#1

Kastration allgemeine Info

in Info´s zu Kaninchenkrankheiten 02.05.2012 21:39
von Kaninchenraum | 650 Beiträge

Zum Thema Kastration mal ein paar Informationen.

Gerade bei Rammlern ist es extrem wichtig diese kastrieren zu lassen und zwar aus folgenden Gründen:

a.) unerwünschter Nachwuchs

Die Tierheime und Tierschutzorganisationen sind mehr als voll von Kaninchen die abgegeben werden weil sie zu viel Arbeit machen oder eben zu viel Nachwuchs kam den man nicht unterbringen konnte.
Da ist es nun wirklich nicht mehr nötig auch noch Kaninchenbabys nachzusetzen!

b.) Rammler werden sehr aggressiv

Rammler werden sehr kampfeslustig sobald die ins Fortpflanzungsalter kommen.
Hier kommt es meist zu bösen und blutigen Kämpfen unter Männchen.
Es ist so gut wie unmöglich 2 Rammler zusammen zu halten die nicht kastriert sind. Selbst wenn einer kastriert ist und der andere nicht kann es zu Revierkämpfen kommen bis zum tot.
Weibchen werden von unkastrierten Rammlern bedrängt und immer wieder bestiegen, was zu purem Stress innerhalb des Pärchens oder der Gruppe führt. Und für eine Unruhe sorgt die unter Umständen dazu führt das man die Gruppe trennen muss.

c.) auch Weibchen sollten kastriert werden

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister!
Es ist aber scheinbar bewiesen dass es oft zu Veränderungen der Gebärmutter oder gar Tumoren kommt wenn man Häsinnen nicht kastrieren lässt.
Andere sagen das es nicht nötig ist ein Kerngesundes Tier einer Operation und der Narkose, die immer ein erhöhtes Risiko darstellt zu unterziehen. Und das die Narbe die zurückbleibt ein Weibchen ihr Leben lang stören kann, weil diese in mehreren Schichten vernäht wird und somit am Bauch stört oder spannt.

Die unerwünschte Schwangerschaft bei der eine Häsin durch Komplikationen bei der Geburt sterben kann brauche ich hier wohl nicht erwähnen.
Auch Kaninchenbabys können sterben aus unerfindlichen Gründen und auch das sorgt für Stress bei der Kaninchenmama denn wer verliert schon gerne seine Jungen?



Die Kastration selber ist bei Männchen eher unproblematisch da hier nur die Hoden entfernt werden müssen. Am Besten lässt man das mit einer Inhalationsnarkose machen, das ist weniger Schädlich für den Kreislauf und das Immunsystem des Rammlers und er ist schneller wieder auf der Höhe. Es gibt Fäden die dann gezogen werden müssen, aber auch welche die sich von selbst auflösen.



Bei der Kastration einer Häsin ist das etwas schwieriger da es eine größere Operation ist.
Hier werden die Eierstöcke entfernt oder sogar die ganze Gebärmutter. Dabei wird der Bauchraum aufgeschnitten was dann auch eine größere Narbe zur Folge hat. Daher ist hier auch eher eine normale Narkose von Nöten da die Inhalationsnarkose zu schwach wäre für diesen Eingriff.


Bei Fragen wende dich gerne über Kontakt / Erreichbarkeit an mich.

ಌ Herzliche Grüße ಌ
Tanja


Besucht uns gerne bei Facebook & Instagram & Tik Tok & youtube
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


= Forum enthält neue Beiträge
= Forum enthält keine neuen Beiträge
Besucherzähler Für Wordpress
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 611 Themen und 8312 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 62 Benutzer (13.02.2018 01:14).