30.11.2014

 

Am 23.02.2014 hatte Nemo gegen 22.30 Uhr Ausfälle beim Gleichgewicht und zitterte seltsam.

Anfälle können sich ja auch in solch einer Form zeigen und müssen nicht zwangsläufig mit einem extremen Anfall auftreten.

Er bekam dann eine vierwöchige Kur Vitamin B verabreicht.


Ab dem 04.03.2014 wird Nemo durch Bioresonanz behandelt inkl. Globulis und Schüssler Salzen.

Alle paar Wochen gebe ich den aktuellen Stand über Nemos Gesundheitszustand an Claudia weiter und sie erstellt dann, wenn nötig, einen neuen Plan.


Da es bei Nemos Krankheit sehr schwierig ist, eine Verbesserung tatsächlich zu bestätigen, müssen wir immer erst ein paar Monate warten um zu sehen, ob es eine Veränderung oder gar eine Verbesserung gibt.


Seit dem 27.06.2014 habe ich keine Anfall mehr mit bekommen, was aber nicht heißt, dass er nicht doch einen hatte. Hier muss noch etwas mehr Zeit vergehen, um es tatsächlich bestätigen zu können. Zumindest fielen mir keine Ausfälle bei der Bewegung oder ein Zittern mehr auf.

Bisher wären es dann 5 Monate ohne Anfall, leider aber noch unbestätigt.



18.11.2012

 

Seit dem 01.11.2012 bekommt Nemo im Wochenwechsel Cubrum aceticum C30 oder  Lachesis C30.

Bisher ist mir noch nichts gravierendes aufgefallen, also weder eine Verschlechterung noch eine Verbesserung.

 

Auch hier glaube ich, das die Beziehung zwischen Nemo und mir eine Rolle spielt, um etwas verbessern zu können.

Wir arbeiten daran und ich wünsche mir natürlich, das er komplett Anfall frei sein kann, ob uns das gelingt ist allerdings fraglich, aber man soll ja einfach mal daran glauben.

 

 

Das barfen verträgt Nemo sehr gut und ich muss sagen, aus meinem Mäkelkater ist ein guter Esser geworden. Wir arbeiten aber noch daran, das er auch andere Fleischsorten wie nur Huhn und Pute frisst. Was mich am meisten verblüfft ist, das er tatsächlich Knochen frisst, damit hatte ich bei ihm nie gerechnet.

Er überrascht mich eben immer wieder.

 

12.09.2012

Nach Rücksprache mit meiner THP gestern werden wir bei dem Lachesis auf eine niedrigere Potenz zurück greifen, die C30er und diese immer mehr mit Wasser „verdünnen“ (das nennt man aufschütteln).

Das bekommt er ein Mal täglich über eine Woche lang.

Dann wird eine Woche pausiert und danach wieder eine Woche verabreicht.

-------------------------------------------------------

Ab heute wird Nemo komplett gebarft!

21.08.2012

 

Heute habe ich mit meiner THP gesprochen wg. Nemos Anfall.

Sie meinte das es sein kann, das es eine Reaktion auf das Lachesis war, was heißen würde, das es das richtige Mittel für Nemo sein könnte.

Wir warten nun mal 4 Wochen ab und dann sehen wir weiter ob wir evtl. mit einer niedrigeren Potenz arbeiten und evtl. auch in einem anderen Rhytmus.

 

Ich soll Nemo genau beobachten, ob ich irgendwelche Veränderungen an ihm fest stelle, denn das würden Änderungen von Mitteln auch mit sich bringen.

 

Tatsächlich ist mir aufgefallen, das Nemo trotz der Hitze schon zwei mal die letzten Tage Nachts ganz nah an mich geschmiegt geschlafen hat, was ich sehr schön fand.

 

 

16.08.2012

 

Heute im Zeitraum zwischen 7.30 Uhr und 19.00 Uhr muß Nemo einen

Anfall gehabt haben, denn auf meinem Bett war eine großer Urinfleck.

 

Vor 2 Tagen hatte er erst die erste Dosis Lachesis verabreicht bekommen.

Wobei er schon am 08. August mit der nächsten Dosis Absinthium dran gewesen wäre, welche ich ja habe ausfallen lassen, da Lachesis zum Einsatz kommen sollte.

 

Leider sind seit dem letzten Anfall nicht mal 9 Wochen vergangen und das macht mir etwas zu schaffen.

 

Aber nun müssen wir nach vorne sehen und abwarten, wie gut Nemo auf das Lachesis anspricht.

14.08.2012

 

Nach Rücksprache mit der THP habe ich Nemo heute das erste Mal

Lachesis verabreicht.

 

07.08.2012

 

Tierheilpraktikerhilfe für Epilepsie

 

 

Gestern war eine THP (Tierheilpraktikerin) bei uns zu Besuch.

