~Vergesellschaftungen im Kaninchenraum ab 2019~

Hier erzähle ich immer wieder einmal von Vergesellschaftungen von fremden Kaninchen und auch von meinen eigenen.

 

Herzlichen Dank an alle Kaninchenbesitzer,

welche mir ihr Vertrauen schenken

 

Vorherige Vergesellschaftungen von 2010 bis 2018 kann man hier nachlesen.

Vergesellschaftung Mo & Blacky 27.06.2020 vor Ort

Nach gescheiterten VG's, die für Mo auch mit Wunden endeten, die getackert werden mussten, suchte man meine Hilfe.
Die Häsin wurde zurück in ihre Pflegestelle gebracht, wo sie in einer Gruppe lebt.
Warum dies mit den beiden nicht klappte, hat meiner Meinung nach mehrere Gründe.

Von Anfang an zeigte Mo deutlich durch lautes Klopfen und weg Rennen, sowie durch seine Körpersprache und schnelle Atmung, dass ihm die ganze Sache sehr zusetzte und Angst machte, was auf seine vorangegangene Erfahrungen zurückzuführen ist.

Blacky brauchte ein wenig um aufzutauen, fand sich aber schnell zurecht und zeigte langsam Interesse an Mo.

Sobald sie sich Mo näherte, lief er weg und animierte sie, hinter her zu jagen und ihm auch etwas Fell zu zupfen.

Was mich beeindruckte, war die Art, wie Blacky dann immer mal wieder in Richtung Mo hoppelte. Langsam und vorsichtig versuchte sie, den Kontakt zu ihm auf zu bauen.
Mo hat jedoch zu viel Angst, durch voran gegangene Erlebnisse und rannte sofort weg und verkroch sich in der Toilette.

Mo musste man auch immer mal etwas Möhrengrün und Kräuter hinlegen, damit er gefressen hat, da er sehr unter Stress stand.

28.06.2020
Heute ist es schon deutlich ruhiger und Mo hat sich etwas beruhigt. Beide zeigen Interesse aneinander und es wird sicherlich nicht mehr
all zu lange dauern, bis ich die ersten Kuschelfotos bekommen werde.



Herzlichen Dank an die Besitzer für die Nutzung der Foto´s und Video´s 

 

Fotos von Verletzungen, die Mo erlitten hatte.

 

Langsam nähern sie sich an ;o)

21.06.2020 Vergesellschaftung von Emil & Hedwig per Internet

Zwischen den beiden gab es auffällig weise immer wieder trotz "erfolgreicher" Vergesellschaftung heftige Probleme,so dass Emil immer wieder ordentlich verletzt wurde.
Die Besitzerin wollte Hedwig daher schon abgeben.

Emil hat immer wieder mit Blasenproblemen zu kämpfen, dies nur als zusätzliche Hintergrundinfo.

Nach einem Telefonat hat sich die Besitzerin entschlossen, meinem Rat zu folgen und es wurde ein Kopf CT gemacht.
Leider wurde dies nur in Narkose gemacht. Ich frage mich, warum Kliniken hier nicht anderen Beispielen folgen, da CT´s durchaus im Wachzustand gemacht werden können bei Kaninchen und Narkosen somit unnötig machen.

Beim CT kam stellte sich raus, dass Hedwig ordentlich Ohrenschmalz in beiden Ohren hatte, welche von der Besitzerin konsequent über 10 Tage gespült wurden und weiterhin behandlungsbedürftig sein werden.

Die Vergesellschaftung war immer wieder mal sehr unruhig und es flog auch ordentlich Fell, gab aber keine Verletzungen, die behandelt werden mussten.

Leider bekam Hedwig nach ein paar Stunden eine Bauchgeschichte, vermutlich da sie Fell gefressen hatte.
Sie wurde aber direkt behandelt und kurz darauf ging es ihr auch zum Glück wieder besser.

Die Nacht war etwas unruhig, aber ohne Komplikationen.
Es waren zum Glück auch keine Wunden fühl- oder erkennbar.

Ab dem Tag darauf wurde es dann auch schon ruhiger zwischen den beiden.und man sah deutlich Fortschritte bei den beiden.
Es wurde auch schon ordentlich geputzt.


Wir hoffen nun, da wir von der Komplikation beider Kaninchen wissen, das endlich Ruhe einkehrt und es nicht mehr zu Übergriffen seitens Hedwig gegen Emil geben wird.



