Verhaltenstherapie / Traumatherapie Anouk & Lian

Verhaltenstherapie Anouk & Lian März 2019

Da Flocki leider im Dezember 2018 verstarb, musste ich erneut auf Partnersuche für Anouk.
Dass das Zusammenleben nicht wieder so werden soll wie mit Flocki & Anouk war mir direkt klar und daher suchte ich einen Partner, der alters- und größenmäßg zu Anouk passte und entschied mich für ein ehemaliges Laborkaninchen - Lian.

Die Vergesellschaftung habe ich am 27.12.2018 gestartet und diese war, wie zu erwarten ebenfalls nicht so ganz einfach.

Anouk zeigte direkt, das sie keinen Unterschied machte ob es sich um Flocki handelte oder aber um einen Lian.
Allerdings hat sich Lian nicht alles gefallen lassen, tendierte aber ebenfalls sehr dazu, Stress aus dem Weg zu gehen, indem er Anouk aus dem Weg ging. Anouk hatte dann auch Bisswunden, die wirklich grenzwertig waren, meiner Meinung nach.

Nach 16 Tagen habe ich mich getraut, beide in den Kaninchenraum umzusetzen. Auch hier gab es immer wieder Auseinandersetzungen, welche größtenteils von Anouk ausgingen. Auch wenn die Anzeichen nicht ganz so deutlich waren, habe ich meine Tierheilpraktikerin Stefanie um Hilfe gebeten, um Anouk´s Hormone mal etwas unter Kontrolle zu bekommen.
Direkt nach der ersten Gabe des Mittels wurde Anouk Scheinschwanger, mit Fell ausrupfen, Nestbau und allem was dazu gehört.
Während dieser Zeit war Anouk extrem auffällig, was ihr Verhalten gegenüber Lian betraf und ich hatte öfter mal Angst, dass es doch noch eskalieren könnte.
Aber so ganz langsam wurde sie ruhiger und ließ Lian immer öfter an sich ran bzw. suchte seine Nähe.
Sie bekamen dann beide noch zusätzlichen Auslauf, damit vor allem Anouk sich noch etwas mehr auspowern kann. Beide nehmen den zusätzlichen Platz auch gerne in Anspruch, sobald die Türe auf geht.

Das Zusammenleben der beiden kann man inzwischen zwar tatsächlich als ein solches bezeichnen, dennoch möchte ich, dass bei Anouk noch etwas mehr Ruhe rein kommt, damit sie nicht dauernd so unter Stress steht. Daher arbeite ich weiter mit meiner Tierheilpraktikerin, damit wir eine Kastration umgehen können, da ich kein Freund von solch großen Operationen bin, wenn es nicht absolut notwendig ist.

Anouk lässt sich von mir inziwschen gerne streicheln, entscheidet dabei aber absolut selbst, wann sie das möchte. Ich akzeptiere das und freue mich immer, wenn sie die Streicheleinheiten genießt.

Mit Lian wird es auch noch ein etwas längerer Weg, bis er mir richtig vertrauen kann. Leckerchen nimmt er zwar schon aus der Hand und er kommt auch aufs Sofa um Leckerchen abzuholen, aber so richtig trauen kann er mir noch nicht. Auch hier unterstützt uns meine Tierheilpraktikerin mit einer Traumatherapie und wir werden weiter daran arbeiten, damit Lian vertrauen fassen und lockerer sein kann im Umgang mit mir.

 

 

Anouk tobt ihre Hormone aus