Januar 2013

 

Wir haben fest gestellt, das Putenhälse doch eine Nummer zu groß sind für die Racker...daher werden dann zukünftig Hühnerhälse gefüttert.

 

 

 

 

Bijou´s erste Fischmahlzeit

Nemo & Knochen

 

21.10.2012

 

Nemo hat schon sehr lange einen üblen Mundgeruch.

Als meine THP hier zu Besuch war, hatte ich das auch angesprochen, da ich Angst hatte, das

er irgendein Problem hat mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch oder aber mit Organen (dies kann man manchmal auch am Atem riechen). Sie sah ihm auch ins Mäulchen und meinte, das es nicht besorgniserregend wäre.

 

Vor einer Weile ist mir aufgefallen, das sein Mundgeruch völlig verschwunden ist. Dies scheint so zu sein, seit wir barfen.

Was sicherlich damit zusammen hängt, das er das Fleisch besser verarbeiten kann bei der Verdauung und weil er kauen muss um das Fleisch klein zu bekommen und somit werden die Zähne mit gereinigt.

 

Ich konnte das gar nicht fassen, da ich den Geruch bei Nemo schon gewohnt war.

Auch sein Fell ist nicht mehr so borstig sondern schön weich geworden.

 

Das zeigt mir wieder einmal, das es die richtige Entscheidung war, mit dem barfen anzufangen.

 

 

Warum ich mich fürs barfen entschieden habe?

 

Barfen ist die Ernährung, die der Natur am nähesten kommt.

Katzen sind Fleischfresser. Sie ernähren sich in der Natur hauptsächlich von Mäusen, Ratten, Vögeln und hin und wieder schaffen sie es eventuell auch mal ein Kaninchen zu fangen.

 

 

 

Yoda plagt schon seit 2008 eine Allergie.

Als erstes wurde dann eine Futtermittelallergie diagnostiziert.

Also fing ich an mich mit dem Thema Futter auseinander zu setzen und stellte fest, das meine Fütterung nicht wirklich dem entsprach was Katzen eigentlich brauchen.

 

Worauf sollte man beim Nassfutter achten?

 

Der Fleischanteil im Futter sollte sehr hoch sein, egal ob im Nassfutter oder im Trockenfutter.

Je höher der Fleischanteil, desto besser das Futter.

Es darf jedoch weder Zucker, noch Getreide enthalten.

Trockenfutter gibt es leider nur mit recht wenig Fleischanteil und es entzieht dem Körper zusätzlich Wasser, daher sollte man eher darauf verzichten. Auch ist Trockenfutter nicht dazu da die Zähne zu reinigen, leider hält sich das Gerücht immer noch hartnäckig.

 

Futter wie Witzkatz & Co. haben meist einen Fleischanteil von unter 10%. Außerdem enthält das Futter Zucker und / oder Getreide.

Somit müsste jedem einleuchten, das solches Futter für Fleischfresser, was Katzen nun einmal sind, völlig ungeeignet ist.

 

Ich habe dann weniger Trockenfutter gefüttert und mich für hochwertiges Katzenfutter entschieden. Leider kam Yodas Allergie immer wieder.

Ich fing an, alle Bestandteile des Futters ausfindig zu machen um abzuwägen, ob das Futter geeignet war für Yoda.

Ich achtete darauf, das es nicht zu viele Fleischsorten auf einmal waren und fing dann an, Sortenreines Futter zu füttern, also wo nur eine Fleischsorte darin enthalten war und auch nur eine Eiweisquelle, da auch dies oft ein Problem war bei Allergikern.

Unter anderem stellte ich fest, das als Deklaration auf der Vorderseite stand:

„Huhn mit Shrimps“

und dann vielleicht 20% Huhn und 5% Shrimps darin enthalten waren und der Rest mit Rind (60%) und anderen Füllstoffen angegeben waren. Man muss wirklich immer genau lesen welche Bestandteile das Futter tatsächlich hat.

Steht als erstes Getreide dabei, dann ist dies auch der größte Bestandteil des Futters.

 

Aber auch das füttern von einer Eiweisquelle und einer Fleischsorte führte nicht zum gewünschten Ergebnis. Wir machten Ausschlussdiäten mit der Fleischsorte Strauß und auch mit Pferd, doch nichts brachte die gewünschte Erlösung von der Allergie.

 

Dann fing ich an, morgens Nassfutter und abends Fleisch zu füttern. Dies machte ich ca. ein Jahr lang. Supplementiert habe ich mit Felini Complete.

 

Seit August 2012 begleitet mich eine Tierheilpraktikerin wegen Yodas Allergie und Nemos Epilepsie und durch ihre Unterstützung habe ich mich ganz an das Thema heran gewagt.

Wir befinden uns noch etwas in der Testphase, bis wir alle eingespielt sind, jedoch läuft es inzwischen schon ganz gut.

Ich muss nun nur noch mehr darauf achten was gefressen werden soll / muss, damit die Katzen mit allem abgedeckt sind, was sie brauchen um Gesund zu bleiben beziehungsweise keine Mangelerscheinungen zu bekommen.

 

 

Was hat sich verbessert seit wir barfen?

 

Ich kann ja hier nur über meine eigenen Erfahrungen berichten:

 

  • sie fressen besser, mäkeln nicht mehr so arg

  • sie haben weniger Kotabsatz der auch weniger stinkt

  • Nemo hat keinen ekligen Mundgeruch mehr

  • das Fell ist glänzender und weicher

Unsere erste Barfmahlzeit