Herzlichen Dank an die Besitzer für die Nutzung der Foto´s und Video´s 

 

 

 

Fotos von Verletzungen von Emil

 

Inzwischen wird wieder gekuschelt 

 

03.06.2020 Update Vergesellschaftung Jack & Ari

 

Ich freue mich sehr, euch die ersten Kuschelbilder von den beiden zeigen zu können.

So mache meine Arbeit Spaß

30.05.2020 Vergesellschaftung Jack 1,5 Jahre und Ari 5 Monate in Ludwigshafen

Nachdem die erste VG traumatisch für Mensch und Kaninchen endete, begleite ich ab heute die erneute Zusammenführung der beiden Langohren.

Eigentlich entstand der Kontakt, da man darüber nachdachte aufgrund des Traumas, Ari in ein neues Zuhause zu vermitteln.
Die Besitzerin war nach unserem Telefonat aber bereit, Ari und Jack noch eine Chance zu geben.
Danke für das Vertrauen ❤

Ari wurde durch Jack am Hals verletzt. Was nicht sofort ersichtlich war, dass eine Aterie verletzt war und nur durch das umsichtige Verhalten der Besitzerin, das Leben von Ari gerettet wurde.

Nach dem Telefonat, hatte ich zuerst zu einer Traumatherapie bei meiner (oder einer ihrer Wahl) Tierheilpraktikerin geraten, welche auch durchgezogen wurde.
Danke an meine Tierheilpraktikerin Stefanie, die bei solchen Fällen immer eine große Hilfe ist ❤

Da man sich die erbeute Zusammenführung aus Angst (was ich verständlich finde, bei solch einer Geschichte) nicht mehr alleine zutraute, fuhr ich heute morgen nach Ludwigshafen und wurde sehr freundlich empfangen.

Sofort zu Anfang ging das Mädchen Ari von hinten auf Jack los. Weitere Attacken habe ich direkt unterbunden.
Was schnell klar war, Ari handelte aus purer Angst heraus.
Danach sprang sie immer wieder über Jack drüber, wenn er ihr zu nah kam und ging ihm aus dem Weg.
Jack rannte mehrmals direkt auf Ari zu, knuffte sie in die Seite und brummte dabei.

Mit der Zeit wurde es ruhiger und auch die Nacht auf den 31.05. war auf Nachfrage relativ ruhig.

Heute morgen testet Ari ihre Grenzen aus bei Jack, der viel Geduld beweist, jedoch auch Grenzen aufzeigt.

Ich hoffe, das beide sich bald zusammen raufen und das entstandene Trauma bei Mensch und Tier in Vergessenheit gerät.


Lieben Dank für die zur Verfügung gestellten Video´s und Foto´s, welche ich nach Absprache mit der Besitzerin nutzen darf.

Update 16.04.2020 Vergesellschaftung Fenja und Findus

Die Bulla ist laut CT zum Glück noch intakt. Man sieht aber in beiden Ohren eine Art "Verstopfung" was von Ohrenschmalz kommen könnte.
Otitis ist nicht ganz ausgeschlossen.
Dies könnte auch die Ursache für Fenja´s Verhalten sein, da die Ohrproblematik sicherlich sehr juckt oder vielleicht auch etwas schmerzt.
Hier wird nun zusätzlich eine Tierheilpraktikerin zu Rate gezogen, damit ganzheitlich geholfen werden kann.


Update 05.04.2020 Vergesellschaftung Fenja und Findus
Linus und Fenja mussten getrennt werden, da es erneut zu beißereien und schlimmen Wunden kam, nach 14 Tagen zusammenleben.

Meine Vermutung ist, dass Fenja Probleme mit dem Innenohr/der Bulla hat, da hier laut Tierärztin schon einmal etwas gewesen sein muss, da das Trommelfeld defekt wäre.

Ich ärgere mich etwas über mich selbst, da ich vor der neuen VG auf ein CT hätte bestehen sollen.
Gebärmutter war ja bereits raus, dies konnte ausgeschlossen werden.

Die Wunden mussten zum Glück nicht genäht oder getackert werden. Allerdings ist die obere Hautschicht mit abgerissen worden.

CT Termin steht bereits.

