

14.08.2012

 

Nach Rücksprache mit der THP heute bekommt Yoda noch weiterhin das

Staphisagria C12, da ich mir einfach noch nicht sicher bin, ob es eine tatsächliche Verbesserung bei Yoda gibt, da das Cortison ja noch ausgeschlichen und somit auch noch immer im Blutkreislauf ist.

 

Außerdem hat sie mir empfolen das wir Yoda zum besseren und schnelleren ausschleichen Phosphor Globulis 1x wöchentlich geben, diese werde ich Morgen abholen.

07.08.2012

 

Tierheilpraktikerhilfe für Herzproblem – Asthma – Allergie

 

 

Gestern war eine THP (Tierheilpraktikerin) bei uns zu Besuch.

Da Yoda seit Jahren mir Allergien zu kämpfen hat, sich immer wieder blutig kratzt und sich wund beißt, hatte ich beschlossen, mir Hilfe ins Haus zu holen in Form einer THP.

 

 

                                                            Thema Allergie

 

Bisher war es immer so, das Yoda bei akuten Anfällen der Allergie, also wenn es anfing zu bluten, er immer eine Cortisonkur bekam.

Leider ist Cortison kontraproduktiv bei seiner Herzgeschichte und seinem Asthma (wobei für Asthma Cortsion in Tablettenform oder auch als Depotspritze verabreicht wird, wir jedoch mit dem Aerokat inhalieren).

 

Die THP hat viele Fragen gestellt zu Yoda und hat ihn sich auch genau angesehen. Trotz das er momentan noch ¼ Tablette Cortison bekommt pro Tag, zeigt er am Rücken, wo der Schwanz sein Ende hat, schon wieder kahle Stellen, an denen er geknabbert hat.

 

Außerdem fragte sie mich nach seinem Wesen und wie er sich sonst verhält.

Meine Einschätzung zu Yoda:

-        freundlich und aufgeschlossen

-        sehr anhänglich und schmuse bedürftig

-        seit einiger Zeit auch sexuelle Auffälligkeiten (ca. seit ½ Jahr)

-        unruhig

-        frisst so gut wie alles

-        Ängstlich bei lautem Regen und Gewitter, lautem knallen, Blasmusik

 

Auch haben wir über das Gewicht gesprochen, da er zur Zeit 7,8 kg auf die Waage bringt und auch dies ist eher kontraproduktiv wegen seinem Herzen.

Allerdings scheine ich von der Fütterung her alles soweit gut zu machen (er bekommt morgens Nassfutter und abends Frischfleisch) und auch die Menge wurde von ihr als o.k. Empfunden.

Sie geht eher davon aus, dass das Cortison die Ursache dafür ist, das er kein Gewicht verlieren kann.

Sobald es ihm besser geht, werden wir das Thema Barfen in Angriff nehmen (zur Zeit wird Yoda ja nur teilgebarft).

 

Bisher bekam Yoda für seine Allergie zusätzlich alle 4 Wochen das Absinthium C1300.

Eine Weile waren wir auch Symptom frei, aber vor kurzem wurde die Allergie dann wieder schlimmer, so das eine Cortisonkur unumgänglich blieb.

 

Bei Yoda ist ja immer wieder das Wort „Futtermittelallergie“ gefallen, welches Tierärzte oft als erstes diagnostizieren. Sicher war dies allerdings von Anfang an nicht bei Yoda und trotz Ausschlussdiät kommen die Probleme ja immer wieder.

 

Die THP klärte mich gestern mal auf, das nicht nur Futtermittelunverträglichkeiten zu schlimmem Juckreiz führen kann, sondern auch die Krankheit an sich, die ein Tier in sich trägt.

Was bei Yoda logisch sein könnte, denn im August 2007 wurde HCM diagnostiziert und im Februar 2008 fiel mir das erste mal die Allergie auf.

 

Außerdem haben Umwelteinflüsse, Stress (was auch zum obigen Thema passen würde durch die Krankheit selbst) oder auch die Medikamente von Yoda einen Einfluss auf das ganze Immunsystem von Yoda.

Allerdings habe ich die Herztabletten schon getauscht (in Absprache mit meinem TA selbstverständlich), das war im August 2011 von Benalapril auf Ramipril und auch hier trat keine Verbesserung ein. Alle anderen Medikamente kamen erst später dazu, als die Allergie schon in Erscheinung getreten ist.

 

Die THP hat sich jetzt entschlossen mit Staphisagria C12 anzufangen, da sie eher auf eben das Problem mit der Krankheit und das diese Yoda zusätzlich so stresst, das er sich immer wieder juckt und aufbeißt.

Davon werden 5 Globulis in eine 5ml Spritze mit Wasser aufgelöst und er bekommt davon 2-3 Mal täglich ein paar Tropfen ins Mäulchen geträufelt.

Dieses bekommt er nun seit gestern (06.08.12) und wir sollen nun mal die nächsten 3 Tage abwarten ob sich eine Verbesserung einstellt.

 

Ist dies nicht der Fall, dann geht sie doch eher von einer Allergie aus und dann soll ich das Cardiospermum D6 probieren.

Auch hier werden 5 Globulis in einer 5ml Spritze aufgelöst und 2-3 Mal täglich ins Mäulchen geträufelt.

 

Wenn sich etwas tut, soll ich mich bei ihr melden.

 

 

Thema HCM – Die Herzerkrankung

 

Ich hatte meiner THP erzählt, das Yoda seit 2007 HCM hat und bei den Herzultraschalls der letzten Jahre aufgefallen ist, das sich die Herzwand langsam aber sicher verdünnt und er somit sehr wahrscheinlich von der HCM in eine DCM fallen würde

( HCM = verdickte Herzwand und DCM = verdünnte Herzwand).

Dadurch hat sie sich dazu entschlossen, Yoda noch etwas zur Stärkung seines Herzens zu verabreichen und hat das  Crataegus C6 vorgeschlagen, welches er 1x täglich bekommt (auch aufgelöst, nur ein paar Tröpfchen).

 

 

Thema Asthma

 

Das Thema Asthma ist momentan nicht wirklich akut. Yoda hatte schon vor der Cortisongabe eine Weile kein Spray mehr bekommen und auch keine Auffälligkeiten wie Husten oder Röcheln etc. gezeigt.

Daher warten wir hier nun mal ab, wie sich das ganze entwickelt, da das Asthma ein weiteres Symptom sein kann von der Herzerkrankung und allem was bei Yoda dazu gehört.

 

 

 

Ich hoffe sehr, das wir für Yoda etwas finden, was ihn Symptom frei machen wird, damit er diese Unruhe verliert, und auch seinen Drang, sich immer wieder kratzen und jucken zu müssen.

 

Ich werde weiter berichten!