Analdrüsenabszess - Analdrüsendurchbruch bei Katzen

Update 03.06.2017

Bijou geht es wieder gut.
Nachdem die Drainage raus war, hat sie es geschafft, sich den Kragen selbst aus zu ziehen und ich habe ihn ab gelassen.
Selbstverständlich habe ich immer die Wunde kontrolliert, aber das sah alles soweit gut aus.

Da ich bei Bijou keine Chance hatte, die Fäden selbst zu ziehen, mussten wir dann mal wieder zum Tierarzt (31.05.2017)
Dabei haben wir gleich mal noch die Zähne kontrollieren lassen. 
Bijou wird leider auch eine Zahnreinigung durchstehen müssen. Ich kann nur hoffen, das wir bei ihr keine Zähne ziehen müssen.
Wir werden aber etwas warten, bis die Temperaturen nicht mehr so warm sind.

23.05.2017

Gestern waren wir zur Kontrolle und Drainagenwechsel bei Dr. Bayer. 
Ich persönlich empfinde es immer als angenehmer, wenn ich mit Tierärzten zu tun habe, die ich bereits kenne, da bin ich dann etwas entspannter.
Die Wunde sieht soweit gut aus und es gibt keinen neuen Eiter, worüber ich sehr froh bin.
Wenn alles gut läuft, dann kann die Drainage Morgen raus und der Rest sollte dann so heilen.

Schlaf ist nach wie vor noch Mangelware, da Bijou nur noch auf meinen Beinen schläft.
Den Kragen findet sie nach wie vor total doof. Ich denke der kann dann spätestens zum Wochenende hin ab.
Gestern Abend hat sie sich nämlich so verbiegen können, dass sie zumindest an die Drainage ran kam und da auch daran rum geknabbert hat. Ich möchte es nicht riskieren, dass sich hier was entzündet oder die Wunde auf geht.
Fäden müssen dann ja auch noch raus, sind ja zum Glück nur zwei.

Sie frisst auch langsam wieder ihre gewohnten Portionen, trotz Antibiotika.


Ich bin immer noch fasziniert, wie gut die Heilung bei Katzen ist, im Gegensatz zu Kaninchen.

 

20.05.2017

Donnerstagabend als Bijou an mir vorbei flitze, hatte ich schon das Gefühl etwas gesehen zu haben. Aber da sie ansonsten total fit schien und auch gefressen hat, war das Thema erst mal wieder raus aus meinem Kopf.
Gestern Abend fiel mir das dann wieder ein und als sie dann auf meinen Beinen lag, hob ich mal den Schwanz an und dachte, mich trifft der Schlag,
weil ich eine größere Fleischwunde sah am Hintern, neben dem After. 
Bijou ließ mich aber nicht so richtig ran und wehrte sich recht heftig. Als ich dann noch sah, dass sie ständig daran rum leckte, habe ich ihr die Halskrause vom Januar 2015 angezogen, wo sie den schlimmen Abszess hatte, von Nemos Genickbiss.
Genau dies hatte ich natürlich auch wieder im Kopf, dass Nemo sie vermutlich wieder gezwickt hätte.
Klar war auch, dass ein Tierarzt drauf sehen muss, damit das nicht wieder so ein Riesenabszess wird, wie beim letzten Mal.
Also heute zum Tierarzt in die Spinnerei in Ettlingen.
Frau Dr. Gröschl hat Bijou untersucht und als ich die Wunde gesehen habe, sah das für mich dann eigentlich schon gar nicht mehr so schlimm aus.
Die Tierärztin klärte mich dann auf, dass es daran läge, dass der Abszess sich geöffnet hätte und der Eiter somit raus gekommen wäre.
Sie vermute aber nicht nur den Abszess sondern einen Analdrüsendurchbruch, dies sei mit einem Endoskop abzuklären. Klar das Bijou dabei sediert werden müsste.
Alleine bei dem Thema Narkose würde ich ja am liebsten schon sofort auf dem Absatz kehrt machen und verschwinden, aber damit wäre Bijou dann leider nicht geholfen, also stimmte ich zu.
Das Ganze hat nicht einmal eine halbe Stunde gedauert, da brachte man mir Bijou wieder und sie war auch schon einigermaßen wach. 
Man bat mich aber noch zu bleiben, da die Ärztin noch mit mir sprechen wollte und damit Bijou noch mehr Zeit hat zum aufwachen, was mir gefallen hat.
Nach ca. einer Viertelstunde kam dann die Ärztin noch einmal zu mir und erklärte mir, dass sie den Analbeutel komplett gesäubert hat und Bijou mit 2 Stichen nähen musste, Weiter hat sie eine Drainage gelegt, damit die Heilung besser verläuft.
Ich schlechtesten Fall muss ich mir zeigen lassen, wie man die Analdrüsen bei Bijou ausdrückt, damit so etwas nicht noch einmal vor kommt.
Im besten Fall haben wir vielleicht Ruhe und es kommt nicht noch einmal vor, was ich mir natürlich wünsche.
Bijou bekommt Clavaseptin (ich hatte mich gegen Convenia entschieden) als Antiobiotikum und als Schmerzmittel Metacam für Katzen (0,5%).
Die erste Kontrolle und Drainagenwechsel findet am Montag statt.
Die Kosten waren um die 109,- Euro.

Bijou ist Zuhause wieder relativ schnell fit gewesen im Gegensatz zu den Jungs nach ihren Zahn OP´s, was aber auch daran liegt, dass die Narkose bei den Jungs stärker war. Sie hat viel mehr ein Problem mit dem Kragen. Den konnte sie beim letzten Mal schon nicht leiden, Aber der muss sein, weil ich keinesfalls möchte, dass sie an die Wunde oder die Drainage geht.

Ich kann nur hoffen, dass alles so gut abheilt wie damals und das wir dann ganz lange wieder Ruhe haben.
Meine kleine Schreimaus muss nun eine Weile eben sehr tapfer sein.


Für Kaninchen   in Not, die