21.03.2020 Vergesellschaftung per Skype Linus & Fenja

Fenja und Linus waren schon einmal ein funktienrendes Pärchen.
Von jetzt auf nachher wurde Fenja aggressiv und attackierte Linus so, dass Linus verletzt wurde.

Nach einem ärztlichen Check wurde festgestellt, dass Fenja ein Problem mit der Gebärmutter hatte und diese wurde entfernt.

Bei der erneuten Vergesellschaftung fiel mir auf, dass Linus Angst hat vor Fenja. Sie hat ihn anfangs auch direkt mal in die Mangel genommen und er musste ein paar Haare lassen. Dies verlief aber ohne Wunden.
Seither geht Linus ihr aus dem Weg und rennt klopfend weg, wenn sie sich nähert.

Nachts war es dann öfter mal sehr unruhig, da Fenja den Linus durch das Gehege jagte.

Nach 2 Tagen sieht man aber bereits, dass sich der Abstand der beiden verringert und langsam Annäherung erfolgt.
Die beiden brauchen nur einfach etwas mehr Zeit.

Danke an die Besitzer für das Nutzungsrecht der Fotos für die Beiträge.♥

Update 20.03.2020Vergesellschaftung per Skype von Jack & Jones

Es ist um einiges ruhiger geworden zwischen Jack und Jones und sie fressen ohne Stress zusammen.
Geputzt wird inzwischen auch schon, was uns sehr freut.

Update 16.03.2020 Vergesellschaftung per Skype von Jack & Jones

Es ist inzwischen ruhiger geworden zwischen den beiden und Jacky kann sich inzwischen auch etwas entspannen.
Auch die Distanz zwischen den beiden wird weniger.


14.03.2020 Vergesellschaftung per Skype von Jack & Jones

Heute morgen haben wir per Skype Jack (schwarz, 2,5 Jahre) und Jones (braun-weiß, 2,5 Jahre) zusammen gesetzt.
Eine VG wurde schon versucht, aber diese wurde abgebrochen.
Da man sich die VG nicht mehr alleine zutraute, bat man mich um Unterstützung.

Das Zimmer wurde mit Bettlaken ausgelegt und es wurden zwei Toiletten in das Zimmer gestellt.
Weiter wurden zwei Futterstellen platziert.

Sehr schnell war ersichtlich, dass Jones ganz klar die Hosen an hat.
Jones hat Jacky öfter mal durch das Zimmer gejagt und ihn in einer Ecke bedrängt und etwas gezwickt, Jacky zeigt sein Unbehagen immer mal wieder mit Klopfen oder sitzt teilnahmslos da und lässt es sich gefallen, dass Jones ihn immer wieder etwas nervt.

Alles in allem waren die ersten Stunden aber recht entspannt und ich glaube, dass die beiden sich bald gut verstehen werden.

Da es sich hier um zwei Jungs handelt, sollten beide viel Platz haben, um sich auch mal aus dem Weg gehen zu können, was bei den Besitzern zum Glück gegeben ist.

Lieben Dank für das Nutzungsrecht der Fotos für die Beiträge.

Januar 2020 Vergesellschaftung per Skype von Mo & Karotti

Bei Mo & Karotti handelte es sich um zwei Jungs, welche von einem Züchter als verträglich verkauft wurden. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn dieser besagte Züchter darüber informiert hätte, dass die Jungs kastriert werden müssen.
Als die Jungs in die Pubertät kamen, gingen die Kämpfe los und leider gab es auch blutige Wunden.

Somit wurden die Jungs erst einmal kastriert und wir wagten uns an eine erneute VG.
Da die Besitzerin sich dies nicht alleine zutraute und wir zu weit voneinander weg wohnen, haben wir uns dazu entschieden, die VG per Skype zu machen.

Für mich eine Premiere und für Mo & Karotti ebenfalls.
Vorab hatten wir natürlich telefoniert und es wurden mir Fotos vom VG Gehege geschickt.

Die beiden haben anfangs erst einmal ihr Gehege erkundet. Mo hat sehr schnell gezeigt, wer die Hosen an hat und es gab eine Beißerei mit Fellflug. Mo hat immer wieder versucht Karotti zu animieren, dass dieser sich bewegt, so dass Mo ihm hinterher springen und ihn zurechtweisen konnte.

