Katzen und andere Tiere, kann das gut gehen?

 

 

 

Im allgemeinen sind Katzen in der freien Wildbahn Jäger.
Sie fangen Mäuse, kleinere oder schwache Kaninchen und Vögel. Allerdings kommt die ein oder andere auch mal mit einer Eidechse nach Hause oder angelt in Nachbars Teich nach Fischen.

Wie verhält sich das aber nun innerhalb der Wohnung ?
Jeder kennt das Sprichwort: „wie Hund und Katz“ !


Klar ist, das dass Beuteschema einer Katze sich mehr auf „kleinere Tiere“ beschränkt.

Daher rate ich davon ab, Hamster/Mäuse/Degus/Fische oder kleinere Reptilien und Vögel mit der Katze vergesellschaften zu wollen, es wird nicht funktionieren.
All diese gehören eher ins Beuteschema einer Katze als sie als „Mitbewohner“ dulden zu können.
Ich weiß hier von was ich rede, denn ich besitze eine Stachelmausfamilie und ich bin mir sicher sollte eine meiner Katzen jemals eine erwischen, wird es kein Entkommen geben.




Bei Hunden und Katzen kann das allerdings trotz aller Vorbehalte sehr gut funktionieren.
Wobei ich sicher bin das sie sich oft eher tolerieren.
Aber auch hier gibt es die Ausnahmen.



Am einfachsten ist es natürlich Jungtiere aneinander zu gewöhnen. Sie sind sehr neugierig und lernbereit. Wenn Tiere zusammen aufwachsen gibt es meist die wenigsten Probleme (Ausnahmen bestätigen auch selbstverständlich hier die Regel).
Vor allem wenn das andere Tier größer ist/wird wie die Katze selber ist es einfacher, da hier das Thema „Beuteschema“ gar nicht erst aufkommt.

Man sollte immer darauf achten das man keinen bevorzugt behandelt und somit keine Eifersucht entstehen kann, gleiche Fütterungszeiten und zur gleichen Zeit Leckerlies, so steht einem friedlichen Miteinander nichts im Weg.

Wie verhält es sich aber mit kleineren Tieren wie Kaninchen oder Meerschweinchen ?

Hier sieht es etwas anders aus.
Diese Tiere sind kleiner und auch meist schneller in ihren Bewegungen, was den Jagdinstinkt der Katze animiert.
Jungtiere oder Babys gehören daher niemals unbeaufsichtigt alleine in die Obhut einer Katze.
Die Katze ist ein Jäger und kann für ihren Instinkt nichts.
Ein kurzer Biss in ein Kaninchen- oder Meerschweinchennacken kann den sofortigen tot bedeuten!
Wenn bei mir ein kleines Kaninchen eingezogen ist, so habe ich immer versucht es von klein auf mit zu integrieren indem ich mich mit dem Kaninchen zu den Katzen gesetzt habe und diese auch an das Kaninchen ran durften zum schnuppern oder abschlecken.



Allerdings niemals ohne Aufsicht.

Sind die Tiere allerdings schon größer oder ausgewachsen, kann auch hier ein freundliches Miteinander entstehen.



Bei meiner Bande habe ich großes Glück, denn hier funktioniert es das ich alle zusammen lassen kann ohne dass es Probleme gibt. Meine Katzen waren aber auch alle von klein auf Kaninchen gewöhnt und kamen nach den Kaninchen, das spielt sicher auch eine Rolle.



Allerdings darf und sollte man niemals vergessen das es immer wieder Ausnahmen gibt in dem es einfach nicht funktioniert Tiere aneinander zu gewöhnen. Man sollte es auch nicht erzwingen, denn das kann nach hinten losgehen und im schlimmsten Fall den tot eines Tieres bedeuten.


Bitte auch niemals vergessen :
Ein anderes Tier kann niemals einen Artgenossen ersetzen!


Für Kaninchen   in Not, die