Da Nemo seit Juni 2009 mit seiner Epilepsie zu kämpfen hat, hatte ich beschlossen, mir Hilfe ins Haus zu holen in Form einer THP.

 

 

                                                            Thema Epilepsie

 

Seit September 2011 bekommt Nemo alle 4 Wochen das Absinthium C1300 und bisher würde ich sagen, hatte es angeschlagen, denn die Anfälle haben sich verzögert. Anstatt alle 7-8 Wochen waren wir um die 10 Wochen gekommen, was ja ein Fortschritt war.

Nun hat mir die THP erklärt, das man eigentlich in den Hohen Potenzen der Homöopathie, den „C Potenzen“, diese nicht immer gibt, sondern evtl. auch mal die Potenz wechselt oder auch das Mittel.

Das tatsächliche Epilepsiemittel aus der Humanmedizin sind die Luminaletten (15mg pro Tablette) mit dem Wirkstoff Phenobarbital.

Hiervon bekommt Nemo jeden Morgen eine halbe Tablette (also 7,5mg pro Tag).

 

Wir haben uns über Nemo unterhalten und auch hier wollte sie meine Einschätzung über ihn wissen:

-        ruhig und zurückgezogen

-        hat ein sehr spezielles Verhältnis zu mir

-        schläft so gut wie nur bei mir

-        Anfälle treten zu über 90% nachts auf

-        er ist sehr fordernd und zwickt dann auch, wenn ihm etwas nicht passt

-        von klein auf sexuell Auffällig

-        spricht viel mit mir (also benutzt die Lautsprache der Katzen)

 

Ich kann die Anfälle „ungefähr“ eingrenzen, da ich ein Tagebuch führe von Anfang an und so seinen Rhythmus kenne. Was heißt, das er für mich ab der 7. Woche Anfall frei sein, in die „heiße Phase“ kommt, in der dann jeder Zeit ein Anfall auftreten kann.

 

Die THP fragte mich auch, ob ich wüsste, was die Epilepsie ausgelöst haben könnte.

Ich war der Meinung, das es damals daran lag, das ich öfter unterwegs war und in der Zeit Nemo und Yoda bei meinem Ex-Lebensgefährten bleiben mussten und somit von mir zu ihm und umgekehrt mussten.

Seit Nemo dann das erste Mal in meiner Gegenwart krampfte, blieb er nur noch zu Hause, wenn ich weg fuhr und eine Freundin schläft dann in dieser Zeit auch bei mir.

Ob das tatsächlich der Auslöser war, kann aber wahrscheinlich niemand mit Sicherheit sagen.

 

Außerdem äußerte ich noch meinen Verdacht das Nemo evtl. das sogenannte Schlafapnoe haben könnte, denn ich wurde nachts mal wach, als er kräftig nach Luft geschnappt hat und eben diese Schlafpneus können auch zu einem Anfall führen, da das Gehirn dann nicht mit genügend Sauerstoff versorgt wird.

Eine Möglichkeit wäre dies, aber auch hier kann man es nicht mit Sicherheit sagen.

 

Die THP hat sich dazu entschlossen das Absinthium C1300 abzusetzen und statt dessen etwas anderes zu probieren. 

 

Statt des Absinthiums wird es nun ein Mal im Monat das Lachesis C1000 geben.

 

Außerdem bekommt er noch Cardus marianus C6 Globulis zur Unterstützung der Leber, da das Phenobarbital das Nemo bekommt über die Leber ausgeschieden wird und diese somit mit belastet.

Hier soll ich 5 Globulis in einer 5ml Spritze aufziehen und ihm 1x täglich davon etwas ins Mäulchen träufeln.

 

Das Vitamin B, welches er jeden Tag bekommen hat soll ich wieder mal weg lassen und eher alle paar Wochen/Monate eine Kur machen, damit der Körper das ganze besser aufnehmen und auch verarbeiten kann.

 

Ziel soll es sein, Nemo zwischen 3 und 6 Monaten Anfall frei zu bekommen um dann gegebenenfalls das Phenobarbital reduzieren zu können.

Allerdings wird das wohl noch eine Weile dauern und wenn ich ehrlich bin, dann graut es mir davor, da ich Angst habe, das er vermehrt krampfen würde.

 

Aber wir lassen das nun einmal alles auf uns zu kommen und werden weiter berichten.

 

 

Thema Zähne

 

Ich hatte überlegt evtl. die Zähne nachsehen zu lassen und bei Bedarf den Zahnstein ohne Narkose entfernen zu lassen.

Die THP meinte aber, das es noch nicht nötig sei und das es bei Nemo wahrscheinlich nicht so ginge, sondern nur in Narkose.

 

Der Mundgeruch scheint bei ihm normal zu sein, kommt mir eben nur schlimmer vor, da meine anderen beiden den Geruch nicht so haben.

 



Für Kaninchen   in Not, die