Nach einer Stunde wurde es langsam ruhiger. Ich habe dann in den kommenden Stunden immer mal wieder rein gesehen und man konnte sehen, wie sich beide nach und nach enspannten und sogar nebeneinander lagen.

Somit steht dieser süßen Männer WG nichts mehr im Wege und ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute ♥

 

 

Danke für das zur Verfügung stellen der Fotos.

Januar 2020 Vergesellschaftung Snowie & Ralfi

Letztes Jahr hatte ich schon einmal Kontakt zu den Besitzern weil die Vergesellschaftung zwischen den beiden Jungs „gescheitert“ war, bzw. man die beiden nach einer Beißerei getrennt hatte.

Nachdem ich alles mögliche zu den Jungs und der Haltung abgefragt hatte, wollte sich die Besitzerin wieder melden, sobald sie Urlaub hatte.

Somit telefonierten wir vor der eigentlichen VG um abzusprechen, wie das VH Gehege aussehen soll und dann starteten die Besitzer und ließen mir Video´s zukommen, welche ich mit freundlicher Genehmigung auch nutzen darf.

Anfänglich hatte Rafi große Angst vor Snowie und lief immer weg. Mit der Zeit wurde er aber immer neugieriger.

Schlußendlich haben wir hier ein tolles Männerpärchen ♥ und ich wünsche Ihnen alles Liebe & Gute ♥

 

 

Danke für das zur Verfügung stellen der Video´s.

Vergesellschaftung Lotte & Friedolin (ehemals Schumpfi) 13.07..2019
Update 28.07.2019

Nachdem Schlumpf im Juni wieder zurück zu mir kam, fand die Laborkaninchenhilfe e.V. zum Glück ein neues Zuhause für den kleinen Herzensbrecher.
Nach einem Telefonat mit dem neuen Zuhause und der Info, dass die letzte VG abgebrochen werden musste, war klar dass ich selbst nach Essen fahren musste um mir die VG vor Ort anzusehen.
Lotte wurde mir als sehr ängstlich beschrieben und das der letzte VG Partner ein paar Wochen zuvor, ihr ein paar ordentliche Macken hinterlassen und auch ins Gesicht gebissen hätte. Ansonsten sei Lotte bei VG´s immer sehr ruhig und zurückgezogen/ängstlich. Weiter habe sie mit Sonne/zu hellem Licht
Probleme durch ihre Augen.

Nach knapp 3,5 Stunden Fahrt konnte es dann losgehen.
Kotproben wurden vorher gemacht und das VG Zimmer soweit hergerichtet.

Zuerst sollte Schlumpfi nach dieser langen Fahrt ein paar Minuten im neuen Zimmer ankommen.
Lotte setzen wir dann dazu und es ging relativ schnell, recht heftig zur Sache zwischen den beiden, inkl. ordentlichem Fellflug.
So kannte ich Schlumpfi von seiner letzten VG auch nicht, da er hier extrem ruhig und zurückhaltend war.
Ich konnte auch nicht direkt ausmachen, von wem es ausging, da wir zu dritt in dem VG Zimmer waren.
Nachdem es sehr schnell heftig zuging, schickte ich die beiden Besitzer raus, damit ich mir die VG in Ruhe ansehen konnte und war dann doch überrascht.
In dem Zimmer stand ein kleineres Bett, auf das sich Lotte zurück gezogen hatte.
Sobald Schlumpfi sich nach oben steckte um nach Lotte zu sehen, biss sie direkt nach ihm, auch ins Gesicht.
Ich musste mir das etwas anschauen, bis mir klar war, dass es hier klar um Angst seitens Lotte ging.

Ich rief dann die Besitzer doch wieder rein, damit Lotte jemand bekanntes um sich hatte.
Ich saß auf dem Boden im Zimmer, als beide wieder heftig aufeinander los gingen und ich dazwischen ging.
Schlumpfi machte auf der Stelle kehrt und biss mich in den linken Unterarm. Kurz drauf ging ich wieder dazwischen und er biss mich in den linken Oberarm, so dass die Wunde durch die Jacke blutete.
Hier wurde also nicht nur gewarnt, sondern ordentlich gebissen, was zu schlimmen Wunden führen kann.

Entgegen aller normalen VG´s habe ich mich dann zu einer etwas unkonventionellen Art der VG entschieden, nachdem ich tatsächlich schon über den Abbruch derer nachdachte. Ich schreibe hier bewusst nicht, wie wir das gehandhabt haben, da man das individuell entscheiden muss und jemand vor Ort sein muss, um die Situation beurteilen zu können.
(Und nein, es werden keine Kaninchen in Transportboxen oder Badewannen oder ähnliches gesperrt oder zu etwas gezwungen. Das käme mir niemals in den Sinn.) 

Eingeplant hatte ich ca. 2 Stunden der VG Betreuung und musste dann noch bleiben, damit ich einigermaßen sicher war, dass Schlumpfi nicht noch einmal zurück gegeben werden würde.

Ganz langsam, nach und nach verlor Lotte die Angst vor Schlumpfi und es wurde ruhiger, wenn sie sich begegneten oder nebeneinander her liefen. Lotte hörte auf nach Schlumpfi zu beißen und auch Schlumpfi wurde wieder friedlich.

Erst nach über 5 Stunden und einigen Tipps an die Besitzer und der Info, dass man mich jeder Zeit kontaktieren konnte, trat ich die lange Rückreise an.

Lotte hat eine Bauchwunde davon getragen, die zum Glück nicht genäht werden musste. Einige kleinere Schürfwunden hatten beide.

Es wurde Tag für Tag ruhiger zwischen den beiden und es wurde auch gekuschelt, so dass Friedolin alias Schlumpfi endlich ankommen durfte.
Er darf im neuen Zuhause in der kompletten Wohnung rumhoppeln und hat zusätzlich noch einen Bereich im Garten zur Verfügung.

Ich freue mich sehr für den kleinen Herzensbrecher und die scheue Lotte und wünsche den beiden alles Liebe 

Fotos von den neuen Besitzern zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank 

Vergesellschaftung Elli & Schumpfi 03.06.2019

Update 23.06.2019 Schlumpfi wurde trotz dass er sich wunderbar mit Elli verstand zurück gebracht, da man seinen Bedürfnissen leider nicht gerecht werden konnte.

Samstag war für Schlumpfi der große Tag und er durfte zu seinen neuen Besitzern nach Hessen ziehen.
Dort wartete schon Elli, die vor kurzen leider ihren Partner verlor.
Nach einer Fahrt von 2,5 Stunden haben wir schnell entschieden, die Vergesellschaftung direkt zu starten.
Schlumpfi durfte zuerst das Gehege erkunden, welches bis auf Toiletten erst einmal leer war (später kam Futter und Wasser hinzu, keine Häuser oder tunnel etc).
Kurze Zeit später kam Elli hinzu.
Nach der Schilderung der Besitzerin, sollte Elli eher sehr zurückhaltend und devot sein.

Die beiden haben recht schnell Interesse aneinander gezeigt, ohne jegliche Aggression zu zeigen.
Elli zeigte dass sie gerne die Hosen an hätte, indem sie versuchte Schlumpfi zu besteigen ;o)
Schlumpfi war zwar etwas irritiert, hat sich aber nicht aus der Ruhe bringen lassen.
Beide begegneten sich immer wieder mit Interesse, erkundeten aber auch die neue Umgebung des Vergesellschaftungsgeheges.

Es dauert nicht sehr lange, als ich zum ersten Mal sah, dass Elli Schlumpfi die Ohren putzte und er sich dies gefallen ließ.
In den Ruhephasen wurden die Abstände zwischen den beiden immer kleiner.

Noch bevor ich wieder nach Hause fuhr war klar, hier ist tatsächlich Liebe im Spiel 
Ich ließ Schlumpfi mit einem sehr guten Gefühl zurück, da im neuen Zuhause nicht nur die Elli ihn liebt, sondern auch die Besitzer ganz viel Liebe für Schlumpfi in sich tragen. 

In den kommenden Tagen erhielt ich immer wieder Fotos oder Videos der beiden, in denen klar ersichtlich ist, dass die beiden Zuckerpuschel zusammengehörn ♥

Vergesellschaftung Stoppel & Sansana 06.04.2019

 

Heute morgen habe ich das Gehege eingepackt und mich auf den Weg zu Stoppel und seinem Besitzer gemacht. Ich bin nicht das erste Mal dort zu Gast, da eines meiner ehemaligen Pflegekaninchen (Fiona) dort lange Zeit gelebt hat.

 

Nachdem Fiona leider verstorben ist , braucht Stoppel nun wieder Langohrengesellschaft.

 

Die Wahl fiel auf Sansana, aus dem Tierheim Bruchsal. Sansana ist ein ganz kleines bisschen kleiner als Stoppel ;o)

 

Zuerst durfte Sansana etwas das provisorische Gehege erkunden, da Stoppel die Wohnung schon kennt.

 

Das erste Zusammentreffen der beiden war recht unspektakulär, da sie sich erst einmal nur beschnuppert haben. Danach war es interessanter, sich das Gehege anzusehen.

 

(Nur zur Info: Futter und Wasser kommt ca. eine halbe Std später ins Gehege, da ich vorab sehen will, wie stark evtl. die Kämpfe ausfallen).

 

 

 

 

Nach ca. 15 Minuten fing Stoppel an, die kleine Sansana zu berammeln. Da Stoppel einiges größer ist, sieht das schon etwas lustig aus.

 

Auch Sansana hat es sich nicht nehmen lassen und berammelte ebenfalls den Stoppel.

 

Keine Aggressionen oder unnormales Verhalten auffällig bisher.

 

Wir brauchen nun nur noch Daumendrücker, dass die beiden schnell kuscheln.

Alles andere bringt die Zeit.

Update Vergesellschaftung Lumi & Sina 06.04.2019 - Happy End in Sicht

 

Auch wenn Lumi extrem ängstlich war am Anfang und Sina sehr draufgängerisch, so hat doch die Zeit gezeigt, dass aus den beiden doch noch ein Pärchen werden konnte.

 

Alles Liebe für die Zukunft

Vergesellschaftung Lumi & Sina 01.04.2019

 

Die heutige Technik macht es möglich, dass man bei Vergesellschaftungen etc. auch helfen kann, wenn man etwas weiter entfernt voneinander wohnt.

Ich habe schon sehr oft so bei Vergesellschaftungen zur Seite gestanden, jedoch kaum davon berichtet.

 

Seit heute begleite ich per whats app die Vergesellschaftung von Lumi & Sina, welche schon einmal durch Trennung der beiden von den Besitzern unterbrochen wurde.

Im Vorfeld fanden bereits zwei Telefonate statt um einiges vorab zu klären.

 

Kurz noch als Info, ich habe mehr Video´s erhalten, mich aber lediglich für die beiden entschieden, da diese beiden für mich sehr aussagekräftig sind.

Danke an die Besitzer, dass ich diese nutzen darf.

 

Das erste Video zeigt schon mal direkt, wer hier die Hosen an hat.

Frau Sina Langohr.

Es ist schon etwas seltsam, dass Sina auf Lumi los geht, obwohl er sich im Klo keinen Zentimeter rührt vor Angst. Sie sollte auf jeden Fall weiter gut beobachtet werden, ob das Verhalten anhält.

Lumi hat richtig Angst vor Lumi und sein Verhalten zeigte er schon bei der ersten Vergesellschaftung.

 

Nach einiger Zeit gab es dann schon das erste Video, in dem Sina den Lumi putzt, der noch immer starr vor Schreck ist.

Lumi frisst vor Angst auch so gut wie nichts, so dass man auch dies im Auge behalten muss.

 

Ich bin gespannt wie es morgen zwischen den beiden aussehen wird.

 

 

Vergesellschaftung Sid & Ellie 23.0.32019

 

Freitag war ich zur Unterstützung einer Vergesellschaftung bei Sid & Ellie.

Ich habe noch Gehegeelemente mitgebracht, da diese nicht vorhanden waren. #Die Kaninchen haben dort ein eigenes Zimmer und zusätzlich Auslauf, sobald jemand Zuhause ist.

 

Ellie kam erst an dem Tag im neuen Zuhause an und war natürlich noch gestresst und ängstlich, vor allem den Menschen gegenüber.

 

Die Vergesellschaftung lief von Anfang an eher ruhiger. Keine Kämpfe und wenn sie sich begegnet sind, dann mit Vorsicht. Ellie fing recht schnell immer an zu klopfen und weg zu rennen.

Sid wollte eher aus dem Gehege raus, da er es nicht gewöhnt ist.

 

Ich gehe davon aus, dass beide etwas Zeit brauchen und dann ein hübsches Pärchen aus den beiden wird.

 


Für Kaninchen   in Not, die